11.12.2020

ÖBB: Modernisierung Bahnhof Braunau abgeschlossen

Die ÖBB, das Land Oberösterreich und die Stadtgemeinde Braunau investieren 31 Millionen Euro in attraktive und sichere Mobilität. Durch den barrierefreien Bahnhof mit Busterminal, Park&Ride- und Bike&Ride-Anlage wird Braunau zur neuen Verkehrsdrehscheibe im Innviertel.

Die ÖBB investieren konsequent in die Bahninfrastruktur – wenige Tage nach der Fertigstellung des Bahnhofs Wernstein konnte nun auch die Modernisierung des Bahnhofs Braunau abgeschlossen werden. Für den nächsten Meilenstein in der Bahnhofsoffensive im Innviertel haben die ÖBB, das Land Oberösterreich und die Stadtgemeinde Braunau insgesamt 31 Mio. Euro investiert, um eine attraktive Verkehrsdrehscheibe im Innviertel zu schaffen. Ein moderner, barrierefreier Bahnhof, ein Busterminal sowie Anlagen für Park&Ride und Bike&Ride ermöglichen Fahrgästen einen raschen Umstieg zwischen den Verkehrsmitteln. Eine Geh- und Radwegunterführung mit Liftanlagen und niveaugleiche Bahnsteige bringen außerdem einen barrierefreien Zugang zur Bahn und damit einen Qualitätssprung in puncto Sicherheit. Parallel wurde zur weiteren Steigerung der Sicherheit ein neues Stellwerk errichtet. Zwei Eisenbahnkreuzungen wurden aufgelassen, eine Eisenbahnkreuzung technisch modernisiert und neu gestaltet.

„Die Mobilitätsansprüche unserer Kundinnen und Kunden stehen im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit. Der Umbau des Bahnhofs Braunau ist eine der größten Investitionen der letzten Jahre und trägt maßgeblich zur umweltfreundlichen Mobilität in der Region bei. Es freut mich, dass die Fahrgäste nun von einem einfachen, komfortablen, barrierefreien und sicheren Zustieg zur Bahn profitieren und durch den Umbau zusätzlich die Sicherheit im Straßenverkehr deutlich erhöht werden konnte“, betont Franz Bauer, Vorstandsdirektor der ÖBB-Infrastruktur AG.

Günther Steinkellner, Infrastrukturlandesrat OÖ: „Der Bahnhof Braunau ist ein wesentliches Element des Regionalverkehrskonzeptes Innviertel. Daher hat das Land Oberösterreich einen großen Beitrag geleistet, um den Bahnhof Braunau in Verbindung mit dem neuen Busterminal und der P&R-Anlage zu einer der modernsten Verkehrsdrehscheiben des Innviertels umzubauen. Denn multimodale Verkehrsknoten schaffen die notwendigen Verknüpfungspunkte für die Fahrgäste. Busterminals und P&R-Anlagen an den Bahnhöfen erleichtern den Umstieg und ein klar verbesserter Fahrplan schafft neue und bessere Verbindungen. Der modernisierte Bahnhof Braunau bringt eine klare Verbesserung für die Region.“

Bürgermeister Johannes Waidbacher: „Die Arbeitswelt wird flexibler und die Menschen sind immer mobiler. Mit dem neuen Bahnhof Braunau ist unser Standort noch attraktiver. Braunau hat nicht nur eine moderne Verkehrsdrehscheibe bekommen, von der die Braunauer Bevölkerung und insbesondere Schülerinnen und Schüler der Region profitieren. Der Umbau hat auch die Sicherheit auf der Straße massiv erhöht.“

Bahnhof Braunau: Funktionalität trifft Design

Am Bahnhof Braunau wurden die alten Bahnsteige durch einen Inselbahnsteig und einen sogenannten Hausbahnsteig direkt beim Aufnahmegebäude ersetzt. Zum Schutz vor Sonne, Wind und Niederschlägen wurden die Bahnsteige teilweise überdacht. Am Inselbahnsteig gibt es zusätzlich noch eine verglaste Wartekoje. Die Bahnsteige verfügen über ein Blindenleitsystem, das blinden und sehbehinderten Menschen die Orientierung wesentlich erleichtert sowie über Informationssysteme wie Monitore und Lautsprecher, die Zugzeiten in Echtzeit liefern. Das Bahnhofsgebäude wurde modernisiert, der Wartebereich und die WC-Anlagen wurden erneuert. Am modern gestalteten Bahnhofsvorplatz befindet sich nun das Busterminal, das mit dem Bahnhof und dem Hausbahnsteig baulich verbunden ist und den kürzestmöglichen Weg zwischen Bus und Bahn für Kundinnen und Kunden sicherstellt. Klare Linien, architektonische Akzente und Materialien wie Sichtbeton und Glas machen den neuen Bahnhof auch optisch zu einem Highlight. Die großzügige, helle Unterführung am Bahnhof schafft für FußgängerInnen und RadfahrerInnen eine Verbindung zum Stadtteil Laab. Mit Rampen, Stiegen und drei Liften ausgestattet sorgt sie dafür, dass der neue Inselbahnsteig ebenso wie die Park&Ride-Anlage mit 158 PKW-Parkplätzen sowie die Bike&Ride-Anlage für 90 Räder und zehn Mopeds barrierefrei und rasch erreichbar sind.

Sicherheit im Bahn- und Straßenverkehr

Zwei Eisenbahnkreuzungen wurden im Rahmen des Umbaus aufgelassen: die Kreuzungen Josef Reiter-Straße und Bahnweg. An der Josef Reiter-Straße entstand bereits 2018 eine neue Unterführung für den Straßenverkehr. Als Ersatz für die Eisenbahnkreuzung am Bahnweg dient die neue Geh- und Radwegunterführung am Bahnhof. Für den Straßenverkehr wurde die Eisenbahnkreuzung an der Laabstraße technisch modernisiert und neu gestaltet. Mit einem neuen elektronischen Stellwerk hat Braunau auch die modernste Sicherungstechnik für den Bahnverkehr erhalten. Das Stellwerk steuert Weichen und Signale und sorgt für zuverlässige, automatische Betriebsabläufe und damit noch höhere Qualität und Sicherheit im Zugverkehr. Die Fahrgäste profitieren von pünktlicheren Zügen und erhalten in Echtzeit Informationen zu ihren Zugzeiten.