02. Februar 2017

Modernisierung Bahnhof Spillern abgeschlossen

Neuer Personendurchgang auch für mobilitätseingeschränkte Personen; Neuer Zugangsbereich mit Bike&Ride-Anlage; Neue Unterführung; Investitionssumme rund 4,9 Mio. Euro

Im Zuge der Modernisierungsoffensive in Niederösterreich wurde mit dem Umbau des Bahnhofes Spillern das nächste Projekt abgeschlossen. Durch die Maßnahmen konnte auch die Sicherheit erhöht werden, da jetzt keine schienengleiche Querung der Gleise mehr notwendig bzw. möglich ist. Die ÖBB errichteten unter laufendem Betrieb einen Personendurchgang, der durch eine Rampe auch für mobilitätseingeschränkte Personen nutzbar ist. Die gesamte Zugangssituation wurde ebenfalls neu errichtet und im modernen Design, einer Holz-Glas-Kombination, ausgeführt. Außerdem wurde beim Zugangsbereich eine Bike&Ride-Anlage eingerichtet Die neue Kundeninformation mit Monitoren und Fahrplänen ist unter dem neuen Vordach untergebracht. Ein Blindenleitsystem, neues Bahnsteigmobilar und eine neue Wartekoje runden die Modernisierungsarbeiten in Spillern ab.

Heute haben Franz Seiser, Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur AG, und Landeshauptmann-Stellvertreterin Johann Mikl-Leitner den neuen Bahnhof gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Speigner eröffnet.

„Die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher fahren sehr gerne und häufig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: Alleine im letzten Jahr nutzten 3,5 Mio. Menschen den öffentlichen Verkehr im Verkehrsverbund Ostregion. Damit auch zukünftig die gesamte Bevölkerung – sei es junge Mütter mit Kinderwägen oder ältere Menschen mit Gehilfen –Bahnhöfe uneingeschränkt nutzen können, ist es notwendig, diese auf den neuesten Stand zu bringen. Es freut mich sehr, dass der Bahnhof Spillern barrierefrei und mit neuer Bike&Ride-Anlage im neuen Glanz erstrahlt und damit viele Gäste auf ihrem umweltfreundlichen Weg begleitet“, so LH-Stellvertreterin Johanna Mikl-Leitner bei der Eröffnung.

ÖBB-Infrastruktur-Vorstandsdirektor Franz Seiser: „Bahnausbau bedeutet mehr Verkehrssicherheit, mehr Klimaschutz und vor allem mehr zufriedene Fahrgäste, die schnell, sicher und umweltfreundlich ans Ziel kommen. Mit der Modernisierung des Bahnhofs Spillern leistet die ÖBB-Infrastruktur AG einen weiteren Beitrag zur Attraktivierung der Nordwestbahn. Die Fahrgäste profitieren zum einen von modernen Stationen wie dieser, und zum anderen vom Taktverkehr, von schnellen Verbindungen und neuen Zügen – und wie gut dieses Angebot angenommen wird, zeigt sich in den stetig steigenden Fahrgastzahlen.“

Bürgermeister Thomas Speigner: „Großer Dank gebührt den ÖBB für ihre tolle Arbeit! Spillern hat nun einen modernen und barrierefreien Bahnhof und 100%ige Sicherheit ist gegeben, da kein Überqueren der Gleise mehr notwendig ist.“

Projekt Unterführung

Im Bereich der Ortsbezeichnung Hopfgarten/Lindenallee, rund 400 Meter westlich des Bahnhofes, wurde eine Unterführung als Ersatz für eine Eisenbahnkreuzung errichtet, die auch für Fahrzeuge befahrbar ist – lichte Weite 5 Meter, Durchfahrtshöhenbeschränkung 2,90 Meter. Die Gemeinde Spillern übernimmt hier sowohl Erhaltung als auch Winterdienst.

Gesamtinvestition rund 4,9 Mio Euro

Die Gesamtkosten für dieses Projekt belaufen sich auf insgesamt rund 4,9 Mio. Euro. Die Maßnahmen am Bahnhof machen rund 3,5 Mio. Euro aus, wobei das Land NÖ 20% der fahrgastspezifischen Maßnahmen am Bahnhof mitträgt. In die Errichtung der Straßenunterführung wurden von den ÖBB 1,4 Mio. Euro investiert.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christopher Seif

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Alle Artikel lesen

Telefon +43 2742 93000 3527

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 111,1 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.031 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.