20.12.2019

ÖBB verteilen das Friedenslicht in ganz Österreich

ORF-Friedenslicht wird heuer zum 34. Mal mit der Bahn versendet; ÖBB ist Partner der ersten Stunde; Viele ÖBB-Mitarbeiter bei der Verteilung am 24. Dezember im Einsatz

Seit 33 Jahren erinnert das "ORF-Friedenslicht aus Bethlehem" an die Botschaft vom Weihnachtsfrieden. Der Weihnachtsbrauch von ORF Oberösterreich ist mittlerweile in ganz Österreich und in vielen Ländern Europas verbreitet. Das Friedenslicht wird jedes Jahr Ende November vom jeweiligen "Friedenslichtkind" in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und danach mit den Austrian Airlines nach Österreich gebracht. Kurz vor Weihnachten wird es in ganz Österreich und darüber hinaus weiter verteilt - unter anderem von den ÖBB. Mittlerweile leuchtet das Friedenslicht am Heiligen Abend auf Christbäumen, Kränzen, in Laternen sowie auf Weihnachtsdekorationen und auf Kerzenständern in nahezu 30 europäischen Ländern, den USA und mehreren südamerikanischen Ländern.

Friedenslichtverteilung

Ausgangspunkt der "Aktion Friedenslicht aus Bethlehem" ist Linz. An der Übergabefeier am 19. Dezember im Linzer ORF-Landesstudio nahmen auch heuer wieder Vertreter aus Politik, Kirchen, Hilfsorganisationen und der ÖBB teil. Im Rahmen der Feier wurde das Licht von Friedenslichtkind Victoria Kampenhuber an die ÖBB, das Rote Kreuz, Freiwillige Feuerwehren, den Samariterbund und Pfadfinder zur weiteren Verteilung übergeben. Die ÖBB haben sich von Beginn an dieser Aktion beteiligt und bei der Verteilung mitgewirkt. Damit haben in den vergangenen 33 Jahren tausende ÖBB-Mitarbeiter durch das Verteilen des Friedenslichtes auch die Aktion "Licht ins Dunkel" unterstützt.

Das Friedenslicht in Oberösterreich

Das Friedenslicht wird am Freitag, 20. Dezember 2019, mit Fernzügen in die Landeshaupstädte gebracht. Am 24.12. erfolgt die Verteilung auf besetzte Bahnhöfe in allen Bundesländern. Die Friedenslicht-Ankunft in Wien Hbf. wird heuer erstmals im Rahmen der ORF-Sendung "Licht ins Dunkel" live am 24.12. vormittags übertragen. Mit dabei ist Friedenslichtkind Victoria Kampenhuber aus Enns, die das Licht allen Wienerinnen und Wienern bringt. Empfangen wird sie in Wien Hbf. von Dompfarrer Toni Faber, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und ÖBB CEO Andreas Matthä.

Friedenslicht am 24. Dezember an allen besetzten ÖBB-Bahnhöfen

In Österreich kann das Friedenslicht aus Bethlehem am 24. Dezember ab 8 Uhr morgens bei besetzten ÖBB-Bahnhöfen abgeholt werden. Von dort wird es von vielen Menschen für den Heiligen Abend abgeholt. Auch Kinder holen das Licht und verteilen es weiter. Sie sorgen damit wie die ÖBB, die Kirchen und die Hilfsorganisationen dafür, dass dieser Weihnachtsbrauch weitergetragen wird.

Rückfragehinweis für Medien

Friedenslicht

Mag. Karl Leitner

Pressesprecher Oberösterreich

ÖBB-Holding AG
Scharitzerstraße 8
4020 Linz

Telefon +43 664 6179446

karl.leitner@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.