14.11.2019

500 Park&Ride-Plätze nach Erweiterung am Bahnhof St. Valentin

500 PKW-Stellplätze, 200 überdachte Fahrrad- und 10 Moped-Stellplätze; Bauarbeiten von November 2019 bis Juni 2020; Investitionen von 1,3 Millionen Euro

Neben dem Ausbau des Schienennetzes und der Modernisierung der Bahnhöfe ist der Neu- und Ausbau von Park&Ride-Anlagen von essentieller Bedeutung, damit immer mehr Menschen ihre Wege mit der umweltfreundlichen Bahn zurücklegen und damit gleichzeitig aktiv zum Schutz unserer Umwelt beitragen. In St. Valentin wird die Park&Ride-Kapazität im nächsten halben Jahr um knapp 200 PKW-Stellplätze erhöht. Ab Juni 2020 stehen den KundInnen dann 500 Park&Ride-Plätze zur Verfügung - davon sind zehn Behinderten-Parkplätze, zehn Familien- und 41 Frauen-Parkplätze sowie 4 E-Ladeplätze. Die Bike&Ride-Anlage wird um 30 Stellplätze erweitert und wird Platz für mehr als 200 Zweiräder bieten. Investiert werden 1,3 Millionen Euro, wobei die ÖBB 50% der Kosten tragen, das Land 35% und die Gemeinde 15%. Heute haben die beiden Abgeordneten zum Niederösterreichischen Landtag, Bürgermeisterin Mag. Kerstin Suchan-Mayr und Michaela Hinterholzer mit Nikolaus McGill von den ÖBB den offiziellen Startschuss für die Baumaßnahmen gegeben.

Bauarbeiten in zwei Phasen

Die Bauarbeiten werden von November 2019 bis Juni 2020 in zwei Phasen durchgeführt. In der ersten Phase wird ein Teil der Anlage mit 50 Stellplätzen bis Weihnachten als Provisorium errichtet, um als kurzfristige Maßnahme etwas Druck aus der angespannten Parksituation zu nehmen. Die Hauptarbeiten werden dann im Frühjahr 2020 stattfinden.

Park&Ride in NÖ: Mit den ÖBB günstig, sicher und schnell unterwegs

Mit dem Park&Ride-Angebot soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gefördert und den PendlerInnen ein gutes und kostenloses Service auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit geboten werden.

Jeder neue Park&Ride-Platz hat einen mehrfachen Nutzen: Zum einen wird der öffentliche Verkehr attraktiver, zum anderen leistet jeder einzelne Fahrgast mit dem Umstieg vom Auto auf die Bahn einen Beitrag für die Umwelt und auch für die Verkehrssicherheit. Die Fahrpreise für Wochen-, Monats- und Jahreskarten sind darüber hinaus im Vergleich sehr günstig.

Park&Ride-Anlagen an ÖBB-Bahnhöfen stehen allen KundInnen mit gültigem Fahrausweis grundsätzlich kostenfrei und uneingeschränkt zur Verfügung. Ein ausreichendes Angebot an Parkraum steigert die Qualität im öffentlichen Personenverkehr und damit auch die Fahrgastzahlen.

Die Mittel für den Ausbau der Park&Ride-Anlagen in Niederösterreich bringt die ÖBB-Infrastruktur AG gemeinsam mit dem Land Niederösterreich und den Gemeinden auf. 

Rückfragehinweis für Medien

vlnr.: LAbg. Michaela Hinterholzer, LAbg. Bgm. Kerstin Suchan-Mayr, Nikolaus McGill, ÖBB

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.