10. Oktober 2017

Neue Park+Ride-Anlage der ÖBB in Seekirchen in Betrieb

73 zusätzliche PKW-Stellplätze für den Umstieg auf umweltfreundliche Mobilität; Angebot an Stellplätzen wird dadurch für die BahnkundInnen nahezu verdoppelt; Fertigstellung der neuen Fahrrad- und Mopedabstellanlage im Dezember

Bahnhöfe sind der nachhaltige erste Eindruck für die NutzerInnen des öffentlichen Verkehrs und zugleich auch die Voraussetzung für mehr Fahrgäste bei Bahn und Bus. Zudem fungieren die Bahnhöfe als zentrale Drehscheibe der Mobilität. Dabei spielen kundenfreundliche und ausreichend vorhandene Abstellplätze für PKW sowie für Fahrräder und einspurige Kraftfahrzeuge mit kurzen Wegen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln eine wesentliche Rolle. Sie sind einer der wichtigen Aspekte zum Umstieg auf Bus und Bahn und damit eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität. Um die Qualität und den Komfort für die Kundinnen und Kunden in Salzburg weiter zu sichern, wurde beim Bahnhof Seekirchen am Wallersee, an der Wallerseestraße, eine neue P&R-Anlage errichtet. Auf dem ÖBB-Gelände im Bereich des ehemaligen Gütermagazins entstanden in den vergangenen zwei Monaten 73 P&R-Stellplätze. Das P&R Angebot in Seekirchen hat sich dadurch mit den bestehenden 83 in der Bahnhofstraße auf insgesamt 156 Stellplätze erweitert. Die neue Park+Ride Anlage wurde heute von Landesrat Hans Mayr, Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilienmanagement GmbH und Bürgermeisterin Monika Schwaiger, Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee, eröffnet.

Umstieg auf die Bahn wird noch attraktiver

Anfang August wurde mit den Arbeiten an der neuen Park+Ride Anlage am Bahnhof Seekirchen am Wallersee begonnen. In den vergangenen zwei Monaten hat die ÖBB-Infrastruktur AG auf dem ÖBB-Gelände im Bereich des ehemaligen Gütermagazins an der Wallerstraße 73 PKW-Stellplätze, davon 2 Stellplätze für Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Bereich der neuen Bushaltestelle, errichtet. Die Kosten für die Erweiterung in der Höhe von rund 545.000 Euro werden von den Projektpartnern ÖBB-Infrastruktur AG (50 %) sowie dem Land Salzburg und der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee (jeweils 25 %) gemeinsam getragen. „Die Zusammenarbeit mit dem Land Salzburg und der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee hat hervorragend geklappt“, freut sich Regionalleiter Engelbert Haller, ÖBB-Immobilienmanagement GmbH und verweist in diesem Zusammenhang darauf, wie sehr die P+R-Anlagen den Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn erleichtern. „Die Schaffung von P+R-Plätzen ist Teil unserer Qualitätsoffensive. Allein heuer werden im Bundesland Salzburg rund 430 Auto-Stellplätze in der Kooperation ÖBB, Land Salzburg und Gemeinden neu geschaffen.“

Dafür ist das Land Salzburg genau wie die Gemeinden ein wichtiger Partner der ÖBB: „Der kontinuierliche Ausbau des P&R-Angebotes ist ein wesentlicher Schritt, um die Menschen zum Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu motivieren. Die Multimodalität, also die selbstbestimmte Verkehrsmittelwahl, steht dabei im Zentrum unserer Bemühungen. Im Rahmen dieses Projektes konnten wir das P&R-Angebot in Seekirchen innerhalb von 2 Monaten nahezu verdoppeln. Dies war nur durch die hervorragende Zusammenarbeit mit der ÖBB und der Stadtgemeinde Seekirchen in dieser kurzen Zeit zu realisieren“, argumentiert Landesrat Hans Mayr.

Auch die Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Seekirchen am Wallersee weiß um die Bedeutung von P+R-Flächen: „Durch das vermehrte Angebot an P+R Anlagen wird der Bevölkerung im Flachgau der Umstieg vom Auto auf die Bahn erleichtert und ermöglicht. Ich freue mich sehr, dass nun die P+R Anlage in Seekirchen am Wallersee fertiggestellt ist."

Rückfragehinweis für Medien

Platzhalterbild

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Salzburg, Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.