13. Juni 2018

ÖBB: Kategoriesieger bei Staatspreis Unternehmensqualität

Auszeichnung für professionelle Abwicklung komplexer Bauprojekte

Die erfolgreichsten und besten Unternehmen Österreichs standen am vergangenen Donnerstag im Rampenlicht: Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck, hat den Staatspreis für Unternehmensqualität vergeben. Die ÖBB-Infrastruktur erreichte den Sieg in der Kategorie „Organisationen, die vorwiegend im öffentlichen Eigentum stehen“ für die professionelle Abwicklung von komplexen Bauprojekten. Der Staatspreis Unternehmensqualität ist eine Auszeichnung für dauerhaft gute Ergebnisse durch exzellente, operative und strategische Arbeit sowie konsequente Weiterentwicklung eines Unternehmens. Leitmotiv ist hierbei der Begriff Exzellenz.

Die Jurybegründung zur Auszeichnung

„Es ist ein Zeichen hoher Organisationsreife, dass sich der Geschäftsbereich Projekte Neu-/ Ausbauder ÖBB-Infrastruktur AG als Organisationseinheit des ÖBB-Konzerns – am Weg zu einer der modernsten Bahnen Europas – der Bewertung im Rahmen des Staatspreises Unternehmensqualität stellt.

In Zeiten häufig kritischer Nachrichten bei großen Infrastrukturprojekten aus ganz Europa ist besonders hervorzuheben, dass Projekte, geführt vom Geschäftsbereich Projekte Neu-/ Ausbau mit hoher Qualität unter Einhaltung der Kosten- und Zeitvorgaben verwirklicht werden.

Das Führungsverständnis ist extrem reif und reflektiert. Freiraum, Vertrauen und Erfahrung stellen die Grundsäulen für dieses Verständnis dar. Jeder Mitarbeiter sieht sich im Rahmen seiner eigenen Projekttätigkeit als Führungskraft mit dem Anspruch, den jeweiligen externen Partner oder Lieferanten im Sinne exzellenter Projektarbeit zu führen.

Trotz vergleichsweise geringer Mitarbeiteranzahl bewegt dieser Geschäftsbereich als professioneller Auftraggeber große Projekt­volumen.

In der Mitarbeiterentwicklung und Mitarbeiterführung sowie bei der Kundenorientierung und der Beherrschung der eigenen Kernkompetenzen ist der Geschäftsbereich klar als internationales Role Model für Infrastruktur Errichter hervorzuheben.“

Ein Preis, den man sich verdienen muss

Im Jahr 2014 hat Projekte Neu-/Ausbau das Projekt „Weiterentwicklung professionelles Projektmanagement“ gestartet. Ergänzend zu den Mitarbeiterbefragungen führte PNA mit Projektpartnern und Mitarbeitern zahlreiche Gespräche durch und erhob Ideen zur Weiterentwicklung der Projektabwicklung. Letztlich waren insgesamt 57 Arbeitsgruppen aktiv und fast alle Verbesserungsideen wurden umgesetzt

Geprüft auf Herz und Nieren

Im Jahr 2017 war es dann an der Zeit, sich mit anderen Unternehmen zu vergleichen. Der Staatspreis Unternehmensqualität liefert hierfür eine tolle Möglichkeit. Im Rahmen einer ausführlichen Bewerbungsunterlage und eines Assessments auf Basis des sogenannten EFQM-Modells, wurde das Projektmanagement zwei Tage lang auf Herz und Nieren geprüft. „Das ausführliche Feedback der Assessoren ist der eigentliche Mehrwert. Dieses fließt nun wiederum in die Verbesserung unserer Projektarbeit ein“, so Thorsten Krones.

Weg bestätigt

Projekte Neu-/Ausbau konnten zeigen, dass die Worte am Papier auch in der Realität mit Leben erfüllt sind, wie zum Beispiel hohe Termin- und Kostenstabilität, hohe Sicherheit und eine Kultur der Exzellenz. „Diese Kultur ist durch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam entstanden. Die Auszeichnung beim Staatspreis gilt uns allen und bestätigt unseren Weg. Vielen Dank für Ihr Engagement“, sagt Hubert Hager, Leiter Projekte Neu-/Ausbau.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Roman Hahslinger

Roman Hahslinger, MA

Pressesprecher

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

roman.hahslinger@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.