12. April 2017

Gleiserneuerung in Schwarzenau

Arbeiten von 18. bis 27. April 2017; keine Behinderungen im Zugverkehr

Die Fahrgäste sicher und rasch an ihr Ziel zu bringen, ist das primäre Ziel der ÖBB. Dafür sind sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Sicherheit der Eisenbahnanlagen im ÖBB-Netz wichtigste Grundvoraussetzungen. Zur Optimierung der Betriebsqualität werden von 18. bis 27. April Instandhaltungsarbeiten auf der Franz-Josefs-Bahn im Bahnhof Schwarzenau durchgeführt. Behinderungen im Zugverkehr wird es nicht geben.

Gleiserneuerung auf der Franz-Josefs-Bahn

Von 18. bis 27. April führen die ÖBB Gleiserhaltungs- bzw. Gleiserneuerungsarbeiten auf der Franz-Josefs-Bahn durch. Damit die erforderliche, sichere Gleislage und Funktionalität gegeben und in weiterer Folge ein sicherer und pünktlicher Zugbetrieb gewährleistet bleiben, wird im Schwarzenau ein neues Gleis verlegt und es werden Erneuerungsarbeiten an Unterbau und Schotterbett stattfinden.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und der dazu erforderlichen Maschinen und Warnsignale nicht vermieden werden können. Unser Ziel ist es, die Arbeiten rasch und effizient abzuwickeln. Durch die Maßnahmen wird die Qualität der Schieneninfrastruktur gewährleistet. Über die Arbeiten wurde von uns auch eine Anrainerinfo versendet.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 2742 93000 3527

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111,1 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.031 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.