04.06.2020

ÖBB: Gleiserneuerung zwischen Donnerskirchen und Breitenbrunn

Instandhaltungsarbeiten von 15. bis 26. Juni; Schienenersatzverkehr zwischen Neusiedl und Wulkaprodersdorf; Investitionssumme ca. 4,9 Millionen Euro

Wie Straßen brauchen auch Bahnstrecken ein regelmäßiges Service, damit unsere Fahrgäste sicher und pünktlich unterwegs sind. Deshalb führen wir von 15.- 26. Juni Instandhaltungsarbeiten zwischen Donnerskirchen und Breitenbrunn durch und erneuern die Gleise. Über den gesamten Zeitraum muss ein Schienenersatzverkehr zwischen Neusiedl am See und Wulkaprodersdorf eingerichtet werden. Außerdem ist es erforderlich, vier Eisenbahnkreuzungen mit Wirtschaftswegen (landwirtschaftlicher Verkehr) während der Arbeiten zu sperren. Investiert werden im Rahmen dieses Vorhabens ca. 4,9 Millionen Euro.

Erneuerungsarbeiten sichern Qualität der Schieneninfrastruktur

Ab Mitte Juni verlegen die ÖBB zwischen Donnerskirchen und Breitenbrunn auf einer Länge von insgesamt 4,7 Kilometern neue Gleise. Dabei finden gleichzeitig eine Schotterbettreinigung sowie eine Untergrundverbesserung statt und es werden auch 7.800 Stück neue Holzschwellen eingebaut, um die erforderliche, sichere Gleislage und Funktionalität und in weiterer Folge einen sicheren und pünktlichen Zugbetrieb gewährleisten zu können. Zum Einsatz kommt eine „neue“ Maschine, die sogenannte RU1000 S, die alle Arbeitsschritte – das heißt, Schotterbettreinigung, Gleisumbau und erster Stopfgang – in einem Durchgang durchführen kann.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Lärmentwicklung
Die ÖBB sind bemüht, Lärmentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und des Einsatzes der dazu erforderlichen Maschinen nicht vermieden werden können. Wir bitten um Verständnis, dass derartige Instandhaltungsmaßnahmen in regelmäßigen Intervallen notwendig sind, um einen sicheren Bahnbetrieb zu gewährleisten.

Schienenersatzverkehr Neusiedl am See ↔ Wulkaprodersdorf

Um die Arbeiten in einem möglichst kurzen Zeitraum abwickeln zu können, ist von 15. bis 25. Juni ein Schienenersatzverkehr zwischen Neusiedl und Wulkaprodersdorf notwendig, wobei die Busse Richtung Neusiedl bis Parndorf Ort weitergeführt werden. Reisende mit Fahrrädern können die Busse des Schienenersatzverkehrs aus beförderungstechnischen Gründen nicht benützen. Ein Fahrkartenverkauf findet in den Bussen des Schienenersatzverkehres nur dann statt, wenn keine derartige Kaufmöglichkeit in der angefahrenen Bahnstation möglich ist. Mobilitätseingeschränkten Fahrgästen, die für ihre Reise Unterstützung benötigen, wird empfohlen, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB-Kundenservice unter 05-1717-5 in Verbindung zu setzen, um eine barrierefreie Reisekette zu sicherstellen zu können.

Kundeninformation

Die Kundeninformation zum Schienenersatzverkehr erfolgt durch Plakate an den Bahnhöfen, Durchsagen im Zug bzw. im Internet unter www.oebb.at. Auskünfte über ihre Reisemöglichkeiten erhalten unsere KundInnen anhand der ausgehängten Fahrpläne und unter Tel. 05-1717. Die Sonderfahrpläne mit Information zu den Haltestellen der Schienenersatzverkehrsbusse sind in den Bahnhaltestellen und an den Haltestellen des Schienenersatzverkehrs ausgehängt. Wir bitten unsere Fahrgäste für diesen Zeitraum die geänderten Reisebedingungen zu berücksichtigen sowie Kundenwege, Hinweisschilder und Aushänge vor Ort zu beachten.

Rückfragehinweis für Medien

Arbeiter bei Gleiserneuerung zwischen Donnerskirchen und Breitenbrunn

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.