14.08.2020

ÖBB: Park&Ride und Bike&Ride am Bahnhof Schwarzach-St. Veit erweitert und modernisiert

Den Bahnreisenden aus dem Pongau stehen am Bahnhof Schwarzach-St. Veit ab sofort 184 Parkplätze für den komfortablen Umstieg auf die Bahn zur Verfügung. Mit den neuen Abstellplätzen, davon 4 Plätze für mobilitätseingeschränkte Menschen sowie 4 E-Parkplätze, stehen jetzt wesentlich mehr Kundenparkplätze zur Verfügung. Auch die Bike&Ride Anlage wurde deutlich erweitert.

Die "S-Bahn-Linie 3" der ÖBB ist das Erfolgsmodell in Salzburg und die in den vergangenen Jahren stetig steigenden Fahrgastzahlen zeigen deutlich, wie attraktiv der Umstieg vom Auto auf die Bahn ist. Um diesen Umstieg mit kurzen Wegen weiter so komfortabel wie möglich zu gestalten und dem Bedarf nach mehr Parkplätzen gerecht zu werden, wurde am Bahnhof Schwarzach-St. Veit der gesamte Bahnhofsvorplatz neu gestaltet sowie die Park&Ride und die Bike&Ride-Anlage erweitert und modernisiert. Die ÖBB-Immobilienmanagement GmbH konnte das Projekt jetzt gemeinsam mit dem Land Salzburg und den Marktgemeinden Schwarzach im Pongau und Goldegg erfolgreich fertigstellen. Insgesamt wurden rund 1,5  Mio. Euro in den Modernisierungsschub investiert.

Einfacher Umstieg von verschiedenen Mobilitätsträgern auf die Bahn

Insgesamt stehen am Bahnhof Schwarzach-St. Veit nach der Erweiterung184 PKW-Parkplätze zur Verfügung. Damit wurden für die Reisenden fürs schnelle Einauch 4 Stellplätze für mobilitätseingeschränkte Menschen, und 4 E-Parkplätze geschaffen. Weitere4 Kurzparkplätze - im sogenannten Kiss&Ride Bereich - wurden für den kurzen Halt zum Ein- oder Aussteigen von Bahnreisenden geschaffen. Auch die Stellplätze für einspurige Fahrzeuge wurden wesentlich erweitert. Anstelle von 32 Fahrradabstellplätzen früher stehen jetzt 16 überdachte Stellplätze für Mofas- und Motorräder sowie 88 moderne Abstellmöglichkeiten für Fahrräder inklusive Sevicebox mit Werkzeugen und Pressluftzur Verfügung. 3 Taxistandplätze sowie 8 Busparkplätze runden das attraktive Angebot noch weiter ab. Als Blickfang am Bahnhofsvorplatz wurde die Dampflokomotive an ihren neuen Standort vor der Kassenhalle versetzt und bildet so die Verbindung zwischen moderner Bahn, sowohl im Nah- und Fernverkehr, und historischer Bedeutung der Eisenbahn in Schwarzach.

Investitionen für komfortablen Umstieg auf Bus und Bahn

Die ÖBB tragen 50 Prozent der Kosten, je 25 Prozent werden vom Land Salzburg und den Marktgemeinden Schwarzach und Goldegg getragen. Ausreichend vorhandene und kundenfreundliche Abstellplätze für PKW, Fahrräder und einspurige Kraftfahrzeuge bei den Verkehrsstationen haben eine wesentliche Rolle beim Umstieg auf die öffentlichen Verkehrsmittel und damit auf eine nachhaltige und umweltfreundliche Mobilität. "In den letzten Jahren konnten wir bereits einige neue Park-and-Ride-Projekte gemeinsam mit den ÖBB umsetzen. Ich freue mich, dass nun auch in Schwarzach die Park-and-Ride-Anlage modernisiert wurde und damit wesentlich mehr Stellplätze für unsere Pendlerinnen und Pendler zur Verfügung stehen. Durch diese Attraktivierung wird der Umstieg vom Auto auf die Bahn noch einfacher und wesentlicher bequemer", so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Friedrich Mihatsch von der ÖBB-Immobilien GmbH streicht die gute Partnerschaft aller Beteiligten hervor: "Komplexe Projekte können nur in partnerschaftlichem Rahmen die regional erforderlichen, finanziellen und technischen Herausforderungen bewältigen. Das österreichweit bewährte Modell der Abwicklung zwischen Land, Gemeinden und ÖBB - gemeinsam mit den ausführenden Unternehmen - hat auch in Schwarzach letztlich zu einem zukunftstauglichen Ergebnis geführt".

"Der neu errichtete und erweiterte P&R Parkplatz war seit langem notwendig und ist für die Salzburger Sonnenterrasse ein wichtiger Schritt für ein verbessertes Angebot des öffentlichen Verkehrs. Über 10.000 Einwohner in der Sonnenterrasse können nun 184 Parkplätze, 16 Motorrad- und 88 Fahrradabstellplätze nutzen. Besonders erfreulich ist, dass durch die Zusammenarbeit in der Planung eine optimale Lösung im Sinne der Gemeinden und der ÖBB gefunden werden konnte. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Realisierung dieses Projektes", erklärt Schwarzachs Bürgermeister Andreas Haitzer.

Und sein Amtskollege Hannes Rainer aus Goldegg ergänzt:
"Es war uns ein Anliegen das Projekt der Nachbargemeinde zu unterstützen und freiwillig einen Beitrag zu leisten, da auch unsere Bürger die neue P&R-Anlage nutzen. Damit fördern wir die Nutzung von Öffentlichen Verkehrsmitteln auch für unsere Goldegger Bürgerinnen und Bürger."

Rückfragehinweis für Medien

Servicebox

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.