03.06.2020

Bahn frei für Umbau zum modernen ÖBB Bahnhof Steyregg

Die ÖBB setzen ihre Bahnhofsoffensive auf der Summerauerstrecke erfolgreich fort. Neben den im Bau befindlichen Bahnhöfen Lungitz, Gaisbach-Wartberg und die Haltestelle St.Georgen an der Gusen, starten im Juni die Umbauarbeiten am Bahnhof Steyregg. Ein neuer, höherer Bahnsteig mit überdachter Wartekoje, neue Monitore, Lautsprecher und Zugzielanzeigen über Züge machen künftig den Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn noch attraktiver. Im Sommer 2021 soll die Modernisierung abgeschlossen sein.

Bahnhöfe sind der nachhaltige erste Eindruck für die Nutzerinnen und Nutzer des öffentlichen Verkehrs. Als zentrale Drehscheibe sind sie eine der wichtigen Säulen zum bequemen Umstieg auf Bus und Bahn und damit auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität. Jetzt im Juni starten die ÖBB mit den umfangreichen Arbeiten für die Modernisierung des Bahnhofs Steyregg, ein weiterer wichtiger Meilenstein entlang der Strecke Linz - Summerau. Aufgrund der vorherrschenden Situation im Hinblick auf COVID-19 stellt dieser Startschuss die ÖBB-Infrastruktur AG vor ganz besondere Herausforderungen. Stehen doch die Gesundheit und das Wohl aller Beteiligten an oberster Stelle. Deshalb unternimmt die ÖBB-Infrastruktur AG gemeinsam mit den Projektbeteiligten alle Anstrengungen, um die Gesundheit und Sicherheit der auf der Baustelle tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben bestmöglich zu schützen. Gemeinsam mit allen Auftragnehmern wird größter Wert auf die Einhaltung der Sicherheitsstandards wie Arbeitshygiene auf der Baustelle, zeitliche Entflechtung der Arbeiten, Einhaltung der notwendigen Abstände, etc., gelegt. Bis Sommer 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Insgesamt werden rund 5,85 Mio. Euro in den Modernisierungsschub investiert.  

Wichtiger Modernisierungsschub für die Verkehrsinfrastruktur in Oberösterreich

„Mehr und mehr Projekte aus der Infrastrukturoffensive die von Land gemeinsam mit den ÖBB beschlossen und präsentiert wurde, kommen in die Umsetzung. Mit dem Startschuss für den Umbau des Bahnhofs Steyregg, wird ein wichtiger Modernisierungsschub für die öffentliche Verkehrsinfrastruktur in Oberösterreich geleistet. Neben den bereits abgeschlossenen Umbauten, wird nun auch der Bahnhof Steyregg auf den neuesten Stand gebracht. Vor allem die Herstellung von Barrierefreiheit ist dabei ein zentraler Baustein“, freut sich Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner. „Durch die barrierefreie Ausgestaltung des Bahnhofs können in Zukunft auch mobilitätseingeschränkte Menschen, Touristen mit viel Gepäck oder Eltern mit Kinderwagen die Züge sicherer und bequemer benutzen“, so ÖBB-Infrastruktur Vorstand Franz Bauer und ergänzt: „Die Herausforderungen der aktuellen Zeit wurden auch bei diesem Neu- und Ausbauprojekt spürbar. Der Bauablauf musste den aktuellen Rahmenbedingungen angepasst werden. Insbesondere standen dabei die Gesundheit und die Sicherheit der auf der Baustelle beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vordergrund. Der Projektabschluss ist für Mitte 2021 geplant.“ Johann Würzburger, Bürgermeister von Steyregg zu den geplanten Arbeiten: „Der Schienenanschluss stellt für Steyregg seit jeher einen enormen Standortvorteil dar. Seine Bedeutung wird in Zukunft größer sein denn je, weshalb diese nun vorgenommenen Erneuerungen sehr zu begrüßen sind.“

Die Umbauarbeiten im Überblick

Der Baubeginn für die Modernisierung des Bahnhofs Steyregg ist für Juni 2020 vorgesehen. Der Bahnhof erhält einen neuen, erhöhten Bahnsteig, der über einen barrierefreien Zugang über die Schienen erreicht wird. So wird künftig ein stufenloser und bequemer Einstieg in die Züge gewährleistet. Zudem wird am neuen Bahnsteig eine Überdachung sowie eine Wartekoje errichtet. Anstelle des Bahnhofsgebäudes entsteht ein neuer Wartebereich mit einem Fahrkartenautomaten am Vorplatz. Neue Monitore am Bahnsteig und am Vorplatz sowie Lautsprecher informieren künftig in Echtzeit über die Abfahrtszeiten. Der Modernisierungsschub am Bahnhof Steyregg ist voraussichtlich im Sommer 2021 abgeschlossen.

Auswirkungen im Sommer 2020

Die ÖBB führen ihre Bahnhofsoffensive konsequent fort und modernisieren entlang der Summerauerstrecke parallel auch die Haltestelle St. Georgen an der Gusen. Aufgrund von mehreren Erhaltungsmaßnahmen auf der Strecke kommt es von 10. August bis 28. August zu einer Streckensperre zwischen Linz und Pregarten. Für die Kundinnen und Kunden wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Linz und Pregarten und von 28. bis zum 31. August 2020 zwischen Linz und Rybnik eingerichtet. Im August wird die Rampe im Bereich der derzeitigen Park+Ride-Anlage abgetragen, wodurch rund die Hälfte der Parkplätze bis Jahresende nicht zur Verfügung stehen.

ÖBB ersuchen um Verständnis für die Arbeiten

Die Bauprojekte entlang von Strecken werden gebündelt, um die Belastungen für die Kundinnen und Kunden sowie der betroffenen Anrainerinnen und Anrainer so gering wie möglich zu halten. Während der Dauer der Sperre der Bahnstrecke finden die Arbeiten rund um die Uhr, auch während der Nachtstunden und am Wochenende, statt. Außerhalb der Sperren arbeiten die Bautrupps von Montag bis Freitag jeweils tagsüber. Vereinzelt sind aber auch in dieser Zeit Arbeiten in der Nacht erforderlich. Für die Arbeiten kommen Großbaumaschinen zum Einsatz. Zudem ist mit erhöhtem LKW-Verkehr auf den Zufahrtsstraßen sowie mit einer erhöhten Lärm- und Staubentwicklung im Bereich der Baustelle ist zu rechnen. Über Einschränkungen und Auswirkungen werden Anrainerinnen und Anrainer, sowie die Gemeinde und Blaulichtorganisationen rechtzeitig per Mail bzw. per Postwurf informiert. Infos zu den Bauprojekten der ÖBB unter: infrastruktur.oebb.at

Rückfragehinweis für Medien

Visualisierung Bahnhof Steyregg

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.