15. Februar 2017

Erneuerung der Eisenbahnbrücke über die Anningerstraße in Guntramsdorf

Arbeiten von 13. Februar bis 18. August 2017; Keine Verzögerungen im Personenverkehr, kein Schienenersatzverkehr; Investitionssumme rund 1 Mio. Euro

Die ÖBB-Infrastruktur AG steht für die Leistungsfähigkeit und Sicherheit von Eisenbahnanlagen im ÖBB-Netz. Damit diese auch weiterhin gewährleistet werden können, erneuern wir in der Stadtgemeinde Guntramsdorf die Eisenbahnbrücke über die Anningerstraße. Die Arbeiten haben Anfang dieser Woche begonnen und werden bis Mitte August dauern. Für die Kunden werden keine Verzögerungen im Reiseverkehr erwartet, da die Maßnahmen hauptsächlich in nächtlichen Zugpausen bzw. bei eingleisigem Betrieb stattfinden. Aufgrund des großen Umfangs des Projekts sind aber eine Änderung der gewohnten Zugangswege zum Bahnhof sowie eine temporäre Sperre des umliegenden öffentlichen Straßen- und Verkehrswegenetzes erforderlich. Investiert werden mehr als 1 Mio. Euro.

Erneuerung Eisenbahnbrücke

Die bestehende Brücke weist auf Grund ihres Alters bereits einige Ermüdungserscheinungen auf. Mehr als 125 Jahre hat das ÖBB-Brückenbauwerk über die Anningerstraße bereits auf dem Buckel und muss daher erneuert werden. Die bestehende Brücke wird abgetragen und im Anschluss eine moderne Stahlbetonbrücke mit einem integrierten, eineinhalb Meter breiten Gehsteig errichtet. Dadurch wird den Fußgängern ein sicheres Queren der Gleise ermöglicht. Die neue Brücke wird in Fertigteilbauweise konzipiert und als einzelliger Rahmen mit schrägen Widerlagerflügeln und beidseitigen Schleppplatten hergestellt. Der Abbruch des bestehenden Brückentragwerkes und das Einheben der drei Fahrbahnplattenfertigteile erfolgt ausschließlich in der Nacht. Somit wird der Zugverkehr auf der Südstrecke nicht unterbrochen und es muss kein Schienenersatzverkehr eingerichtet werden.

Änderung der Zugangswege zum Bahnhof und Umleitung im Straßenverkehr

Diese umfangreichen Maßnahmen erfordern jedoch eine Änderung der gewohnten Zugangswege zum Bahnhof und eine Sperre des umliegenden öffentlichen Straßen- und Verkehrswegenetzes. Fahrgäste und Benutzer des Bahnhofes müssen während der gesamten Bauzeit von 13. Februar bis 18. August 2017 die bestehende Überführung Guntramsdorferstraße benutzen. Für die fußläufige Verbindung zwischen den Bahnsteigen von Gleis 1 und Gleis 2 werden für die Bahnkunden provisorisch beleuchtete Gehwege hergestellt. Die Kundeninformation hierzu erfolgt durch Plakate im Bahnhof und einem geänderten Wegeleitsystem. Wir bitten unsere Fahrgäste für diesen Zeitraum die geänderten Reisebedingungen zu berücksichtigen. Der Straßenverkehr wird vom 11. März bis 19. August 2017 über die Brücke Kaiserweg/Triester Straße umgeleitet.

Einsatz auch in der Nacht und am Wochenende

Um einen möglichst raschen Bauablauf sicher zu stellen und um die Arbeiten qualitativ hochwertigst und effizient ausführen zu können, finden diese auch in der Nacht sowie am Wochenende statt.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die ÖBB sind bemüht, Lärmentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Maßnahmen und der dazu erforderlichen Maschinen nicht vermieden werden können. Durch den Einsatz der Arbeitsgeräte sowie der Warnsignale für die Arbeiter kann es zu einem Anstieg des Geräuschpegels kommen. Die ÖBB bitten dafür um Verständnis.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 2742 93000 3527

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.