09.06.2020

ÖBB investieren kräftig in die Bahnstrecke im Tiroler Oberland

Aufgrund wichtiger Bauarbeiten gibt es auf der Strecke Tiroler Oberland im Abschnitt zwischen Zirl und Telfs-Pfaffenhofen von 14. Juni bis 7. Juli 2020 für alle S-Bahn-Züge weitreichende Verkehrseinschränkungen. VVT und ÖBB richten einen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Auch Bahnstrecken brauchen immer wieder ein Service, damit die Züge sicher und pünktlich unterwegs sind. Während der Bauphasen sind Änderungen zum gewohnten Fahrplan unausweichlich. Das ist auch bei den Bauarbeiten auf der Oberlandstrecke zwischen Zirl und Telfs-Pfaffenhofen in der Zeit von Sonntag, 14. Juni (22:00 Uhr) bis Dienstag, 07. Juli 2020 (05:00 Uhr) nicht anders. Während der Dauer der Bauarbeiten steht die Bahnstrecke in diesem Abschnitt für die Züge des Nahverkehrs nur eingeschränkt zur Verfügung. Davon betroffen ist insbesondere die S-Bahn Linie 1 zwischen Kufstein und Telfs-Pfaffenhofen. Diese S-Bahn Linie endet in Zirl. Bei den S-Bahn-Zügen in Richtung Ötztal bzw. Landeck-Zams und retour entfallen während der Sperre die Halte in Inzing, Hatting, Flaurling und Oberhofen im Inntal. VVT und ÖBB richten einen Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Zirl und Telfs-Pfaffenhofen ein. Es ist mit einer Fahrzeitverlängerung von bis zu 15 Minuten zu rechnen. Die Kundinnen und Kunden des Nahverkehrs werden ersucht, dies zu berücksichtigen. Die Züge des Fernverkehrs sowie die Regionalexpress- (REX) Züge sind von der Sperre nicht betroffen. Informationen zum Schienenersatzverkehr online in der Fahrplanauskunft Scotty unter www.oebb.at, www.vvt.at oder in der VVT SmartRide Fahrplanauskunft unter fahrplan.vvt.at und auf den betroffenen Bahnhöfen und Haltestellen der Arlbergbahnstrecke. Für die Kundinnen und Kunden wird ein Fahrplanfolder mit den Fahrzeiten des Schienenersatzverkehres zur Verfügung gestellt.  VVT und ÖBB bitten um Verständnis für die Einschränkungen.

Mehrere Einzelmaßnahmen werden gebündelt durchgeführt

Das Hauptaugenmerk der Arbeiten liegt auf der Weichenneulage zwischen Polling und der ÖBB-Haltestelle Flaurling. Insgesamt werden fünf Weichen erneuert. Im Zuge dieser Arbeiten werden die bisherigen Holzschwellen durch Betonschwellen ersetzt. Im Anschluss daran wird für einen ruhigeren Lauf der Züge und eine längere Haltbarkeit der Gleisanlage mit einer sogenannten Stopfmaschine die Gleislage korrigiert. Zudem wird während der Sperre das Bahnsteigdach an der ÖBB-Haltestelle Oberhofen im Inntal saniert. Zum Schutz der Arbeitenden werden akustische und optische Warnsignale abgegeben. Die Arbeiten finden auch während der Nachtstunden sowie an Sonn- und Feiertagen statt. VVT und ÖBB sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und ersuchen um Verständnis, dass es dennoch zu einem Anstieg des Lärmpegels sowie zu Staubbelastungen kommen kann.

Wichtiger Hinweis: Im gesamten Streckenverlauf ist jederzeit mit Schienenverkehr zu rechnen. Das Betreten der Gleisanlagen ist daher lebensgefährlich und verboten.

Rückfragehinweis für Medien

Aufgrund von Bahnbauarbeiten kommt es auf der Oberlandbahnstrecke von 14. Juni bis 7. Juli 2020 zu weitreichenden Verkehrseinschränkungen zwischen Zirl und Telfs-Pfaffenhofen

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.