31. Oktober 2018

ÖBB: DB-Bauarbeiten am „Deutschen Eck“ verzögern sich

Die Streckensperre zwischen Salzburg und Kufstein muss wegen unerwarteten Verzögerung bei den Bauarbeiten der Deutschen Bahn verlängert werden. Die Strecke kann daher erst am 02. November 2018 (05:00 Uhr) freigegeben werden – einen Tag später als geplant. Die Zusatzkapazitäten auf der Weststrecke für Allerheiligen bleiben weitgehend bestehen.

Aufgrund einer unerwarteten Verzögerung bei den angekündigten Bauarbeiten der Deutschen Bahn bleibt das „Deutsche Eck“ auch am Donnerstag gesperrt. Deshalb können weiterhin keine ÖBB Railjets auf der Weststrecke über den Korridor zwischen Salzburg und Kufstein verkehren. Es kommt zu Umleitungen und Ersatzverkehren mit Bussen. Anschlusszüge können in dieser Zeit vielfach nicht erreicht werden. Die ÖBB ersuchen um Verständnis.

Die Auswirkungen für den 1. November im Detail:

  • Railjets in die Schweiz (und retour) werden über Zell am See umgeleitet.
  • Railjets nach Bregenz (und retour) werden im Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Salzburg und Wörgl geführt.
  • Nightjets in Richtung Wien (und retour) werden über Zell am See umgeleitet.
  • Nightjets zwischen Rom und München fallen zwischen Salzburg und München aus. Eine Ersatzbeförderung ist eingerichtet.
  • NEU: Alle Züge Richtung München können am 01.11.2018 nicht über Passau geleitet werden und enden daher in Freilassing. Zwischen Freilassing und Rosenheim hat die Deutsche Bahn einen Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

Reisende in den über Zell am See umgeleiteten Railjets und Nightjets müssen mit ca. 70-90 Minuten Reisezeitverlängerung rechnen. Reisende, die den Schienenersatzverkehrsbus zwischen Salzburg und Wörgl benützen, müssen mit einer Reisezeitverlängerung von mindestens einer Stunde rechnen.

Durch die geänderten Ankunftszeiten der Fernverkehrszüge können die Anschlüsse im Nahverkehr insbesondere an den Bahnhöfen Salzburg, Innsbruck und Wörgl nicht erreicht werden.

Die geplanten Zusatzkapazitäten für den 01.11.2018 bleiben weitgehend bestehen.

Wichtiger Hinweis: Die ÖBB weisen ihre Fahrgäste darauf hin, für die Busse des Schienenersatzverkehrs über das „Deutsche Eck“ wegen der Grenzkontrollen unbedingt ein gültiges Reisedokument mitzuführen.

ÖBB bitten Kundinnen und Kunden sich vor Fahrtantritt zu informieren

Die ÖBB bedauern die Unannehmlichkeiten und bitten die Kundinnen und Kunden, sich insbesondere wegen des erwarteten hohen Reisendenaufkommens am Feiertag rechtzeitig über die temporären Fahrplanänderungen zu informieren. Nähere Details sind auf oebb.at, in der ÖBB Fahrplanauskunft SCOTTY und der ÖBB App sowie beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717 verfügbar. Zudem werden die Kunden gebeten, auf die Durchsagen in ihren Railjet-Zügen zu achten.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.