06.07.2020

ÖBB: Sommerarbeiten an der Weststrecke starten

Sonderfahrplan für Budapest – Wien – Salzburg von 18. Juli bis 04. Sept. 2020

Damit die Züge auch zukünftig wie gewohnt sicher und pünktlich unterwegs sind, führt die ÖBB-Infrastruktur AG im Sommer umfangreiche Bauarbeiten an der Weststrecke durch. Im Zeitraum zwischen 18. Juli und 04. September sind Züge des Nah- und Fernverkehrs daher im Rahmen eines Sonderfahrplanes unterwegs.

Heute bauen und morgen planmäßig ankommen

Die Bauarbeiten finden während der Sommerferien gebündelt an verschiedenen Streckenabschnitten statt. Diese beinhalten die Erneuerung von Gleis- und Weichenanlagen sowie Umbauarbeiten für die Errichtung des neuen Umsteigeknotens Neumarkt-Köstendorf und des neuen Bahnsteigs in Eugendorf. Insgesamt wird in mehreren Baubauschnitten an 45 Weichen gearbeitet und 10 km neue Gleise verlegt. In Neumarkt-Köstendorf wird unter anderem ein neuer Inselbahnsteig errichtet, was neben der Verlängerung der Mattigtalbahn von Steindorf bis Neumarkt eine Voraussetzung dafür ist, den öffentlichen Verkehr im nördlichen Flachgau weiter zu attraktivieren.

Um die Einschränkungen im Zugverkehr auf ein Minimum zu reduzieren, werden Arbeiten abseits der Gleise zum Teil über temporär errichtete Baustraßen durchgeführt. Begleitet werden diese Arbeiten von umfangreichen ökologischen Schutz- und Ausgleichsmaßnahmen.

So werden etwa heimische Bäume und Büsche gepflanzt. Im Bereich der Dammböschungen und Versickerungsbecken entstehen unter anderem wechselfeuchte Wiesen. Außerdem schaffen sogenannte Steinlinsen neuen Wohnraum für Reptilien wie die Schlingnatter oder die Mauereidechse. Zum Schutz der Fledermäuse werden an geeigneten Standorten Nistkästen angebracht.

Fahrplanänderungen im Fernverkehr

Die Bauarbeiten führen naturgemäß zu Fahrplanänderungen und Einschränkungen im Bahnverkehr.

  • Die ÖBB Fernverkehrszügen (RJX und RJ) starten ab Budapest, Flughafen Wien und Hauptbahnhof Wien um bis zu 30 Minuten früher, um dann spätestens ab Salzburg wieder zu den üblichen Planzeiten unterwegs zu sein.  (18.7.-02.08. ab Linz pünktlich, von 03.08.-04.09. 15 Minuten früher). In der Gegenrichtung ist die Ankunft dieser Züge um bis zu 30 Minuten später.
  • Von 3. August bis 4. September halten RJX zusätzlich in Attnang-Puchheim. Der Halt der ÖBB Railjets in Neumarkt-Köstendorf entfällt jedoch in dieser Zeit.

  • Die Abfahrtszeit der WESTbahn-Züge ist ab Wien Westbahnhof / Wien Meidling um bis zu 30 Minuten früher. In der Gegenrichtung ist die Ankunft dieser Züge bis zu 30 Minuten später.

  • Bei den ICE-Zügen kommt es zu Abweichungen von bis zu 20 Minuten. Sie halten von 18. Juli bis 02. August zusätzlich in St. Valentin.

Die Fahrgäste werden gebeten sich vor Reiseantritt über die geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten zu informieren. Einige Nahverkehrsverbindungen werden im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. Nähere Auskünfte unter: oebb.at, streckeninfo.oebb.at, 05-1717, SCOTTY mobil.

ÖBB ersuchen um Verständnis

Um einen sicheren und pünktlichen Bahnbetrieb zu gewährleisten, sind derartige Baumaßnahmen in regelmäßigen Intervallen notwendig. Den ÖBB ist es dabei ein großes Anliegen, dass die Unannehmlichkeiten für die Anrainerinnen und Anrainer sowie für die Fahrgäste so gering wie möglich gehalten werden.

Flyer

Rückfragehinweis für Medien

Gleisarbeiten der ÖBB

Mag. Daniel Pinka, MAS

Pressesprecher Schwerpunkt: Wien, Sicherheit

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

daniel.pinka@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.