15.09.2020

ÖBB: Europäische Mobilitätswoche in der Steiermark

Ganz unter dem Motto - Wir steigen wieder ein "Staufrei unterwegs" - steht die Europäische Mobilitätswoche in der Stadt Leibnitz.

Die Mobilitätswoche ist die europaweit größte Kampagne für umweltfreundlichen Verkehr. Sie beginnt jedes Jahr am 16. September und endet mit dem internationalen Autofreien Tag am 22. September.

Kurze Zeit war es sehr still in Österreich. Das verringerte Verkehrsaufkommen hat gezeigt, wie sauber die Luft und wie ruhig es auf unseren Straßen sein könnte. Was wir daraus lernen sollten? Klimafreundliche Mobilität wirkt sich positiv auf unser Lebensumfeld aus. Jeder sollte sie einmal ausprobieren! „Die Nachfrage nach unseren Öffis hat leider durch die Corona-Krise einen Dämpfer erhalten. Umso wichtiger sind jetzt Aktionen wie die Europäische Mobilitätswoche und der Autofreie Tag. Sie zeigen das breite Angebot von S-Bahn und RegioBus wie auch andere Spektren der sanften Mobilität,“ freut sich Bürgermeister Helmut Leitenberger über die zahlreichen Aktionen quer durchs ganze Land und auch in seiner Stadt.

„Mit dem entsprechenden Schutz und der notwendigen Rücksichtnahme kann man ruhigen Gewissens in den Bus oder Zug einsteigen,“ plädiert Bürgermeister Leitenberger dafür, sich von der Nutzung von Bus, Bahn und Bim nicht abhalten zu lassen, wieder einzusteigen und jedenfalls auf klimaschonende Mobilität zu setzen.

Begeisternd zeigt sich auch Peter Wallis, Regionalmanager vom ÖBB Personenverkehr Steiermark: „Gerade in Corona-Zeiten hat der Klimaschutz in der Öffentlichkeit noch einmal einen weiteren Spin erhalten. Zu gut bleiben die wenigen Autos und der von Flugzeugen nahezu freie Himmel in Erinnerung,“ und weist darauf hin: „Die Wichtigkeit der klimaschonenden Mobilität wird auch weiterhin mit unserer ÖBB Zügen und Bussen nicht nur in der Steiermark, sondern in ganz Österreich täglich unter Beweis gestellt.“       

Die ÖBB sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. „Als größter Mobilitätsanbieter Österreichs tragen wir eine besondere Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen“, betont Wallis und ergänzt: „Der Verkehr ist in der Steiermark so wie in ganz Österreich das größte Klimaschutzproblem. Mit mehr als 3,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr ist er der größte Verursacher der klimaschädlichen Emissionen in der Steiermark. Der Verkehr verursacht mehr CO2 wie alle anderen Sektoren - Industrie, Energieerzeugung, Gebäudesektor, Landwirtschaft - zusammen. Die ÖBB Verkehrsleistungen auf der Schiene ersparen der Steiermark rund 67.000 Tonnen an CO2-Emissonen pro Jahr. Damit ist die Bahn unter allen motorisierten Transportmitteln auch weiterhin das umweltfreundlichste. Die Verkehrsleistungen auf der Schiene stehen für einen effizienten Umgang mit Ressourcen, für den Einsatz von 100% Bahnstrom aus erneuerbarer Energie und für eine Reduktion von Emissionen.“

Mit dem Dreigestirn S-Bahn, RegioBahn und RegioBus Steiermark wird durch das Land Steiermark seit Jahren massiv in die Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs investiert und so aktiv nicht nur in der europäischen Mobiliätswoche für den Umstieg vom Auto hin zu den steirischen Öffis geworben.

Der aktuelle Fahrplanjahr 2020 der S-Bahn Steiermark sticht aus den vielen erfolgreichen vergangenen Jahren besonders hervor. Im Bereich der S-Bahn ist das Fahrplanangebot so stark wie bisher nie seit Start 2007 ausgeweitet worden.

Verbesserungen hat es auf fast allen Strecken geben. Aber besonders hervorzuheben sind die Kapazitätsausweitungen auf der S5 Spielfeld-Straß – Leibnitz – Graz mit der Vollendung des ganztägig durchgängigen Halbstundentakts im Nahbereich zu Graz sowie die Mehrangebote auf den Strecken der GKB.

Das bietet der aktuelle Fahrplan der S5 Spielfeld-Straß – Leibnitz – Graz:

  • Massive verdichteter Frühverkehrs von Leibnitz nach Graz
  • Tagesdurchgängige halbstündliche Taktverkehre zwischen Werndorf und Graz
  • Ausweitungen abends am Wochenende, sonntags durchgehender Stundentakt
  • Vier neue Schnellzüge Graz–Leibnitz – Spielfeld-Straß und zurück

Rückfragehinweis für Medien

v.l.n.r.: Bürgermeister Helmut Leitenberger, Vertreter der Polizei Leibnitz, Vizebürgermeisterin Helga Sams, ÖBB Regionalmanager Peter Wallis

Herbert Hofer

Pressesprecher Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
10. Oktober Straße 20
9500 Villach

Telefon +43 664 9603235

herbert.hofer@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.