25. Juli 2018

100% grüner Bahnstrom = neues Kapitel beim Klimaschutz

Die ÖBB bieten ab sofort 100 Prozent grünen Bahnstrom und gehören damit zu den Vorreitern in Europa.

Ab sofort stellt die ÖBB-Infrastruktur AG ihre Bahnstromversorgung auf 100 Prozent grünen Strom um. Schon bisher waren die ÖBB mit 92 Prozent erneuerbarer Energie im Bahnstrommix einer der umweltfreundlichsten Eisenbahn-Infrastrukturbetreiber in Europa. Ab sofort stammt der Strom, der unsere Züge, unsere Fahrgäste und Güter bewegt, zur Gänze aus erneuerbaren Energieträgern.

"Während die verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen in Österreich seit 1990 um fast 60 Prozent gestiegen sind, verbessern die ÖBB kontinuierlich ihre CO2-Bilanz für Bahnstrom. Die Bahn leistet einen wichtigen Beitrag für mehr sauberen Verkehr und trägt maßgeblich dazu bei, das Klima zu schützen", betont Andreas Reichhardt, Generalsekretär des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie.

Als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs verstehen sich die ÖBB als Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel. "Unser Bahnstrom kommt zur Gänze aus Wasserkraft, Sonne und Wind - das ist die Zukunft und unser Beitrag: 100 Prozent grüner Strom! Wir sind stolz darauf, dass wir damit unsere Stellung als führendes Klimaschutzunternehmen des Landes weiter ausbauen", sagt der Vorstandsvorsitzende ÖBB-Holding AG, Andreas Matthä.

Rund 3,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid ersparen die ÖBB und ihre KundInnen jedes Jahr der Umwelt. Eine Menge, die einen Wald in der Größe Vorarlbergs benötigen würde, um wieder aufgenommen zu werden. Daher sagen wir Danke zu unseren Fahrgästen und zu unseren KundInnen aus dem Logistikbereich. Denn ein einzelner Bahnfahrer spart bei einer einfachen Bahnfahrt von Wien nach Salzburg bereits über 50 kg CO2 ein.

Mit jeder Bahnkarte, jedem mit der Bahn transportierten Paket, mit jedem Auto auf einem unserer mehr als 60.000 Park-&Ride-Stellplätzen tragen unsere KundInnen und MitarbeiterInnen zu mehr Lebensqualität für unsere Kinder und Enkel bei. Sie zeigen Verantwortung: Bahnfahrer sind Klimaschützer.

100 % grüner Strom

Die ÖBB-Infrastruktur AG bietet allen Eisenbahnunternehmen auf ihrem Schienennetz 100 Prozent grünen Strom an. Eine wichtige Rolle spielen dabei die acht eigenen Wasserkraftwerke, die rund ein Drittel des benötigten Bahnstroms erzeugen. Dazu kommt das weltweit erste Bahnstrom-Solarkraftwerk im niederösterreichischen Wilfleinsdorf. Die Eigenproduktion von grünem Strom soll weiter gesteigert werden. Es finden bereits Planungen statt, um zukünftig weitere Kraftwerke zu errichten, die grünen Bahnstrom aus Wind- und Sonnenenergie zur Verfügung stellen.

Die restliche Menge des benötigten Stroms kommt aus Partner-Wasserkraftwerken und wird aus dem öffentlichen 50-Hz-Netz bezogen. Die Herkunft aus erneuerbaren Energien wird mit Zertifikaten bestätigt.
Eine deutliche Senkung der Energieabgabe auf Bahnstrom und Zugang zur Ökostromförderung für Bahnstromkraftwerke der ÖBB-Infrastruktur AG würden unser Engagement für klimafreundliche Mobilität zusätzlich bestärken.

Info: ÖBB - das größte Klimaschutzunternehmen des Landes

Unsere Kraftwerke
Die Bahn ist der Schlüssel zur Erreichung der europäischen Klima- und Umweltziele. Langfristig bauen wir die Eigenproduktion mit der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern aus. Zur elektrischen Versorgung von Zügen erzeugen wir Bahnstrom (16,7 Hz) in acht eigenen Wasserkraftwerken - in zwei Kraftwerken erzeugen wir auch eigenen Drehstrom.

Unser Strombedarf
Bahnstrom ist grüner Strom - und das zu 100 Prozent! Seit Juli 2018 decken die ÖBB ihren Bahnstrombedarf komplett aus erneuerbaren Energieträger - mehrheitlich aus Wasserkraft. Auf dem Weg zu einem CO2-neutralen Konzern wollen die ÖBB hier langfristig auch die vorgelagerten Emissionen reduzieren. Weitere Schritte sind die Elektrifizierung weiterer Bahnstrecken, die Umstellung des Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge und der Einsatz alternativer Antriebstechnologien in Zügen, die auf Nebenstrecken fahren und bei denen eine Elektrifizierung nicht wirtschaftlich zu realisieren wäre.

Unser Energiemix
Die ÖBB machen die Bahn "grüner", also noch umweltfreundlicher. Schritt für Schritt werden Maßnahmen gesetzt, um das langfristige Ziel CO2-neutrales Bahnfahren zu erreichen. In den vergangenen Jahren konnten die ÖBB ihre Energieeffizienz bereits deutlich steigern. Zusammen mit Greenpeace haben die ÖBB dieses Jahr ein gänzlich neues Kapitel im Umweltschutz aufgeschlagen:  Im Fokus stehen ein Stufenplan zur Erreichung von CO2-Neutralität sowie Maßnahmen, um weniger Energie zu verbrauchen. Allein in den kommenden fünf Jahren sollen dadurch 237.700 Megawattstunden Strom und 31.000 Tonnen CO2 eingespart werden.

Nach dem Motto "Sonnenkraft trifft Zugkraft" ist die Errichtung zusätzlicher Photovoltaik-Anlagen geplant. Sie folgen damit einem Innovationsprojekt der ÖBB: der Photovoltaikanlage Wilfleinsdorf. Die weltweit erste Solaranlage für 16,7-Hertz-Bahnstrom steht für neue, innovative Ansätze innerhalb der ÖBB, da sie Solarenergie in Bahnstrom umwandelt und direkt in das Oberleitungsnetz einspeist. Der Strom wird also dort verbraucht, wo er erzeugt wird - und das mit minimalen Energieübertragungsverlusten.

Unsere Energieeffizienz
Die ÖBB setzen seit Jahren Maßnahmen, um ihre Energieeffizienz zu erhöhen und intensivieren diesen Einsatz kontinuierlich. Ein Schwerpunkt liegt neben der Optimierung der Betriebsführung von Zügen zum Beispiel auch auf den österreichweiten Standorten der ÖBB - Büros, Werkstätten und Bahnhöfen. Durch thermische Sanierungen und Standortoptimierungen sollen in den kommenden Jahren deutliche CO2-Einsparungen ermöglicht werden. 

Unser Umweltschutz
Der Umweltschutz hat bei den ÖBB einen sehr hohen Stellenwert. Der Konzern versteht sich als Teil der Lösung im Kampf gegen den Klimawandel. Der Ausbau von Park&Ride-Anlagen, neue E-Tankstellen, die Einführung der E-Autos sowie der Rail&Drive-Flotte, Ausgleichsmaßnahmen bei Bauprojekte, weitere Streckenelektrifizierungen, attraktive Streckenangebote sind nur einige Beispiel, die noch mehr motivieren, auf die Bahn umzusteigen. Damit sind die Reisenden nicht nur komfortabler und schneller, sondern auch umweltfreundlich unterwegs. Schließlich ist eine ÖBB-Bahnfahrt 15-mal klimafreundlicher als dieselbe Reise mit dem PKW bzw. 31-mal "grüner" als mit dem Flugzeug. Auch jede Tonne Fracht auf Schiene statt auf der Straße spart CO2 und belastet die Umwelt 21-mal weniger als der Straßentransport.

Kampagne "Ein neues Kapitel beim Klimaschutz"

Unter dem Titel "Ein neues Kapitel beim Klimaschutz" beleuchtet die begleitende Kampagne der ÖBB-Infrastruktur drei unterschiedliche Schwerpunkte. Durch die Darstellung eines Pop-Up Buches werden einzelne Themen illustrativ aufgegriffen. Neben dem grünen Bahnstrom, widmet sich die Kampagne auch dem Umwelt- und Artenschutz,  in den nächsten Wochen werden immer wieder neue Kapitel in diesem Buch aufgeschlagen und die Kampagne so inhaltlich fortgeführt. Zentrales Element der Kampagne ist ein Imagevideo mit einem animierten Pop-Up Buch.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecherin Juliane Pamme

Juliane Pamme, MA

Pressesprecherin

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

juliane.pamme@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.