19.05.2020

Modernisierung ÖBB-Haltestelle Altach trotz COVID-19 im Zeitplan

Erfreuliche Nachricht für die Baubranche. Österreichweit wird an allen ÖBB-Baustellen unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsvorschriften gearbeitet. Einer der verlässlichen Auftragnehmer der ÖBB bei der Modernisierung der Haltestelle Altach ist die Firma i+R Bau GmbH mit Sitz in Lauterach.

Bahnhöfe und Haltestellen sind der nachhaltige erste Eindruck für die Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Verkehrs. Als zentrale Drehscheibe sind sie eine der wichtigen Säulen zum bequemen Umstieg auf Bus und Bahn und damit auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität. Investitionen in die Bahninfrastruktur sind zudem ein großer und wichtiger Jobmotor mit bedeutsamen Impulsen für die regionale Wirtschaft. Die ÖBB leisten damit einen wichtigen Beitrag für die Sicherung der Arbeitsplätze in der Region. Ein Beispiel von vielen sind die laufenden Arbeiten an der Haltestelle Altach. Im Frühjahr haben die ÖBB mit den umfangreichen Baumaßnahmen zur Modernisierung und barrierefreien Ausgestaltung der Haltestelle begonnen. Für die Kundinnen und Kunden werden neue Liftanlagen, neue Bike+Ride-Anlagen und eine neue Personenunterführung errichtet. Zudem werden die Vorplätze der Haltestelle erneuert. Als vorgezogene Maßnahme wurden bereits die Bahnsteige auf 220 m verlängert und bieten bereits seit dem letzten Jahr ausreichend Platz für die Züge des Nah- und Fernverkehrs. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 vorgesehen.

Trotz COVID-19 sind österreichweit alle ÖBB-Baustellen am Laufen

Die derzeit weltweit durch die Ausbreitung von COVID-19 (Coronavirus) vorherrschende Situation stellt auch die ÖBB-Infrastruktur AG vor große Herausforderungen. An erster Stelle steht in einer derartigen Krisensituation die Gesundheit der Menschen. Gemeinsam mit unseren Vertragspartnern unternehmen wir alle Anstrengungen, um die Gesundheit und Sicherheit der auf unserer Baustelle tätigen Mitarbeiter bestmöglich zu schützen und gleichzeitig im öffentlichen Interesse liegende Bauprojekte weiterzuführen. Umso erfreulicher ist die Tatsache, dass in Österreich wieder alle Baustellen der ÖBB-Infrastruktur AG am Laufen sind.

Aktueller Status bei der Modernisierung der ÖBB-Haltestelle Altach

In der ersten Märzhälfte 2020 wurde der Spundwandkasten und die Hilfsbrücken für die neue Personenunterführung hergestellt. Somit war der Start der Sicherheitsmaßnahmen in Bezug auf COVID-19 zugleich auch der Start der Aushubarbeiten der neuen Personenunterführung. In den letzten Wochen wurden die drei Teile der Bodenplatte der Personenunterführung und die Wände des Tragwerks betoniert. Aufgrund der anhaltenden Coronamaßnahmen wurden Hygienestationen bereitgestellt, die Arbeiter mit entsprechender Schutzausrüstung ausgestattet sowie zusätzliche Container zur Wahrung der Sicherheitsabstände aufgestellt. Zudem wurde seitens der Auftragnehmer darauf geachtet, dass der Mannschaftstransport auf mehrere Autos aufgeteilt wird. In den kommenden Wochen werden die Wände und Stiegen der Personenunterführung hergestellt. Ein Highlight wird dabei das Betonieren des Tragwerks (Decke der Unterführung unter dem Gleis) sein. Diese Arbeiten finden Ende Mai (Mittwoch, 27. Mai 2020 ab 22:00 Uhr) im Zuge einer Nachtschicht statt. Ab Juni wird dann im gesamten Bereich der Haltestelle gearbeitet. Dabei sind Stützmauern und Fundamente vorgesehen, damit ab Ende August die Bahnsteigdächer auf beiden Bahnsteigen errichtet werden können. Ende September wird dann der Bahnsteig 2 inkl. der Anschlussbahn Loacker und der Gleisanlagen erneuert. Im Anschluss daran werden der Bahnsteig 1 und die dazugehörige Gleisanlage erneuert. In dieser Zeit steht den Kunden jeweils nur ein Bahnsteig zur Verfügung. Ab November werden die Arbeiten zur Neugestaltung der Vorplätze sowie an den Bike+Ride-Anlagen umgesetzt. Das Ende der Hauptarbeiten, inklusive der Erneuerung der Gleisanlagen, ist für Ende März vorgesehen. Einige kleinere Restarbeiten werden bis Jahresende 2021 umgesetzt.

i+R Bau als verlässlicher Auftragnehmer für die ÖBB

Die i+R Bau GmbH ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der eigentümergeführten i+R Gruppe GmbH. Gegründet wurde die Unternehmensgruppe im Jahr 1904 in Lauterach. Die Unternehmensgruppe fokussiert sich auf die drei Bereiche Bauen, Immobilien sowie Bagger/Baumaschinen und beschäftigt rund 1.100 Mitarbeitende, davon über 100 Lehrlinge. Für die ÖBB konnte die i+R bereits viele Bauvorhaben primär in Vorarlberg umsetzen. Aber auch am neuen Hauptbahnhof in Wien wurden zwei große Baulose zur vollsten Zufriedenheit der ÖBB realisiert. Bei der Haltestelle Altach hat die Firma i+R Bau GmbH den Generalunternehmerauftrag, welcher Hoch- und Tiefbauarbeiten, Stahlbau, Haustechnik, div. Ausbaugewerke, etc. umfasst. Rund 20 Firmen-Mitarbeiter sind beim Umbau der Haltestelle im Einsatz. "Investitionen in die Bahninfrastruktur sind ein großer und wichtiger Jobmotor mit wichtigen Impulsen vor allem auch für die regionale Wirtschaft. Seitens der ÖBB sind wir deshalb sehr froh, dass wir mit den Arbeiten an der Haltestelle Altach trotz der aktuellen Situation im Zeitplan liegen. Das haben wir in erster Linie den auf der Baustelle arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken", freut sich Harald Schreyer, Projektleiter der ÖBB-Infrastruktur AG. "Gemeinsam mit unseren Vertragspartnern unternehmen wir alle Anstrengungen, um die Gesundheit und Sicherheit unserer MitarbeiterInnen bestmöglich zu schützen", so Schreyer weiter.

So wurden umgehend zu Beginn der COVID-19 Krise Hygieneboxen entwickelt sowie Maßnahmen für die Eingrenzung der Ansteckung fixiert. Insbesondere wird dabei auf entsprechenden Abstand, Mund-Nasenschutz sowie die An- und Abfahrt zur und von der Baustelle geachtet. "Unsere auf der Baustelle beschäftigten MitarbeiterInnen halten sich sehr gut an die getroffenen Maßnahmen zum Schutz ihrer eigenen Gesundheit", ist Baumeister Ernst Stemer, Bereichsleitung Tiefbau, i+R Bau Gmbh überzeugt. "Die ÖBB-Infrastruktur AG schätze ich sehr als professionellen Partner. Bisher haben unsere gemeinsamen Projekte im Ländle immer reibungslos funktioniert - Probleme oder Unvorhergesehenes konnten immer direkt, nüchtern und lösungsorientiert geklärt werden. Das macht die Zusammenarbeit mit der ÖBB für uns aus", so Stemer.

Rückfragehinweis für Medien

Modernisierung der ÖBB-Haltestelle Altach - Österreichweit an allen ÖBB-Baustellen unter Einhaltung der gebotenen Sicherheitsvorschriften gearbeitet.

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.