17.12.2019

Semmering-Basistunnel durch Kinderaugen betrachtet

Film nimmt Kinder im Volksschulalter mit auf eine Reise mit der kleinen "Sem"

"Wie kommt der Tunnel in den Berg?" Auf Fragen wie diese gibt ein kurzer Kinderfilm Antworten, der auf der Baustelle Fröschnitzgraben erstmals präsentiert wurde. Die Kinder der Volksschule Spital am Semmering waren zur Premiere des Kurzfilms mit Zeichentrick-Maskottchen "Sem" und ihren Tier-Freunden eingeladen.

"Viele der Kinder leben in unmittelbarer Nähe zur Tunnelbaustelle, daher beschäftigt sie das Thema naturgemäß auch. Umso lehrreicher ist dieser Kurzfilm, denn er erklärt mit einfachen Worten die Fragen der Kinder zum Projekt Semmering-Basistunnel", unterstreicht Direktorin der Volksschule Spital am Semmering, OSR Angelika Kaiser.

"Die Bauarbeiten für das Großprojekt Semmering-Basistunnel begleiten uns in der Gemeinde Spital viele Jahre. Vor allem die junge Generation wird enorm profitieren, wenn der Tunnel fertig ist. Das zeigt auch der Film eindrucksvoll", ist auch Bürgermeister Reinhard Reisinger überzeugt.

"Der Film ist ein weiteres Element unseres Kinderschwerpunkts. 'Sem' begleitet Kinder und Familien im Wimmelbuch, auf Veranstaltungen - und jetzt neu auch in einem Film", freut sich Projektleiter Gerhard Gobiet über das neue Produkt.

"Sem" begleitet das Großprojekt

Seit 2016 ist die kleine "Sem" das Zeichentrick-Maskottchen des Projektes Semmering-Basistunnel. Die kleine "Mini-Ingenieurin" entdeckt gemeinsam mit ihren Tier-Freunden die Baustellen des Semmering-Basistunnels. In einem Wimmelbuch erzählt sie die Geschichte der Region und des Projektes - ausgerichtet auf die Altersgruppe der Kinder im Volksschulalter. Bereits mehr als 40.000 Wimmelbücher wurden an interessierte Eltern, Kinder und Kindergärten der Region verteilt oder verlost.

Bei Veranstaltungen wie dem jährlichen Infobaustellentag erwartet kleine Baustellen-Fans ebenfalls ein buntes Kinderprogramm: Tunnel-Hüpfburg, Mal- und Bastelstationen, Baustellen-Kino, Gewinnspiele und Schnitzeljagden - mit diesen Maßnahmen vermittelt die ÖBB-Infrastruktur immer mehr Familien und jungen Menschen die Faszination Baustelle auf spielerische Weise.

Nun wurde Sem und die Tiere des Semmering-Gebietes zum Leben erweckt: Der Film erklärt anschaulich, wie der Semmering-Basistunnel gebaut wird und was die kleinen Fahrgäste davon haben werden. Zu sehen ist der kurze Kinderfilm auch auf der ÖBB-Website unter folgendem Link (unter Mediengalerie oder Mini-Ingenieure) sowie in den Infoboxen Gloggnitz und Mürzzuschlag. 

Semmering-Basistunnel

Der rund 27 km lange Semmering-Basistunnel zwischen Gloggnitz und Mürzzuschlag bringt mehr Reisequalität für die Fahrgäste und erhöht die Leistungsfähigkeit des Schienengüterverkehrs deutlich. Nach seiner Fertigstellung reisen Fahrgäste umweltfreundlich und sicher mit der Bahn in weniger als zwei Stunden von Wien nach Graz. Ab diesem Zeitpunkt wird auch der Güterverkehr energieeffizient auf der neuen Strecke abgewickelt. Was bisher auf der Weststrecke mit attraktiven Fahrzeiten und dichten Zugintervallen erlebbar ist, wird bald auch auf der Südstrecke umgesetzt. Durch den Semmering-Basistunnel wird die Bahn nun auch auf der Nord-Süd-Verbindung Österreichs zum Auto und zum LKW konkurrenzfähig.

Rückfragehinweis für Medien

Kinderfilmpräsentation

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.