14.12.2020

Ausbau der Bahnstrecke Lustenau – Lauterach geht zügig voran

Herausfordernde Zeiten für die ÖBB beim nahverkehrsgerechten Ausbau der Bahnstrecke im unteren Rheintal zwischen Lustenau und Lauterach. Die Arbeiten sind schon weit fortgeschritten.

Im Herbst 2019 wurde mit den umfangreichen Arbeiten für den nahverkehrsgerechten Ausbau der Eisenbahnstrecke zwischen den Gemeinden Lustenau, Hard und Lauterach begonnen. Mit diesem Projekt werden die technischen Voraussetzungen geschaffen, dass die S-Bahn auf dieser wichtigen Verbindung in einem durchgehenden Halbstundentakt fahren kann und auch die internationalen Anbindungen in Vorarlberg beschleunigt werden. Zudem wird Lustenau, die größte Marktgemeinde in Österreich, mit dieser Ausbaumaßnahme noch näher an das öffentliche Verkehrsnetz im Rheintal angebunden. Mittlerweile sind die Arbeiten schon weit fortgeschritten.

Zahlreiche Arbeiten wurden bereits umgesetzt

Seit dem Baustart wurden zahlreiche Brückenbau- und Tiefbauarbeiten umgesetzt. Aktuell sind die Arbeiten für den Um- bzw. Neubau der Haltestellen Hard-Fußach und Lauterach West in vollem Gange. Zudem wird derzeit an den Entwässerungsanlagen gearbeitet. Beim Neubau der Lauterachbrücke und der Unterführung Rotachstraße/Mühlestraße ist der erste Teil der Brückenbauarbeiten bereits abgeschlossen. Weiters wurden während der Streckensperre im Sommer und der Sperre der Südschleife im Herbst 2020 wichtige Gleisarbeiten für den zweigleisigen Ausbau umgesetzt.

ÖBB sagen Danke für das Verständnis

Bauvorhaben in dieser Größenordnung können leider nicht ohne Nachtarbeiten sowie einem erhöhten Lärmpegel sowie Staubentwicklung umgesetzt werden. Die ÖBB bedanken sich bei den betroffenen Anrainerinnen und Anrainern für das entgegengebrachte Verständnis in den letzten Monaten sowie für die notwendigen Maßnahmen in den kommenden Monaten.

Vorausschau auf die bevorstehenden Arbeiten im Jahr 2021

Nach den Restarbeiten in der Nord- und Südschleife wird im nächsten Jahr an den jeweils zweiten Hälften der Haltestellen in Hard und Lauterach gearbeitet. Der nächste große Meilenstein ist die geplante Streckensperre vom 06.04.2021 bis 01.06.2021. Hier liegt der Fokus erneut auf Gleisbauarbeiten im eingleisigen Bereich zwischen Lustenau und Hard, sowie des zweiten Gleises zwischen Hard und Lauterach und im Bau der Brücken über den Birkagraben und den Kotergraben, des zweiten Tragwerks der Lauterachbrücke und der Unterführung Rotachstraße (Mühlestraße) sowie der Fuß- und Radwegunterführung der Gemeinde Lauterach inkl. der Arbeiten für Oberleitung, Telekom, Energieversorgungs- und eisenbahntechnischen Sicherungsanlagen. Weiters ist im Jahr 2021 die Fertigstellung der Lärmschutzwände geplant.

Moderner Bahnverkehr braucht moderne Haltestellen

Der Streckenabschnitt zwischen Lustenau und Lauterach ist der letzte Teilabschnitt des wichtigen Ausbaus der Bahnstrecke St. Margrethen – Lauterach, den die ÖBB gemeinsam mit dem Land Vorarlberg und den betroffenen Gemeinden stetig vorantreiben. Der Fokus liegt auf einer nahverkehrsgerechten Ausgestaltung und dem zweigleisigen Streckenausbau zwischen Hard und Lauterach. Wesentliche Elemente des Projektes sind der Umbau der Haltestelle Hard-Fußach zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe und der Neubau der barrierefreien Haltestelle Lauterach West (neue Bezeichnung nach Inbetriebnahme: Lauterach Unterfeld). Barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen durch den Einbau von Aufzügen, Bike+Ride-Anlagen, Lärmschutzmaßnahmen und Erschütterungsschutz sichern ein zeitgemäßes Mobilitätsangebot im grenzüberschreitenden Personennahverkehr. Zusätzlich bieten neue Park+Ride-Plätze sowie eine optimierte Busanbindung an der Haltestelle Hard-Fußach, allen ÖBB-Kunden perfekte Möglichkeiten, ihre Reise mit der Bahn mit anderen Verkehrsträgern zu kombinieren.

Ombudsstelle für Fragen zu den Bauarbeiten

Für Fragen zu den Bauarbeiten zum Ausbau der Strecke hat die ÖBB-Infrastruktur AG eine eigene ÖBB-Ombudsstelle eingerichtet. Bei Interesse steht Frau Heidi Schuster-Burda unter: +43 664 21 34 567 oder unter: ombud.vorarlberg@oebb.at gerne zur Verfügung.

Rückfragehinweis für Medien

Zahlreiche Arbeiten am Ausbau der Bahnstrecke Lustenau – Lauterach wurden bereits umgesetzt

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.