08. November 2018

ÖBB-Güterverkehr: Rail Cargo Group verdichtet intermodales Netzwerk in Europa

Drei neue Nonstop-TransFER Verbindungen verstärken intermodales Bahnlogistikangebot; Kürzere Transitzeiten machen die Bahnlogistik noch attraktiver

Der Intermodalbereich der Rail Cargo Group (RCG) weitet sein Kundenangebot innerhalb Europas und darüber hinaus fortlaufend aus. Im Zuge der Erweiterung maßgeschneiderter Transport- und Logistiklösungen bietet Europas führender Bahnlogistiker drei neue Relationen zwischen den Niederlanden und Ungarn, Österreich und Norditalien sowie der Türkei und Polen. Mit diesen Neuverbindungen wird das RCG-Netzwerk auf insgesamt 35 hochfrequente Verbindungen erweitert.

Starkes und flächendeckendes RCG-Netzwerk TransNET bündelt ab sofort leistungsfähiges Angebot

Mit der Erweiterung des Leistungsangebotes stellt die RCG nun auch die Leistungs- und Produktstrategie einheitlich dar. Ab sofort werden alle Zugsprodukte im TransNET – dem starken und flächendeckenden Netzwerk der RCG – gebündelt. Die Zugsprodukte mit fahrplanmäßigen bzw. bis zu täglichen Abfahrten werden unter TransFER angeboten und unter www.railcargo.com/transnet abgebildet.

  • TransNET – Das gesamte Netzwerk von Europa bis Asien und damit die Summe aller TransFER Verbindungen, die den Kundinnen und Kunden zur Verfügung stehen.
  • TransFER – Alle Zugsprodukte, sowohl für den intermodalen als auch für den konventionellen Verkehr.

Drei zusätzliche Verbindungen

Mit dem seit Ende September 2018 neuen TransFER Vienna–Piadena erweitert die RCG mit zwei Rundläufen pro Woche das Angebot Richtung Süden. Damit wird nicht nur eine Vernetzung der beiden Wirtschaftsregionen ermöglicht, sondern eine direkte Schienenanbindung der Märkte Norditaliens mit Ostösterreich, Ungarn, der Slowakei und Tschechien, aber auch Rumänien und Bulgarien.

Der TransFER Budapest–Rotterdam mit zwei Rundläufen pro Woche erweitert seit Anfang Oktober 2018 das Netzwerk zwischen Ungarn und den Niederlanden. Rotterdam als bedeutender europäischer Hafen gilt sowohl für den Import als auch Export als wichtiger Verkehrsknoten. Der bimodale Terminal BILK in Budapest ist der größte Terminal in Ungarn und bietet optimale Umschlagsmöglichkeiten vom Verkehrsträger Straße auf die Schiene.

Mit einem einmal wöchentlichen Rundlauf zwischen Polen und der Türkei seit Oktober 2018, erweitert die RCG das Angebot nach und von Istanbul. Der TransFER Lodz–Istanbul schafft eine direkte Anbindung an Halkali, den wichtigsten internationalen Frachtterminal der Türkei. Nicht zuletzt bildet Istanbul für Transporte zwischen Europa und Asien eine entscheidende Güterverkehrsdrehscheibe auf der südlichen Seidenstraße.

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

Mit 8.700 MitarbeiterInnen, Niederlassungen in ganz Europa und einem Jahresumsatz von 2,2 Milliarden EUR zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Die Rail Cargo Group betreibt gemeinsam mit starken Partnern ein flächendeckendes Netz an Door-to-door-Logistik in Europa und darüber hinaus bis Asien. Sie verbindet europäische Ballungszentren und Häfen mit prosperierenden Wirtschaftszentren Russlands, der Türkei bis nach China. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

Rückfragehinweis für Medien

Presseprecher Mag. Bernhard Rieder

Mag. Bernhard Rieder

Pressesprecher

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

bernhard.rieder@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.