16.06.2020

ÖBB: Start für die Zukunft des Wartens am Bahnhof St. Johann in Tirol

Mit der Fertigstellung des neuen „Warteraums der Zukunft“ am Bahnhof St. Johann in Tirol wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein in der Tiroler Öffi-Landschaft realisiert. Der Zugang zum öffentlichen Verkehr in der Region wird damit noch attraktiver.

Die ÖBB sind stets bemüht, ihre Bahnhöfe und Haltestellen weiterzuentwickeln, mehr Service zu bieten und für einen angenehmen und sicheren Aufenthalt ihrer Fahrgäste zu sorgen. Bahnhöfe und Haltestellen sind aber nicht nur Visitenkarten für den ÖBB-Konzern, sondern auch Eintrittstor zum öffentlichen Verkehr und damit zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Mobilität. Im Oktober 2019 wurde mit den Arbeiten am neuen Wartebereich am Bahnhof St. Johann in Tirol gestartet. Bis auf die neue Wegeleitung und einen neuen Abfahrtsmonitor sind die Arbeiten mittlerweile abgeschlossen. Die ÖBB haben in das Projekt inklusive barrierefreiem Zugang rund 490.000 Euro investiert.

Modernste Ausstattung und innovatives Design

Mit dem neuen „Warteraum der Zukunft“ am Bahnhof St. Johann in Tirol wurde ein weiterer wichtiger Kundenwunsch umgesetzt. Der neue Warteraum lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern zeichnet sich darüber hinaus durch modernste Ausstattung und ein innovatives Design aus. „Mit dem Warteraum der Zukunft wollen wir für unsere Kundinnen und Kunden die Wartezeit und somit den Aufenthalt am Bahnhof St. Johann in Tirol noch angenehmer gestalten, denn die Reise beginnt nicht erst im Zug, sondern bereits beim Aufenthalt am Bahnhof. Neben modernster und barrierefreier Ausstattung steht den Reisenden im neuen Wartebereich auch mehr Platz zur Verfügung“, erklärt Regionalleiter Robert Possenig, ÖBB-Immobilien GmbH-West.

Zentral, transparent und zukunftsweisend

Der Warteraum der Zukunft befindet sich in zentraler Lage im Bahnhofsgebäude und ist dank einer Glasfront gut einsehbar. Die Größe der Wartehalle beträgt jetzt 65 m². Im Warteraum selbst stehen den Kundinnen und Kunden 28 m² zur Verfügung. Als Wand- und Deckenverkleidung wurden neue Materialien verwendet. Partielle Holzakustikelemente an der Decke und Eternitverkleidung an den Wänden. Die neuen Sitzmöbel wurden von einem Hersteller bezogen, der sich auf nachhaltiges Design für öffentliche Innenräume spezialisiert hat. Insgesamt verfügt der Wartebereich über 30 Sitzplätze, davon 16 Sitzplätze in der Wartehalle und 14 Sitzplätze im Warteraum. Eine Fußbodenheizung sowie eine Komfortlüftung sorgen für ein angenehmes Raumklima im Warteraum. Zudem sind die Sitzbänke mit USB-Ladedosen ausgestattet. Der Ticketautomat wurde auf eine barrierefreie Höhe umgebaut. Über eine Rampe ist der Vorplatz barrierefrei erreichbar. Der neue Abfahrtsmonitor wird ebenfalls barrierefrei installiert. Der neue „Warteraum der Zukunft“ ist auch in Zeiten von COVID-19 für die Kundinnen und Kunden geöffnet. Die ÖBB ersuchen die Reisenden, bei der Nutzung des Wartebereiches die gebotenen Abstandsregeln eigenverantwortlich einzuhalten.

Rückfragehinweis für Medien

Mit dem neuen „Warteraum der Zukunft“ hat die Zukunft des angenehmen Wartens am Bahnhof St. Johann in Tirol bereits begonnen

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.