15.07.2020

ÖBB investieren in die Modernisierung der Weststrecke im Flachgau

Die Modernisierung des 234 km langen Schienennetzes in Salzburg erreicht für 2020 auf der Weststrecke im August ihren Höhepunkt. Die ÖBB setzen im Flachgau gleichzeitig drei Bauprojekte zur Erhaltung und Erneuerung um. Im Nah- und Regionalverkehr gilt vom 3. August bis 4. September ein Sonderfahrplan.

Die Strecken der ÖBB-Infrastruktur AG werden regelmäßig geprüft und bei Bedarf einer Rundumerneuerung unterzogen. So wird im Sinne der Kundinnen und Kunden für sicheres, pünktliches, komfortables und klimafreundliches Reisen gesorgt. Insgesamt investieren die ÖBB 2020 im Bundesland Salzburg die Rekordsumme von rund 119 Millionen Euro in die Modernisierung der Bahninfrastruktur.

Gebündelte Baumaßnahmen verhindern Einschränkungen für längeren Zeitraum

Bei der Sanierung von Bahnstrecken wird in erster Linie darauf geachtet, starke Einschränkungen für mehrere Jahre zu vermeiden. Daher werden Maßnahmen gebündelt und wie jetzt auf der Weststrecke bedarfsweise ganze Streckenabschnitte saniert. Die ÖBB-Infrastruktur AG arbeitet dabei gleichzeitig an drei Projekten im Flachgau, um die Bahninfrastruktur auszubauen und instand zu halten. Wegen der Bauarbeiten steht vom 3. August bis 4. September 2020 zwischen Seekirchen und Hallwang-Elixhausen abschnittsweise nur eines der beiden Streckengleise zur Verfügung.

Wichtige Projekte für attraktiven Bahnverkehr

Bei der Erhaltung der Bahnanlagen ist die Erneuerung von Gleisanlagen auf einer Länge von über vier Kilometern zwischen Seekirchen am Wallersee und Hallwang-Elixhausen das größte Projekt der nächsten Wochen. Gleichzeitig wird der zweite Bahnsteig in Eugendorf modernisiert. Beim Ausbau von Neumarkt-Köstendorf zum Verkehrsknotenpunkt im Flachgau wird eine wichtige Weichenverbindung für den neuen Inselbahnsteig eingebaut. Alle Vorhaben werden gebündelt durchgeführt, um damit die Grundlage für sicheren, pünktlichen und noch attraktiveren Bahnverkehr zu schaffen.

Erneuerung von Gleisanlagen zwischen Hallwang-Elixhausen und Seekirchen

Mehr als vier Kilometer Gleisanlagen werden zwischen Hallwang-Elixhausen und Seekirchen komplett erneuert - dazu werden 21.000 Tonnen Gleisschotter und 15.000 Tonnen Tragschichtmaterial benötigt. 8.600 Meter Schienen und 7.200 Stück Betonschwellen werden verbaut. Die Bauarbeiten werden großteils rund um die Uhr durchgeführt, dabei kommen auch Spezialmaschinen wie der Schienenumbauzug, Gleisstopfmaschinen, Zweiwegebagger und Arbeitszüge zum Einsatz. Außerhalb der Gleisanlagen werden die Arbeiten mittels Bagger und LKW durchgeführt.

Modernisierung des zweiten Bahnsteigs in Eugendorf

In Eugendorf wird im Zuge der gebündelten Bauarbeiten der Bahnsteig saniert. Die Vorbereitungsarbeiten für die Erneuerung der Gleise und Entwässerungsanlagen, darunter umfangreiche ökologische Begleitmaßnahmen, haben bereits im Vorjahr begonnen und sind bereits voll im Gange.

Einbau Weichenverbindung in Neumarkt-Köstendorf

Für die Verlängerung der Mattigtalstrecke bis Neumarkt-Köstendorf wird eine wichtige Weichenverbindung eingebaut. Für die Abwicklung der weiteren Bauarbeiten bis zur Teilfertigstellung zu Jahresende wird bereits der neu errichtete Inselbahnsteig in Neumarkt-Köstendorf provisorisch in Betrieb genommen.

Das Fahrplanangebot während der Bauarbeiten im Detail:

Nah- und Regionalverkehr Weststrecke und Mattigtalstrecke

  • Täglicher Stundentakt S-Bahn-Linie 2 in beiden Richtungen zwischen Freilassing und Attnang-Puchheim. Die Bahnhaltestelle Eugendorf ist aufgrund der Arbeiten am neuen Bahnsteig gesperrt. Eugendorf ist mittels Schienenersatzverkehr bei der Bushaltestelle Eugendorf-Birkenweg angebunden.
  • Zusätzlich werktags stündlich ein Regionalzug zwischen Salzburg und Hallwang-Elixhausen - zwischen Hallwang Elixhausen und Straßwalchen wird ein Schienenersatzverkehr mit Halt in Eugendorf eingerichtet.
  • Züge der Mattigtalstrecke fahren tagsüber nur zwischen Braunau am Inn und Steindorf bei Straßwalchen. Fahrplananpassung an den Nahverkehr der Weststrecke. Fahrgäste haben in Steindorf Anschluss an die S-Bahn-Linie 2 oder den Schienenersatzverkehr. Einzelne Züge fahren in der Hauptverkehrszeit ohne Umsteigen von/ bis Salzburg Hbf/Freilassing

Fernverkehr Weststrecke

  • Fernverkehrszüge fahren von Salzburg Hbf nach Jahresfahrplan ab und kommen zwischen 18. Juli und 4. September bis zu 30 Minuten später in Wien an. In Gegenrichtung wird die Abfahrtszeit in Wien bis zu 30 Minuten vorverlegt, damit die Züge Salzburg wieder pünktlich erreichen.
  • Von 3. August 2020 bis 4. September 2020 entfällt der Halt der RJ in Neumarkt-Köstendorf.
  • Von 3. August 2020 bis 4. September 2020 halten RJX zusätzlich in Attnang-Puchheim.

Informationen zu den gewünschten Verbindungen

Fahrgäste werden darum gebeten, sich vor Fahrtantritt über ihre gewünschte Verbindung online unter oebb.at, mittels Scotty mobil oder telefonisch beim Kundenservice der ÖBB unter 05-1717 zu informieren. Weitere Informationen zu den Bauarbeiten finden Sie hier.

Folder Sommerarbeiten Weststrecke

Rückfragehinweis für Medien

Schienenumbauzug Seekirchen

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.