26.11.2020

ÖBB: Fertigstellung der neuen Haltestelle Abfaltersbach

Die neue barrierefreie Haltestelle in der Nähe des Ortszentrums ist fertig gestellt und wird mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 für die Fahrgäste in Betrieb gehen.

Ein weiterer Meilenstein des Modernisierungs-Programms der Bahninfrastruktur in Osttirol ist erreicht: Die neue Haltestelle in Abfaltersbach ist nach rund 7 Monaten Bauzeit fertig gestellt. Sie befindet sich direkt am Ortskern an der B100 und verbessert damit die Erreichbarkeit der Züge für die Fahrgäste deutlich. Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 geht die neue Haltestelle in Betrieb. Bis inklusive 12. Dezember 2020 bleiben die Züge noch an der alten Haltestelle stehen, die rund 1 Kilometer westlich von der neuen Haltestelle liegt. Ab 13. Dezember wird diese nicht mehr angefahren.  

Die neue Haltestelle ist komplett barrierefrei ausgeführt und mit einer Park & Ride-Anlage mit 9 Plätzen (davon 1 Platz für mobilitätseingeschränkte Menschen) sowie einer Bike & Ride-Anlage mit 8 überdachten Plätzen und 2 überdachten Plätzen für Motorräder ausgestattet. Über eine Rampe gelangt man von Norden, also auch von der Park & Ride-Anlage kommend, zur Haltestelle. Damit können die Fahrgäste den Bahnsteig schwellenfrei erreichen und in die Züge steigen. Die Kosten der neuen Haltestelle betragen rund 2,2 Mio. Euro und werden von der ÖBB-Infrastruktur AG, dem Land Tirol und der Gemeinde Abfaltersbach getragen.

LH-Stv. Ingrid Felipe: „Es ist sehr erfreulich, dass trotz der coronabedingt schwierigen Situation die Umsetzungen der Modernisierungsoffensive an den Osttiroler Bahnhöfen nach Plan läuft und wir mit dem Fahrplanwechsel auch den neuen Halt in Abfaltersbach zur Nutzung freigeben können. Barrierefreie Bahnhaltestellen sind für viele Menschen die Eingangspforte in das öffentliche Verkehrsnetz und damit Aushängeschilder eines modernen Mobilitätsangebotes. Davon profitieren in Zukunft nicht nur die BürgerInnen von Abfaltersbach und Umgebung, sondern auch die vielen Osttiroler Gäste, die mit dem Zug reisen.“

Anton Brunner, Bürgermeister von Abfaltersbach: „Der erste Antrag auf Errichtung einer neuen Bahnhaltestelle im Gemeindebereich Abfaltersbach wurde im Zuge der Elektrifizierung im Jahre 1989 gestellt. Ein Planentwurf liegt von 1991 vor. Das Vorhaben scheiterte, weil sich alle Projektbeteiligten über die Kostenaufteilung (Schlüssel) nicht einigen konnten. Umso mehr freue ich mich, dass die neue Bahnhaltestelle Abfaltersbach am 13. Dezember 2020 erstmals in Betrieb genommen wird. Der Gemeinderat der Gemeinde Abfaltersbach hat in der Sitzung vom 09. Oktober 2019 einem Kostenanteil von rd. € 40.000 zugestimmt und wird die Betreuung und Instandhaltung der Busbucht und des Parkplatzes mit Zugang zum Bahnsteig übernehmen. Ich danke allen Projektverantwortlichen und Mitarbeitern der Firmen für die zeitgerechte Umsetzung des Projektes und Mittragen der Kosten, im besonderen dem Land Tirol. Alle GemeindebürgerInnen und Bediensteten der Betriebe in Abfaltersbach bitte ich, die neue Haltestelle zu nutzen, um der CO2-Einsparung bzw dem Erreichen der Klimaziele von Paris für 2050 beizutragen.“

ÖBB-Infrastruktur AG Vorstandsdirektor Franz Bauer: „Mit dem Modernisierungsprogramm in Osttirol setzen wir im Pustertal einen wichtigen Impuls für eine umweltfreundlichere Mobilität für die Region. Gemeinsam mit unseren Partnern schaffen wir ein neues Angebot, welches das Umsteigen vom Auto auf den öffentlichen Verkehr noch einfacher und komfortabler macht.“

Rückfragehinweis für Medien

Haltestelle Abfaltersbach

Mag. Rosanna Zernatto-Peschel, MAS

Pressesprecherin Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

rosanna.zernatto-peschel@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.