17.12.2019

"Stille Nacht und Tirol" zu Gast am Innsbrucker Hauptbahnhof

Martin Reiter aus St. Gertraudi beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem Weltfriedenslied "Stille Nacht". Seine umfangreiche Sammlung mit Objekten und Dokumenten über das Lied ist derzeit bei freiem Eintritt in der Galerie am Innsbrucker Hauptbahnhof zu bewundern.

"Stille Nacht" - das wohl bekannteste Weihnachtslied der Welt wird heute in über 300 Sprachen von Menschen in aller Welt gesungen. Joseph Mohr und Franz Gruber hatten es im Jahr 1818 noch rasch "zusammengebastelt", da die Kirchenorgel noch nicht repariert war, aber die Christmette trotzdem feierlich abgehalten werden sollte. Was die beiden damals noch nicht wussten war, dass aus ihrer Feder das wohl berühmteste Weihnachtslied der Welt entsprang. Dass dieses Lied zu seiner Bedeutung gelangte, haben Gruber und Mohr auch einigen Zillertalern zu verdanken. Allen voran dem Orgelbauer Karl Mauracher, der das Lied nach Tirol brachte und den Zillertaler Sängergesellschaften, die es dann in alle Welt brachten. Die Rainer-Sänger sogar über den großen Teich bis nach Amerika.

Unzählige Schaustücke über "Stille Nacht"

Der Schriftsteller und Historiker Martin Reiter aus St. Gertraudi beschäftigt sich schon seit Jahrzehnten mit dem Weltfriedenslied und wurde dafür heuer von der Stille Nacht Gesellschaft ausgezeichnet. Seine riesige Sammlung mit Objekten und Dokumenten zum Lied Stille Nacht ist derzeit täglich von 6 bis 22 Uhr auf der Galerie am Innsbrucker Hauptbahnhof bei freiem Eintritt zu bewundern. Zu sehen sind die Entstehungsgeschichte des Liedes, seine Verbreitung und unzählige Exponate, von Originaldokumenten bis zu Schallplatten, von Ansichtskarten bis zu Instrumenten, von Notenheften und Büchern, bis hin zum Mißbrauch von Stille Nacht zu Propagandazwecken im Ersten Weltkrieg. Kuriositäten wie Lochplatten aus der Zeit um 1870, ein Edisonzylinder und eine 6 mm dicke Edisonschallplatte ist ebenso zu bewundern, wie ein Kartenspiel mit Weihnachtsliedern sowie ein Film über die Verbreitung des Liedes.

Die Galerie am Innsbrucker Hauptbahnof

Die Galerie am Hauptbahnhof in Innsbruck hat seit Anfang Mai 2019 ein neues Gesicht: eine elegante Glasfassade und zahlreiche Vitrinen verleihen ihr ein neues Flair. Die neue Galerie soll die Sicherheit und Attraktivität am Bahnhof weiter erhöhen und ein neues Begegnungs- und Veranstaltungszentrum werden.

Rückfragehinweis für Medien

Ausstellung

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.