30.12.2020

ÖBB setzen in Vorarlberg auf grünen Strom aus Sonnenenergie

Am Bahnhof Hohenems errichtet die ÖBB-Infrastruktur AG eine der ersten Photovoltaikanlage in Vorarlberg. Weitere Anlagen für die Stromerzeugung aus Sonnenkraft sind geplant. Die ÖBB sind damit klarer Vorreiter bei der Stromgewinnung aus Solarenergie.

Die ÖBB sind das größte Klimaschutzunternehmen Österreichs. Nicht nur der Bahnstrom stammt aus 100% erneuerbarer Energie. Auch die Versorgung aller Gebäude, Anlagen und Containerterminals erfolgt zur Gänze mit Strom aus erneuerbarer Energie. Nun errichtet die ÖBB-Infrastruktur AG eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Aufnahmegebäudes am Bahnhof in Hohenems als erstes Umsetzungsprojekt der Solarenergie-Offensive der ÖBB in Vorarlberg. Mit diesem Leuchtturmprojekt wird ein weiterer wichtiger Meilenstein für CO2-neutrale Energieformen gelegt. Die nächsten Photovoltaikanlagen, die für die Drehstromerzeugung in Vorarlberg errichtet werden sollen, sind in Rankweil, Langen am Arlberg und Wolfurt geplant. Weitere Standorte werden bereits evaluiert. Mit dem am Standort erzeugtem Strom aus Solarenergie wird der Energiebedarf des Bahnhofs und der umliegenden ÖBB Gebäude gedeckt werden. „Ich freue mich sehr über die erste Photovoltaikanlage auf einem Vorarlberger Bahnhof. Die Anlage in Hohenems hilft uns, das erklärte Ziel des Landes Vorarlberg, Strom aus erneuerbarer Energie zu gewinnen und damit die Energieautonomie zu erreichen. Mit Hilfe der ÖBB erreichen wir das Ziel noch schneller“, zeigt sich der Vorarlberger Landesrat Johannes Rauch erfreut. Johann Pluy, Vorstand der ÖBB-Infrastruktur AG: „Wir tragen als Klimaschutzunternehmen Nummer 1 in Österreich eine Verantwortung für kommende Generationen. Mit der Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage auf dem Dach des Aufnahmegebäudes in Hohenems steigern wir nicht nur die Eigenerzeugung von grünem Strom für unsere Anlagen und schaffen so nachhaltige Werte für die Zukunft – Es ist auch der Startschuss für weitere ÖBB Photovoltaik-Projekte in Vorarlberg.“ Die ÖBB-Infrastruktur AG investiert mit der neuen Photovoltaikanlage am Bahnhof Hohenems in die umweltfreundliche Stromerzeugung. 

Aus Sonnenkraft wird Zugkraft

Egal ob Strom für den Zug, die Bahnhöfe oder Terminals – Die ÖBB sind klarer Vorreiter bei der Stromgewinnung aus erneuerbarer Energie für das System Bahn. Bereits im Jahr 2015 wurde das weltweit erste Bahnstrom-Solarkraftwerk östlich der Haltestelle Wilfleinsdorf in Niederösterreich in Betrieb genommen. Zudem wird derzeit im Tullnerfeld die weltweit erste Photovoltaikanlage auf einer Schallschutzwand pilotiert, die grünen Bahnstrom (16,7 Hz) für das Bahnnetz produziert. Insgesamt haben die ÖBB in ganz Österreich derzeit fünfzehn 50 Hz und drei 16,7 Hz Photovoltaik-Anlagen in Betrieb. Mit der neuen Photovoltaik-Anlage am Bahnhof Hohenems - die Bauzeit dauert insgesamt rund sieben Wochen – wird bei den ÖBB diese umweltfreundliche Energiegewinnung weiter fortgesetzt und die Eigenproduktion gesteigert. 

Schritt für Schritt zur erneuerbaren Energie

Auf dem Dach des Aufnahmegebäudes am Bahnhof Hohenems wurde durch die ÖBB-Infrastruktur AG eine Photovoltaikanlage errichtet. Insgesamt wurden dabei 142 Paneele mit einer Gesamtfläche von circa 852 m² und einer Gesamtleistung von 51 MWh/a, das entspricht einem Strombedarf von 13 Haushalten, verbaut. Zudem setzen die ÖBB auf weitere innovative Pilotprojekte zur Erprobung von Photovoltaikanlagen auf der vorhandenen Verkehrsinfrastruktur wie z.B. als integrierte Bauelemente auf Fahrradunterständen oder auf Bahnsteigdächern um.