10. Januar 2020

ÖBB: Stahltragwerke über den Meidlinger Einschnitt per Kran ausgehoben

Nach dem reibungslosen Verschub des neuen Stahlbogentragwerks über die Breitenfurter Straße und die sieben Gleise der Südstrecke zwischen 8. und 10. November wurden nun in zwei Etappen die „alten“ Stahltragwerke der Donauländebahn über den Meidlinger Einschnitt entfernt.

Diese Arbeiten sind Teil eines ÖBB-Projektes, in dessen Zuge die nicht mehr den heutigen Erfordernissen entsprechenden Eisenbahnbrücken der Donauländebahn über den Meidlinger Einschnitt durch moderne Brückenkonstruktionen ersetzt werden.

Die Südstrecke – eine der wichtigsten Verbindungen im gesamten Netz der ÖBB – aus Wien in Richtung Graz/Klagenfurt verläuft nach dem Bahnhof Wien Meidling im sogenannten Meidlinger Einschnitt. Die Donauländebahn, eine wichtige Güterverkehrsverbindung in Wien, überquert die Südstrecke im Bereich dieses Geländeeinschnittes bevor Sie weiter nach Inzersdorf führt.

Bereits im November wurde für die Donauländebahn eine neue Stahlbogenbrücke mit einer Stützweite von 58,60 m parallel zu den bestehenden Brücken über die Breitenfurter Straße und die sieben Gleise der Südstrecke eingeschoben. In dieser Lage verbleibt die neue Brücke, bis sie im April in ihre endgültige Lage quer verschoben wird.

Um dies zu ermöglichen, wurden in den Nächten von 17. auf 18. und von 18. auf 19. Dezember die zu ersetzenden, teilweise aus den 1950er Jahren stammenden, Tragwerke mittels Gleiskran ausgehoben. In den Nächten von 08. auf 09. und von 09. auf 10. Jänner wurden nun auch noch die verbliebenen vier Schnellfahr-Hilfsbrückentragwerke entfernt, welche im Zuge der Verbreiterung des Meidlinger Einschnittes für die Errichtung des Lainzer Tunnels erforderlich wurden. Auch diese sind am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und werden nun ebenfalls verschrottet.

Link zum Video © ÖBB/Robert Deopito: https://transfer.oebb.at/index.php/s/nGGZ3XQxF8yg6Ds

Weitere Aspekte des Projekts

Neben der Stahlbogenbrücke über die Südstrecke wird auch die Betonbrücke über die Breitenfurter Straße neu errichtet.

Außerdem werden zwei Fußgängerstege erneuert: der bisher unmittelbar neben den bestehenden Brücken geführte Grießersteg wird als Kragarmkonstruktion mit der neuen Brücke verbunden. Aufgrund der höheren Rampen der neuen Brücken wird auch der Belghofersteg nordwestlich des Meidlinger Einschnittes in versetzter Lage neu und barrierefrei, mit flachen Rampen statt Treppen, errichtet.

Bis zur Fertigstellung des Gesamtprojektes Ende 2020 werden im Abschnitt der Donauländebahn zwischen Edelsinnbrücke und Stüber-Gunther-Gasse Sanierungsarbeiten durchgeführt.

Rückfragehinweis für Medien

Pressesprecherin Juliane Pamme

Juliane Pamme, MA

Pressesprecherin

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Alle Artikel lesen

Telefon +43 1 93000 32233

juliane.pamme@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.