07. August 2019

ÖBB: Einschränkungen im Bahnverkehr am Linzer Hauptbahnhof von 9. bis 18. August 2019 - Teilsperre

Aufnahme des neuen Stellwerkes Linz ins Netz bringt Einschränkungen auf der Summerauer,- Pyhrn,- Donauufer- und Salzkammergutbahn sowie auf der Weststrecke; Schienenersatzverkehr mit Autobussen

Die ÖBB-Infrastruktur AG hat am Hauptbahnhof in Linz ein neues Stellwerk errichtet, welches im Zeitraum von Freitag, 9. bis Sonntag, 18. August 2019 ins Netz aufgenommen wird. Für diese sehr umfangreiche Inbetriebnahme muss der Zugverkehr auf Bahnstrecken rund um Linz sowie im Linzer Hauptbahnhof für einige Tage eingeschränkt werden.

Was bedeutet die Einbindung des Linzer Stellwerks ins ÖBB-Netz und die damit verbundene Teilsperre von Linz Hauptbahnhof für die Fahrgäste?

  • Summerauerbahn:
    Fr. 9.8., 8:00 Uhr – So. 18.8.2019, 19:00 Uhr
    Schienenersatzverkehr
    Für S-Bahnen:           zwischen Linz Hbf. und Linz Franckstraße
    Für REX nach Prag:    teilweise zwischen Linz Hbf. und Pregarten
  • Pyhrnbahn:
    Do. 15.8., 20:00 Uhr – So. 18.8.2019, 19:00 Uhr
    Schienenersatzverkehr
    Für S-Bahnen:             zwischen Linz Hbf. und Linz Wegscheid
    Für REX und IC:          zwischen Linz Hbf. und Traun
  • Donauuferbahn:
    Sa. 10.08.2019, 8:00 Uhr – So. 11.08.2019, 8:00 Uhr
    Züge der Donauuferbahn enden in St. Valentin. Zwischen St. Valentin und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
  • Salzkammergutbahn:
    Do. 15.8., 20:00h – So. 18.8.2019 19:00h
    Züge der Strecke Attnang-Puchheim – Stainach-Irdning (Salzkammergutbahn) enden in Attnang-Puchheim. Zwischen Attnang-Puchheim und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
  • Weststrecke Wien-Linz
    Fr. 9.8. – So. 18.8.2019
    Einzelne Fernverkehrszüge (Züge D626, D720, D722, D723, D729), die auf der Weststrecke zwischen Wien und Linz Hbf. fahren, beginnen/enden in St. Valentin. Zwischen St. Valentin und Linz Hbf. ist die Weiterfahrt mit Zügen auf der Weststrecke möglich.
  • Weststrecke Wien-Salzburg
    Sa. 10.8.2019:
    Die Züge RJ 540, RJ 542, RJ 662, RJ 569, RJ 548, RJ 640, RJ 642, RJ 644, RJ 646, RJ 698, RJ 740, RJ 742, RJ 744, RJ 746, RJ 748 und RJ 840 können in Neumarkt-Köstendorf nicht halten. Für RJ 746 und RJ 840 wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Vöcklabruck und Salzburg Hbf eingerichtet. Für die anderen Züge bitten die ÖBB,  auf den nächsten fahrplanmäßigen Zug ausweichen.
  • Linzer Lokalbahn (Lilo)
    Do. 15.8.2019 – So. 18.8.2019 ganztägig
    Schienenersatzverkehr

Der Schienenersatzverkehr erfolgt mit Bussen. Die Kundeninformation zum Schienenersatzverkehr erfolgt an den Bahnhöfen (Plakate, Informationen auf Monitoren) und im Zug durch Durchsagen sowie mittels Sonderfahrplänen.  Anschlüsse am Hbf. Linz können nicht gewährleistet werden. Bitte planen Sie Zeitreserven ein.

Die ÖBB bitten Ihre Kundinnen und Kunden, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt über die gewünschte Verbindung online unter oebb.at, mittels SCOTTY mobil oder telefonisch beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717 zu informieren.

Nur eingeschränkt Durchsagen am Hauptbahnhof Linz möglich

In der Zeit von 9. August bis 18. August 2019 sind aufgrund der Arbeiten Durchsagen am Hauptbahnhof Linz nur eingeschränkt möglich. Fahrgäste erhalten Informationen zu Abfahrtszeiten, Anschlusszügen und Bahnsteigen im Zug sowie auf den Monitoren am Bahnhof. Zum Teil können die Haltepunkte bei Rolltreppen bzw. Liftanlagen nicht gewährleistet werden. Dadurch ist mit teils längeren Wegstrecken zu rechnen. Die ÖBB bitten Ihre Fahrgäste, sich im Vorfeld rechtzeitig über etwaige Änderungen zu informieren.

Aufwendige Einbindung ins ÖBB-Netz

Die Einschränkungen sind nötig, weil das neue elektronische Stellwerk ins Netz eingebunden wird. Diese Einbindung erfolgt innerhalb von zehn Tagen in 16 Teilphasen. Durch die Aufteilung der Arbeiten in Teilphasen werden die Auswirkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich gehalten und es wird eine komplette Sperre des Hauptbahnhofs Linz vermieden. In den Einbindungsphasen wird immer ein Teil des Bahnhofes für Zugfahrten gesperrt. Insgesamt werden 232 Weichen, 127 Signale für Zugfahrten, 257 Signale für Verschubfahrten, 434 Gleisfreimeldeabschnitte und 294 sonstige Signale umgebaut und in die Betriebsführungszentrale (BFZ) eingebunden. An diesem komplexen Vorhaben wirken in Summe rund 150 Personen mit.

Neues Stellwerk Voraussetzung für viergleisigen Ausbau der Weststrecke

Das neue elektronische Stellwerk wurde am Hauptbahnhof Linz zwischen 2017 und 2019 errichtet. Mit dem neuen Stellwerk wird es dank modernster digitaler Technik möglich, den stetig wachsenden Zugverkehr auf der Weststrecke im Großraum Linz weiterhin reibungslos und sicher abwickeln zu können. Fahrgäste profitieren von pünktlicheren Zügen und Informationen zu ihren Zugzeiten in Echtzeit. Die neue Anlage dient zugleich als Basis für den Ausbau der viergleisigen Weststrecke Richtung Salzburg.

251 Millionen Investitionen für Ausbau Westseite Linz Hbf.

Der viergleisige Ausbau der Weststrecke zwischen Linz und Wels startet am 2. September mit dem Ausbau der Westseite des Linzer Hauptbahnhofs, in den 250,6 Mio. € investiert werden. Das neue Stellwerk am Linzer Hbf. ist Teil dieses Projekts. Die vier Gleise werden für mehr und pünktlichere Züge (Verdichtung der S-Bahn) im oberösterreichischen Zentralraum sowie auf der ganzen Achse benötigt. Zwischen Wien und Linz/Kleinmünchen ist die Weststrecke viergleisig fertig, der Abschnitt von Linz nach Wels fehlt noch für die durchgängige Leistungsfähigkeit.

Mehr Kapazitäten für klimaschonendes Reisen auf der Weststrecke

Mit dem viergleisigen Ausbau der Weststrecke schaffen die ÖBB die nötigen Kapazitäten, um den ständig wachsenden Personen- und Güterverkehr auf dieser Strecke sicher und effizient abwickeln zu können. Insgesamt werden für den viergleisigen Ausbau der Weststrecke zwischen Linz und Wels (inklusive Westseite Linz Hbf.) bis zur Fertigstellung rund 1,3 Milliarden € investiert. Nur durch diesen Ausbau wird es möglich, dass künftig noch mehr Bahnreisende und Güter klimaschonend ihr Ziel erreichen.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Karl Leitner

Mag. Karl Leitner

Pressesprecher Oberösterreich

ÖBB-Holding AG
Scharitzerstraße 8
4020 Linz

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6179446

karl.leitner@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.