16.04.2020

Baubeginn für neues Parkdeck am Bahnhof Jenbach

Viele Jahre haben Bahnpendler auf das neue Parkdeck am Bahnhof Jenbach gewartet. In diesen Tagen starten unter strengen Sicherheitsauflagen die Bauarbeiten. Während der Bauzeit stehen 250 Ersatzparkplätze zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für Herbst 2021 geplant.

Unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsauflagen zum Schutz der Bauarbeiter gemäß den Vorgaben der Bundesregierung starten in diesen Tagen die ersten Arbeiten für das neue Parkdeck am Bahnhof Jenbach. 450 neue PKW-Stellflächen, 183 teilweise überdachte Fahrradabstellplätze sowie ein Abstellbereich für Mopeds werden bis Herbst 2021 für die Bahnkunden errichtet. Pendler und Fernreisende werden in Jenbach noch bessere Bedingungen für den Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn vorfinden. Projektpartner der ÖBB-Infrastruktur AG sind das Land Tirol und die Marktgemeinde Jenbach, die auch als Vertreterin der Umlandgemeinden der Region auftritt. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt rund 11,5 Millionen Euro.

Ab Montag Parken für Bahnkunden nur noch auf den Ersatzflächen

Bahnkunden am Bahnhof Jenbach können ab Montag, 20. April 2020 ihre Fahrzeuge auf Ersatzparkflächen westlich und östlich des Hotels Toleranz abstellen. Der bisherige Parkplatz steht ab diesem Zeitpunkt nicht mehr zur Verfügung. Die "alte" Park+Ride Anlage wird für den Bau des neuen Parkdecks vorbereitet. Mit 250 Parkplätzen verfügt die Ersatzfläche während der 18 Monate dauernden Bauzeit über das gleiche Fassungsvermögen wie der bisherige Abstellbereich. Die Zufahrt zu den Ersatzparkplätzen am Bahnhof Jenbach ist ab Montag nur noch über den Rotholzerweg möglich. Eine Beschilderung leitet die Autofahrer von der Landesstraße zu den Stellflächen.

Zufahrt zum Bahnhof weiterhin möglich

Fahrräder, Mopeds, Taxis und der private Zubringer- und Abholverkehr können weiterhin über die Bahnhofstraße direkt zum Bahnhofsvorplatz fahren. Damit sind alle Anschlussverkehre im unmittelbaren Nahbereich des Bahnhofes gesichert. Auch die Stellflächen für Fahrzeuge von Menschen mit eingeschränkter Mobilität bleiben am Bahnhofsvorplatz erhalten. Die ÖBB ersuchen allerdings die Verkehrsteilnehmer im Nahbereich der Bauarbeiten um erhöhte Aufmerksamkeit.

Franz Bauer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur AG
"Qualitativ hochwertige Parkmöglichkeiten an Bahnhöfen sind ein wichtiges Element der Mobilität unserer Fahrgäste. Durch die moderne und funktionale Gestaltung des neuen Parkdecks am Bahnhof Jenbach können wir den Bedarf für Pendler und Fernreisende aus der Region sehr gut bedienen. Es ist für den Wirtschaftskreislauf aber auch besonders wichtig, gerade in diesen Tagen im öffentlichen Interesse liegende Bauprojekte umzusetzen. Die Investitionen in die Bahninfrastruktur sind speziell nach der Krise ein großer Jobmotor. Volkswirte analysierten, dass Infrastrukturprojekte mehr als 90 Prozent heimische Wertschöpfung haben. Während der Bauphase unternehmen wir gemeinsam mit unseren Vertragspartnern alle Anstrengungen, um die Gesundheit der auf der Baustelle tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben bestmöglich zu schützen."

Ingrid Felipe, Landehauptmann-Stellvertreterin Tirol
"Die Ausstattung der Bahnhöfe und Haltestellen mit einer ausreichenden Anzahl moderner Parkmöglichkeiten wird durch die finanzielle Unterstützung des Landes Tirol erfolgreich fortgesetzt. Die Anlage in Jenbach als zentraler Verkehrsknoten für das Zillertal, Achental und die benachbarten Gemeinden schafft neue Stellkapazitäten für PKW, Mopeds und Fahrräder. Mit solchen Angeboten können wir in Zukunft noch mehr Menschen von den Vorteilen des öffentlichen Personennahverkehrs im Land überzeugen und damit einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten."

Dietmar Wallner, Bürgermeister Marktgemeinde Jenbach
Mit dem Baubeginn am Bahnhof kommt ein Projekt zur Umsetzung, dem in der Marktgemeinde Jenbach sieben Jahre Planung vorausgegangen sind. Die Herausforderung war, dieses große Gebäude in ein schlüssiges Ortsentwicklungskonzept zu integrieren. Gemeinsam mit den angrenzenden Grundeigentümern und den ÖBB haben wir ein Bebauungskonzept entwickelt. Der Bahnhof Jenbach ist die zentrale Nahverkehrsdrehscheibe im mittleren Unterinntal. Ich möchte mich bei den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern sowie den Gemeinderätinnen und Gemeinderäten aus 22 Gemeinden bedanken, die dieses Projekt mitfinanzieren.

Zahlen, Daten, Fakten

  • Gesamtinvestition: rund 11,5 Millionen Euro
  • Baumaßnahmen: rund 450 überdachte PKW-Stellplätze auf 6 Parkebenen (Halbstöcke)
    4 Stellflächen für E-Fahrzeuge mit Ladeinfrastruktur, weitere Parkflächen für E-Ladeinfrastruktur vorbereitet
    183 Fahrradabstellplätze (Parkdeck und überdachte Außenanlage)
    24 Stellflächen für einspurige Fahrzeuge in der Außenanlage
  • Erwartete Bauzeit: 18 Monate
  • Projektpartner: ÖBB-Infrastruktur AG, Land Tirol, Marktgemeinde Jenbach, Planungsverband Zillertal sowie neun weitere Gemeinden im Inn- und Achental

Rückfragehinweis für Medien

Visualisierung

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.