13. August 2019

ÖBB investieren in die Modernisierung der Weststrecke in Salzburg

Die Modernisierung des 234 km langen Schienennetzes in Salzburg erreicht für 2019 auf der Weststrecke ihren Höhepunkt. Die ÖBB setzen im Flachgau und in der Stadt Salzburg gleichzeitig vier Bauprojekte zur Erhaltung und Erneuerung um. Es kommt zu Fahrplanänderungen im Nah-, Regional- und Fernverkehr.

Die Strecken der ÖBB-Infrastruktur AG werden regelmäßig geprüft und bei Bedarf einer Rundumerneuerung unterzogen. So wird im Sinne der Kundinnen und Kunden für sicheres, pünktliches und komfortables Reisen gesorgt. Mehr als 300 Züge befahren täglich die Weststrecke in Salzburg und sorgen für Abnützung der Anlagen. Deshalb sind ständig umfangreiche Arbeiten notwendig. Insgesamt investieren die ÖBB 2019 im Bundesland Salzburg rund 77 Millionen Euro in die Modernisierung des Schienennetzes.

Gebündelte Baumaßnahmen verhindern Einschränkungen für längeren Zeitraum

Bei der Sanierung von Bahnstrecken wird in erster Linie darauf geachtet, starke Einschränkungen für mehrere Jahre zu vermeiden. Daher werden Maßnahmen gebündelt und wie jetzt auf der Weststrecke bedarfsweise ganze Streckenabschnitte saniert. Die ÖBB-Infrastruktur AG arbeitet dabei gleichzeitig an vier Projekten im Flachgau, um die Bahninfrastruktur auszubauen. Wegen der Bauarbeiten steht vom 19. August bis 08. September 2019 zwischen Straßwalchen und Salzburg abschnittsweise nur eines der beiden Streckengleise zur Verfügung.

Wichtige Projekte für attraktiven Bahnverkehr

Eines der wichtigsten Neubauprojekte ist der Ausbau von Neumarkt-Köstendorf zum Verkehrsknotenpunkt im Flachgau. „Wir schaffen damit die nötige Infrastruktur für einen leistungsfähigen und attraktiveren Bahnverkehr im Flachgau und dem angrenzenden Innviertel“, so PNA-Projektleiter Christian Höss. Bei der Erhaltung der Bahnanlagen ist die Erneuerung von rund 2,4 Kilometer Gleisanlagen das größte Projekt in den nächsten Wochen. „Wir bündeln gleich mehrere Vorhaben und schaffen damit die Grundlage für sicheren und pünktlichen Bahnverkehr“, bestätigt SAE-Regionalmanager Helmut Windhager.

Folgende Bauprojekte stehen im Zeitraum von 19. August bis 08. September 2019 an:

  • Einbau von zwei Hilfsbrücken für den Umbau des Bahnhofs Neumarkt-Köstendorf
  • Erneuerung von rund drei Kilometern Gleis und Schotterbett zwischen Hallwang und Seekirchen und des Bahnsteigs in Eugendorf
  • Einbau der Wienerdammbrücke in der Stadt Salzburg
  • Einbau von zwei Hilfsbrücken für die Erneuerung der Eisenbahnbrücke über die Salzburger Straße (B1) zwischen Steindorf und Straßwalchen

Einbau von zwei Hilfsbrücken für den Umbau des Bahnhofs Neumarkt-Köstendorf

Im Bahnhof Neumarkt-Köstendorf werden im Bereich des zukünftigen Personentunnels nacheinander die bestehenden Gleise abgetragen und durch zwei Hilfsbrücken ersetzt. Somit kann nach der Sperre unter laufendem Bahnbetrieb der Personentunnel vorbereitet und gebaut werden.

Gleiserneuerung von Hallwang bis Seekirchen & Bahnsteigerneuerung Eugendorf

Rund 2,4 km Gleisanlagen werden zwischen Hallwang-Elixhausen und Seekirchen komplett erneuert - dazu werden 15.000 Tonnen Gleisschotter und 12.000 Tonnen Tragschichtmaterial benötigt. 4800 Meter Schienen und 4000 Stück Betonschwellen werden verbaut. Die Bauarbeiten werden großteils rund um die Uhr durchgeführt, dabei kommen auch Spezialmaschinen wie der Schienenumbauzug, Gleisstopfmaschinen, Zweiwegebagger und Arbeitszüge zum Einsatz. Außerhalb der Gleisanlagen werden die Arbeiten mittels Bagger und LKW durchgeführt. In Eugendorf wird in diesem Zeitraum der Bahnsteig saniert. Die Vorbereitungsarbeiten für die Gleiserneuerung, darunter umfangreiche ökologische Begleitmaßnahmen, haben bereits im April begonnen und sind bis zur eingleisigen Betriebsabwicklung voll im Gange.

Einbau der Wienerdammbrücke in der Stadt Salzburg

Es findet der Aus- und Einhub der Brückentragwerke inklusive Arbeiten am Gleisbett und der Oberleitung statt. Die über 100 Jahre alte Brücke wird durch zeitgemäße neue Brückentragwerke mit durchgehendem Schotterbett ersetzt. Die moderne Infrastruktur schafft optimale Voraussetzungen für einen sicheren, durchgehenden Bahnbetrieb. AnrainerInnen profitieren in Sachen Lärmschutz: Die Züge fahren in Zukunft deutlich leiser über die Brücken.

Einbau von Hilfsbrücken für die Erneuerung der Eisenbahnbrücke in Straßwalchen

Mit dem Einbau von zwei Hilfsbrücken werden bereits die nötigen Vorarbeiten für die Erneuerung der Eisenbahnbrücke über die B1 zwischen Steindorf und Straßwalchen umgesetzt. Damit ist im Frühjahr keine zusätzliche Streckensperre für diese Baustelle notwendig.

Fahrplanänderung während der Bauarbeiten

Der eingleisige Betrieb auf der Weststrecke macht umfangreiche Fahrplanänderungen nötig. Bereits vor zwei Jahren haben Planung und Abstimmung mit den verschiedenen Eisenbahnverkehrsunternehmen im Personen- und Güterverkehr begonnen. Insgesamt werden während der drei Wochen rund 2800 Züge weniger als im regulär zweigleisigen Betrieb auf der Strecke unterwegs sein. Das Fahrplanangebot im Personenverkehr während der Bauarbeiten im Detail:

Nah- und Regionalverkehr Weststrecke und Mattigtalstrecke

  • Täglicher Stundentakt in beiden Richtungen zwischen Freilassing und Attnang-Puchheim
  • Zusätzlich zum Stundentakt wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Straßwalchen und Salzburg Hbf. angeboten. Die Haltestelle Eugendorf ist aufgrund der Arbeiten am neuen Bahnsteig gesperrt und nur mittels Schienenersatzverkehr erreichbar.
  • Züge der Mattigtalstrecke fahren tagsüber nur zwischen Braunau am Inn und Steindorf bei Straßwalchen. Fahrgäste haben in Steindorf Anschluss an die S-Bahn-Linie 2 oder den Schienenersatzverkehr.

Fernverkehr Weststrecke

  • RailjetXpress-Züge (RJX) der ÖBB fahren planmäßig
  • Railjets (RJ) der ÖBB fahren von/nach Wien nur bis/ab Vöcklabruck.
  • Züge der WESTbahn von/nach Wien Westbahnhof fahren planmäßig bis/ab Salzburg Hbf
  • Züge der WESTbahn von/nach Wien Praterstern fahren nur bis/ab Attnang-Puchheim

Es gibt zusätzliche Verbindungen im Früh- und Abendverkehr.

Informationen zu den gewünschten Verbindungen

Fahrgäste werden darum gebeten, sich vor Fahrtantritt über ihre gewünschte Verbindung online unter oebb.at, mittels Scotty mobil oder telefonisch beim Kundenservice der ÖBB unter 05-1717 zu informieren.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder kundenservice@oebb.at.

ÖBB Logo

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB Konzern jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.641 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.