14. Februar 2020

ÖBB erweitern Park & Ride-Anlage in Stübing

Ab sofort stehen allen Fahrgästen an der Haltestelle Stübing 49 neue Park & Ride-Stellplätze zur Verfügung.

Die ÖBB wollen den Österreicherinnen und Österreichern den Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn möglichst erleichtern. Ein Teil dieser Strategie ist der Ausbau der Park & Ride-Anlagen in ganz Österreich. Die Haltestelle Stübing mit den vorhandenen 139 Stellplätzen ist ein wichtiger Einstiegspunkt zur S-Bahn Richtung Graz oder Bruck/Mur. In Zusammenarbeit mit dem Land Steiermark und der Gemeinde Deutschfeistritz wurde eine Erweiterung der Anlage um 49 weitere Stellplätze abgeschlossen, die ab sofort den Bahnkundinnen und Bahnkunden zur Verfügung stehen. 203.000 Euro wurden dafür investiert.

TIPP für unsere Kundinnen und Kunden

Drei der 139 Stellplätze sind für mobilitätseingeschränkte Menschen reserviert, weitere drei bieten als Familien-Stellplätze ebenfalls besonders viel seitlichen Platz zum Ein- und Aussteigen. Außerdem gibt es in Stübing 60 Bike & Ride-Plätze.

Statements

Regionalleiter Peter Kurnig (ÖBB-Immobilienmanagement): "Die Südstrecke zwischen Bruck/Mur und Graz gehört zu den wichtigsten Bahnabschnitten in Österreich und wird sehr gut angenommen. Aufgrund des laufend steigenden Bedarfs der Fahrgäste haben wir mit unseren Partnern die Anlage in Stübing erweitert. Damit können hier noch mehr Menschen auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen."

Nationalratsabgeordnete Karin Greiner: "Der Umstieg vom Individualverkehr auf die Öffis kann nur funktionieren, wenn die Politik die nötigen Investitionen tätigt. Ich werde mich darum auch weiterhin für den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs einsetzen."

Bürgermeister Michael Viertler: "Wir freuen uns, dass durch den Ausbau der P&R-Anlage der Standort Deutschfeistritz - mit seiner ohnehin tollen Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz - noch weiter gestärkt wird. Dieser Ausbau steigert damit auch erneut die Wohnsitzqualität von Deutschfeistritz, denn derartige Anlagen sind vor allem für PendlerInnen von zentraler Bedeutung. Wir werden uns als Gemeinde bemühen, die Anlage - vertragsgetreu - bestens zu warten und zu pflegen, um so für allen NutzerInnen die optimalen Gegebenheiten zu erhalten."

Park&Ride: Mit den ÖBB günstig, sicher und schnell unterwegs

Mit dem Park&Ride-Angebot soll die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel gefördert und den PendlerInnen ein gutes und kostenloses Service auf ihrem täglichen Weg zur Arbeit geboten werden. Jeder neue Park&Ride-Platz hat einen mehrfachen Nutzen: Zum einen wird der öffentliche Verkehr attraktiver, zum anderen leistet jeder einzelne Fahrgast mit dem Umstieg vom Auto auf die Bahn einen Beitrag für die Umwelt und auch für die Verkehrssicherheit. Die Fahrpreise für Wochen-, Monats- und Jahreskarten sind darüber hinaus im Vergleich sehr günstig. Park&Ride-Anlagen an ÖBB-Bahnhöfen stehen allen KundInnen mit gültigem Fahrausweis grundsätzlich kostenfrei und uneingeschränkt zur Verfügung. Ein ausreichendes Angebot an Parkraum steigert die Qualität im öffentlichen Personenverkehr und damit auch die Fahrgastzahlen. Die Mittel für den Ausbau der Park&Ride-Anlagen in Niederösterreich bringt die ÖBB-Infrastruktur AG gemeinsam mit dem Land Burgenland und den Gemeinden auf.

Rückfragehinweis für Medien

Symbolbild für Mann

Herbert Hofer

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Alle Artikel lesen

Telefon +43 664 9603235

herbert.hofer@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB Logo

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 474 Millionen Fahrgäste und 113 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2018 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von rund zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem der Zukunft. Konzernweit 41.641 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlingen sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.