09. April 2019

ÖBB: Mühlkreisbahn – Streckensperre von 15. April bis 12. Mai

Beseitigung von Langsamfahrstellen auf der Strecke bringt mehr Reisequalität für ÖBB-Kunden; ÖBB investieren heuer 6,7 Millionen € in die Mühlkreisbahn; Schienenersatzverkehr zwischen 15.4. und 12.5.; Neuer Streckenfahrplan tritt am 6. Mai in Kraft; Kürzere Fahrzeiten und zusätzliches Zugspaar

Ab 15. April führen die ÖBB wichtige Arbeiten auf der Mühlkreisbahn zwischen Linz/Urfahr und Rohrbach durch. Zwischen den Bahnhöfen Neuhaus-Niederwaldkirchen und Haslach/Mühl werden insgesamt drei Langsamfahrstellen beseitigt, wodurch die Reisezeit zwischen Linz/Urfahr und Rohrbach künftig um rund sechs Minuten verkürzt wird. Die Hauptarbeiten finden in den Bereichen Iglmühle-Haslach, Neufelden-Iglmühle sowie Kleinzell-Neufelden statt. Die ÖBB investieren 2,4 Millionen € in die Beseitigung der Langsamfahrstellen. Andreas Niedermair, Regionalleiter SAE der ÖBB-Infrastruktur AG: „Die ÖBB leisten damit einen weiteren wichtigen Beitrag zur Hebung der Reisequalität auf der Mühlkreisbahn.“ Ab 6. Mai gilt auf der Mühlkreisbahn ein neuer Fahrplan, der auch ein zusätzliches Zugspaar beinhaltet. Infrastrukturlandesrat Günther Steinkellner: „Es freut mich sehr, dass noch vor Beginn der Landesgartenschau bestehende Langsamfahrstellen auf der Mühlkreisbahnstrecke saniert werden. Mit den zusätzlich bestellten Kurspaaren werden darüber hinaus Taktlücken geschlossen. Der Fahrgast erhält somit schnellere und öfter verkehrende Zugverbindungen“. Paul Sonnleitner, Regionalmanager OÖ der ÖBB-Personenverkehr AG: „Kürzere Reisezeiten und und das vom Infrastrukturressort des Landes finanzierte zusätzliche Angebot sollen ein weiterer Anreiz zum Umsteigen auf die Bahn sein.“

Schienenersatzverkehr und neuer Fahrplan

Die ÖBB haben für die Dauer der Sperre von Montag, 15. April bis Sonntag, 12. Mai einen Schienenersatzverkehr mit Autobussen eingerichtet. Für Fahrgäste ist zu beachten: Ab 6. Mai 2019 – also noch während der Dauer des Schienenersatzverkehres - gilt ein neuer Fahrplan auf der Mühlkreisbahn. Für die Dauer der Landesgartenschau von 17. Mai bis 13. Oktober 2019 gibt es ein ÖBB Plus-Angebot in Form von einer Kombination von ÖBB-Ticket und ermässigter Eintrittskarte.

Die Arbeiten im Detail

Die Arbeiten auf der Mühlkreisbahn finden in folgenden Bereichen statt:

  • Gemeinde Kleinzell im Mühlkreis - Bereich Graben: Schotterbettsicherung mit Bagger und Ramme und Schwellenwechsel auf Holz mit Bagger, Schwellenwechsler und Sieb
  • Gemeinde Arnreit - Bereich Schörsching: Schwellen- und Schienenwechsel auf Holz mit Bagger
  • Gemeinde Rohrbach-Berg - Bereich Wippling: Schotterbettsicherung mit Bagger und Ramme, Schwellenwechsel auf Beton mit Bagger, Schwellenwechsler und Sieb und Schienenwechsel mit Bagger

Während der Bauzeit werden rund rund 35-45 Arbeiter tätig sein.

Von 14. bis 31. Oktober folgen weitere Gleisarbeiten zwischen Puchenau West und Ottensheim sowie zwischen Walding und Rottenegg.

  • Gleistausch zwischen Puchenau und Ottensheim
  • Einbau Schotterbettsicherung in Puchenau
  • Brückenholzwechsel in Ottensheim
  • Gleistausch zwischen Walding und Rottenegg
  • In der Sperre werden rund 40-50 Arbeiter tätig sein.
  • Maschinen: Zum Einsatz kommen Arbeitslok, OBW Oberbauwagen, Stopfmaschine, Bagger, Reinigungssieb

Insgesamt investieren die ÖBB damit heuer 6,7 Millionen € in die Mühlkreisbahn.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung

Die Arbeiten finden auch in der Nacht statt. Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und der dazu erforderlichen Maschinen und Warnsignale nicht vermieden werden können.

Details zum Schienenersatzverkehr

Die Busse mit der Aufschrift „Schienenersatzverkehr“ halten an den gekennzeichneten Ersatzhaltestellen. Der Ticketkauf ist in den Bussen nur eingeschränkt möglich. Fahrgäste werden daher ersucht, ihr Ticket vor Fahrtantritt online auf oebb.at, über die ÖBB App, beim ÖBB Ticketautomaten oder am ÖBB Ticketschalter zu erwerben. Die Beförderung von Fahrrädern ist in den Autobussen nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste bitten wir, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717-5 in Verbindung zu setzen. Die ÖBB ersuchen um Verständnis für die Unannehmlichkeiten. Die geänderten Fahrplanzeiten sind ab 6. Mai sind den neu aufgelegten Taschenfahrplänen zu entnehmen. Nähere Informationen erhalten Fahrgäste auch unter oebb.at oder beim ÖBB Kundenservice 05-1717.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecher Karl Leitner

Mag. Karl Leitner

Pressesprecher Oberösterreich

ÖBB-Holding AG
Scharitzerstraße 8
4020 Linz

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 6179446

karl.leitner@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.