04.06.2020

ÖBB sanieren Weichenanlagen in Wien Maxing

Arbeiten starten am 15. Juni und dauern bis 26. Juni 2020; Zugverkehr bleibt tagsüber weitgehend aufrecht

Ebenso wie Straßen brauchen auch Bahnanlagen ein regelmäßiges Service, damit Fahrgäste sicher und pünktlich ans Ziel kommen. Deshalb sanieren die ÖBB im Bereich Bahnhof Maxing Teile der Weichenanlagen. Die Arbeiten finden im Zeitraum von 15. Juni bis 26. Juni statt. Der Zugverkehr bleibt tagsüber aufrecht.

Baumaßnahmen sichern Qualität der Schieneninfrastruktur

Für den verlässlichen öffentlichen Verkehr sind sowohl die Leistungsfähigkeit als auch die Sicherheit von Eisenbahnanlagen wichtige Grundvoraussetzungen. Zur Erhaltung der Betriebsqualität werden am Bahnhof Wien Maxing Weichenteile und -schwellen getauscht sowie partiell Schienen ausgewechselt. Dabei kommen auch schwere Baumaschinen zum Einsatz wie zum Beispiel eine Stopfmaschine, die den Unterbau verdichtet sowie den Gleisschotter planiert und profiliert. Im Anschluss wird das Gleis von der Maschine wieder millimetergenau vermessen aufgesetzt.

Die geplanten Baumaßnahmen finden in dieser Zeit teilweise auch nachts statt, damit der Zugverkehr tagsüber aufrecht bleibt.

ÖBB ersuchen um Verständnis

Die ÖBB stellen sicher, dass die Unannehmlichkeiten für die AnrainerInnen so gering wie möglich gehalten werden. Während der Arbeiten kann es jedoch aufgrund des Einsatzes von Bahnbaumaschinen – auch nachts – zu Lärmentwicklung kommen. Um einen sicheren Bahnbetrieb zu gewährleisten, sind derartige Instandhaltungsmaßnahmen in regelmäßigen Intervallen notwendig.