01. August 2017

ÖBB Verkehrsmeldung

Vom 31.7. bis einschließlich 6.8.2017 bleibt die steirische Ostbahn im Abschnitt Graz Ostbahnhof-Messe bis Fehring (S-Bahn-Linie S3) für den gesamten Verkehr gesperrt. Für die Fahrgäste wird ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Auch heuer finden umfangreiche Bauarbeiten im gesamten steirischen Bahnnetz statt. Bereits am 31.7.2017 starteten auf der steirischen Ostbahn zwischen dem Grazer Ostbahnhof und Fehring umfangreiche Modernisierungsarbeiten. Aus diesem Grund muss die gesamte Strecke für den Bahnverkehr gesperrt werden. Für die Fahrgäste wird ein Ersatzverkehr mit Bussen organisiert.

Fahrplanabweichungen im Detail

Für die Dauer der Sperre wurde für die Fahrgäste ein Baustellen-Ersatzfahrplan erstellt. Durch die teilweise längere Fahrzeit der Busse müssen auch die Abfahrtszeiten geändert werden. Für bestimmte Züge wird eine Schnellbusverbindung eingerichtet. Zusätzlich halten die Busse nicht immer an den jeweiligen Bahnhofsvorplätzen, sondern teilweise an Haltestellen in unmittelbarer Nähe. Weitere Details erhalten die Fahrgästen von den Info-Aushängen an den Bahnhöfen und Haltestellen, an den ÖBB-Ticketschaltern und auf oebb.at (Fahrplanabfrage) sowie streckeninfo.oebb.at.

Zu beachten ist auch, dass in den Bussen Reisegepäck nur eingeschränkt und Fahrräder nicht befördert werden können. Die ÖBB entschuldigen sich bei den Fahrgästen für die Unannehmlichkeiten.

Bauarbeiten im Detail

Abschnitt Messendorf – Laßnitzhöhe:

  • Errichtung einer ca. 250m langen Hangdrainage inkl. weiterführender Transportleitung und eines neuen Rohrdurchlasses zwischen Autal und Laßnitzhöhe
  • Errichtung einer neuen Lichtwellenleiter-Kabeltrasse zur Verbesserung der Breitbandkommunikation entlang der Strecke

Abschnitt Laßnitzhöhe - Gleisdorf:

  • Sanierung von bestehenden Entwässerungsanlagen im Bahnhof Laßnitzhöhe
  • Errichtung einer neuen Lichtwellenleiter-Kabeltrasse zur Verbesserung der Breitbandkommunikation entlang der Strecke
  • Erneuerung der Eisenbahnkreuzung L365 in km 224.096 in Flöcking
  • Sanierungsarbeiten durch die ASFINAG an der Eisenbahnbrücke über dem Autobahnzubringer Gleisdorf-West
  • Adaptierungen an der Eisenbahnkreuzung Mühlweg in km 222.096 in Ludersdorf (Sperre von 4. auf 5.8.)

Abschnitt Studenzen/Fladnitz - Feldbach:

  • Anpassungsarbeiten an der Eisenbahnkreuzungs-Sicherungsanlage beim Bahnweg II / Raabweg in Fladnitz im Raabtal
  • Arbeiten an den elektronischen Stellwerken in den Bahnhöfen Studenzen-Fladnitz und Feldbach
  • Einbau von zwei Weichen im Bahnhof Feldbach
  • Erhaltungsarbeiten

Abschnitt Feldbach – Fehring:

  • Gesamterneuerung von 4 Bahndurchlässen
  • Vorarbeiten zur im Jahr 2018 anstehenden Gleisneulage des Streckengleises (Herstellen von Tragschichtanschlüssen, Bodenbeprobungen, Vermessungsarbeiten etc.)

Da die Bauarbeiten teilweise auch in den Nachtstunden erfolgen, ersucht die ÖBB-Infrastruktur AG um Verständnis für eventuell auftretende Lärmbelästigungen.

Die Baukosten betragen in Summe 1,45 Mio. Euro und tragen damit wesentlich zur Wertschöpfung in der Steiermark bei. Rund 80 Bauarbeiter werden während der Sperre gleichzeitig im Einsatz sein. Die ÖBB investieren heuer in der Steiermark rund 348 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2022 fließen im Auftrag des Bundes rund 2,78 Mrd. Euro um moderne Schieneninfrastrukturen zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christoph Posch

Ing. Christoph Posch

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170021

christoph.posch@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.700 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.