06. Dezember 2017

ÖBB nehmen neue Park & Ride Anlage in Finkenstein in Betrieb

Ab sofort stehen den Fahrgästen in Finkenstein 10 neue Parkplätze zur Verfügung. Damit wird der Zugang zur Bahn weiter verbessert.

Um den Zugang zur Bahn weiter zu verbessern investieren sowohl das Land Kärnten als auch die ÖBB permanent in die Aufstockung von Parkflächen unmittelbar neben der Bahn. Heute wurde die Anlage in Finkenstein, direkt an der S-Bahn-Linie 2 gelegen, von Landesrat Rolf Holub, Bürgermeister Christian Poglitsch und Regionalleiter Peter Kurnig von der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH eröffnet.

„Park & Ride ist ein wesentlicher Bestandteil des Kärntner Mobilitätsmasterplans und wird an den Mobilitätsknoten, die in ganz Kärnten entstehen, flächendeckend umgesetzt. Park & Ride ermöglicht den leichten Umstieg auf Öffentliche Verkehrsmittel und genau dieses Ziel verfolgt unser Mobilitätsmasterplan. Ab heute können auch die Fahrgäste aus Finkenstein von diesem gemeinsamen Angebot mit der ÖBB profitieren“, so Verkehrslandesrat Rolf Holub.

Auch Bürgermeister Christian Poglitsch freut sich über den weiteren Infrastrukturausbau: „Mit dem zukunftsweisenden Projekt der „Park & Ride Anlage  Finkenstein“ und der damit in Verbindung stehenden Strukturänderung in der Mobilität,  wurde die starke Partnerschaft der Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See mit der ÖBB eindrucksvoll unterstrichen. Für die Marktgemeinde Finkenstein ist es extrem wichtig infrastrukturelle Herausforderungen gemeinsam zu bestreiten und mit den zu verwirklichenden Projekten eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen. Conclusio: „Ein gelungenes Projekt“

„Die Investitionsoffensive in die Aufstockung der Stellflächen bei den kärntner Bahnhöfen wurde auch heuer fortgesetzt“, erklärt Peter Kurnig von der ÖBB-Immobilienmanagement GmbH. „Die Fahrgäste, der verbesserte Zugang zur Bahn und zusätzlich auch die erweiterten Umstiegsmöglichkeiten vom PKW auf die modernen Nahverkehrszüge stehen weiter im Fokus der ÖBB-Ausbaumaßnahmen im Rahmen der bestehenden Bahnhofsinfrastruktur. Gemeinsam mit dem Land Kärnten arbeiten wir intensiv an diesem Programm und setzen konsequent eine neue Park & Ride Anlage nach der anderen, vor allem im Rahmen von Bahnhofsumbauten, um. Nach Ledenitzen ist Finkenstein heuer die bereits zweite neue Park & Ride Anlage an der S 2.“

Die Anlage im Detail

Die Anlage verfügt über 10 Stellflächen für PKW und jeweils 12 und 10 überdachte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Mopeds und wurde innerhalb von zwei Monaten errichtet. Ein besonderer Vorteil ist die unmittelbare Nähe zum Bahnsteig: „Die Fahrgäste können mit nur wenigen Schritten bequem die S-Bahn erreichen“, so Kurnig. „Die neue Anlage weist ein Investitionsvolumen von rund 145.000 Euro auf und wurde vom Land Kärnten, der Gemeinde Finkenstein und durch die ÖBB finanziert.“ In Kärnten stehen den Fahrgästen 3.646 Stellplätze für PKW und 2.503 für Fahrräder und Mopeds zur Verfügung.

Die ÖBB investieren heuer in Kärnten rund 239 Mio. Euro in die Erneuerung und in den Neubau der Infrastrukturanlagen und sind damit einer der größten Investoren im Land. Bis 2021 fließen im Auftrag des Bundes rund 1,9 Mrd. Euro nach Kärnten um moderne Schieneninfrastrukturen zu errichten und bestehende weiter zu verbessern.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Christoph Posch

Ing. Christoph Posch

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6170021

christoph.posch@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 461 Millionen Fahrgäste und 111 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2016 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 40.265 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.