01.09.2020

ÖBB: Rail Cargo Group ermöglicht mit SmartLINK den digitalen Zugang zum System Schiene

Ab 1. September führt SmartLINK durch das Leistungsspektrum der ÖBB Rail Cargo Group; Erste Serviceleistungen von MIKE für unsere Kunden verfügbar, schrittweiser Roll-out folgt

Ausgerichtet auf die Bedürfnisse ihrer Kunden arbeitet die ÖBB Rail Cargo Group seit Jahren daran, ihre Services, Leistungen und End-to-End Logistikprozesse in die digitale Welt zu überführen. Mit SmartLINK wird Kunden am 1. September nun der Link in diese Welt zur Verfügung gestellt. Das Tool ermöglicht den Zugang zum Leistungsspektrum und stellt dabei eine klare Übersicht aller möglichen Bausteine, die es für den Güterverkehr auf Schiene benötigt, zur Verfügung. „Wir haben unser umfangreiches Leistungsspektrum übersichtlich strukturiert und leicht navigierbar gestaltet. SmartLINK ist dabei nicht nur ein Demonstrationstool unserer Leistungen, sondern vor allem ein wesentlicher erster Schritt in Richtung eines einfachen, ansprechenden Zugangs zum System Schiene“, so ÖBB RCG Vorstandssprecher Clemens Först. Das State-of-the-Art-Design und die digital-animierte Customer-Journey machen intuitiv deutlich wie Güterverkehr auf der Schiene funktioniert. „Das Design soll die Idee der Reduktion von Komplexität im Schienengüterverkehr transportieren und wiedererkennbar sein. Es unterstützt und zahlt auf die Effizienzgedanken unserer Kunden ein, also schnell Inhalte erfassen zu können“, erklärt Daniela Lehenbauer, Head of Marketing and Communications, den Designgedanken.

Funktionalitäten von SmartLINK und MIKE

Als Einstieg in die digitale Welt der Bahnlogistik führt SmartLINK durch vier Bereiche: Kunden wählen aus fahrplanmäßigen oder individuellen TransFER Verbindungen aus. Sie informieren sich über das zur Verfügung stehende Equipment sowie über die für sie relevanten Services und Zusatzleistungen (Add-Ons). Die Customer-Journey endet schließlich bei der Kontaktaufnahme mit den KundenbetreuerInnen, die mit den Kunden gemeinsam ein individuelles Angebot erstellen. Zugleich sind bereits die ersten Serviceleistungen von MIKE, dem digitalen Assistenten, für Kunden der ÖBB RCG verfügbar und werden in den nächsten Monaten sukzessive ausgerollt: Die Applikation Tracking innerhalb von MIKE zeigt den Kunden den aktuellen Standort ihrer Sendungen. Mit Ordering unterstützt MIKE bei der Bestellung von Leerwagen und mit Capacity Planning wird Großkunden eine direkte Ableitung des Wagenbedarfs aus ihrer spezifischen Produktionsmengenplanung heraus ermöglicht.

Die Digitalisierungsinitiative der ÖBB RCG

Der digitale Weg hat eine enorme Relevanz für verschiedenste Bereiche des Alltags. Dies zeigte sich stärker denn je in Zeiten der Corona-Krise. Die Investitionen in Innovation und digitale Lösungen ermöglichen es dabei, den Schienengüterverkehr noch einfacher und transparenter zu gestalten. Prozesse werden von agilen Teams neu gedacht, Szenarien weiterentwickelt, ausprobiert und adaptiert. „Wir haben Ideen in einem kleinen Umfeld getestet, um den Bezug zur operativen Realität nicht zu verlieren und den Fokus auf den spürbaren Mehrwert zu behalten“, so Vanessa Langhammer, Head of Digitalization. Mithilfe dieses Ansatzes soll es der ÖBB RCG gelingen, das gesamte Leistungsspektrum zu digitalisieren und dem Kunden den einfachen Zugang zum System Schiene zu ermöglichen.

Rail Cargo Group: Güterverkehr der ÖBB

Mit 9.340 MitarbeiterInnen, Niederlassungen in ganz Europa und einem Jahresumsatz von rund 2,3 Milliarden Euro zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Die Rail Cargo Group betreibt gemeinsam mit starken Partnern ein flächendeckendes Netz an End-to-end-Logistik in Europa und darüber hinaus bis Asien. Sie verbindet europäische Ballungszentren und Häfen mit prosperierenden Wirtschaftszentren Russlands, der Türkei bis nach China. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.