16.07.2020

ÖBB: Personensteg am Bahnhof Weststeiermark erfolgreich eingehoben

Ein weiterer spektakulärer Meilenstein konnte heute am neuen Bahnhof Weststeiermark gefeiert werden: Der rund 113 Tonnen schwere Personensteg wurde von einem 350-Tonnen-Mobilkran erfolgreich eingehoben.

Vor dem Portal des Koralmtunnels entsteht im Gemeindegebiet Groß St. Florian mit dem neuen Bahnhof Weststeiermark derzeit der größte neue Bahnhof zwischen Graz und Klagenfurt. Mit dem Einheben des Personenstegs konnte wenige Wochen nach dem finalen Koralm-Tunneldurchschlag ein weiterer spektakulärer Meilenstein erfolgreich abgeschlossen werden.

Der Personensteg, der sich aus zwei Brückenteilen zusammensetzt, wurde von einem Mobilkran eingehoben. Ein Steg führt vom Inselbahnsteig zum Aufnahmengebäude und ist 16 Meter lang. Der zweite Steg liegt zwischen Insel- und Randbahnsteig mit einer Länge von 41m. Die beiden Brückenteile wiegen jeweils ca. 83 und 30 Tonnen. Die Stahlkonstruktionen wurden im April 2020 im Werk gefertigt und mittels Sondertransporten auf die Baustelle gebracht. Nach dem Verschweißen der Fachwerks-Teile werden Fertigbetonplatten eingehoben und die Wartungsstege, die Dachkonstruktion sowie die Fassade fertiggestellt.

Bahnhof Weststeiermark und Koralmbahn im Überblick

Die neue Verkehrsdrehscheibe erhält neun Gleise, rund 400 Park & Ride-Plätze, eine moderne Infrastruktur für E-Mobilität und einen überdachten Zufahrtsbereich für Busse und Taxis. Künftig halten hier sowohl Regional-, als auch Schnellzüge sowie sämtliche Buslinien der Region. Auf diese Weise wird der Regionalverkehr optimal mit der Koralmbahn und der neuen Südstrecke verknüpft.

Die Inbetriebnahme des Bahnhofs ist gemeinsam mit der Gesamtinbetriebnahme der Koralmbahn 2025 geplant - mit einer möglichen Fahrzeitverkürzung zwischen Deutschlandsberg und Graz von 40 auf rund 25 Minuten. Insgesamt werden entlang der Koralmbahn 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen neu gebaut oder umgebaut. Das "Gegenstück" zum Bahnhof in der Weststeiermark entsteht am anderen Ende des Koralmtunnels im Kärntner Lavanttal.

Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt zählt zu den bedeutendsten Verkehrsinfrastrukturprojekten in Europa und ermöglicht künftig eine Fahrzeit von nur 45 Minuten zwischen Graz und Klagenfurt. Insgesamt umfasst die Koralmbahn 130 Kilometer neue Strecke, davon 47 Tunnelkilometer, mehr als 100 Brücken sowie 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen: Sie ist außerdem Teil der neuen Südstrecke und Bestandteil des Baltisch-Adriatischen Korridors.

Rückfragehinweis für Medien

Personensteg

Mag. Rosanna Zernatto-Peschel, MAS

Pressesprecherin Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

rosanna.zernatto-peschel@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.