12.01.2021

ÖBB: Haltestelle Finkenstein jetzt barrierefrei

Neuer verlängerter Bahnsteig ist fertig gestellt, auch die Arbeiten im Umfeld des alten Bhf. Ledenitzen mit der Errichtung eines neuen Gehwegs zu zwei Bushaltestellen im Bereich Blumensiedlung sind abgeschlossen

Damit deutlich mehr Menschen vom eigenen PKW auf Bahn und Bus umsteigen, muss der öffentliche Verkehr leicht und komfortabel erreichbar sein. Die ÖBB-Infrastruktur AG, das Land Kärnten und die Marktgemeinde Finkenstein haben deshalb zwei Projekte in Angriff genommen, um dieses Ziel zu erreichen.

Der Bahnsteig der Haltestelle Finkenstein wurde komplett neu errichtet und auf 160 Meter verlängert. Damit können längere Garnituren halten, außerdem ist der Bahnsteig komplett barrierefrei ausgeführt. Somit müssen keine Schwellen überwunden werden, um in die Züge Richtung Villach oder Faak einzusteigen. Rund 780.000 Euro wurden dafür investiert.

Abgeschlossen sind auch Teile der Arbeiten im Umfeld des alten Bahnhofs Ledenitzen in Unterferlach. So wurde in Zusammenarbeit mit dem Land Kärnten und der Marktgemeinde Finkenstein ein Weg zwischen der Blumensiedlung und zwei Bushaltestellen an der B85 Aichwaldseestraße bzw. an der Ferlacher Straße errichtet (Kosten: 177.000 Euro). Damit sind die Haltestellen jetzt optimal zu erreichen. Noch im Gange sind Arbeiten im Gleisbereich des alten Bhf. Ledenitzen, diese dauern bis Ende April 2021 an.

ÖBB-Infrastruktur AG Vorstandsdirektor Franz Bauer: „Mit den angeführten Projekten setzen wir einen wichtigen Impuls für eine umweltfreundlichere Mobilität in der Region. Gemeinsam mit unseren Partnern schaffen wir damit ein neues Angebot, welches das Umsteigen vom Auto auf den öffentlichen Verkehr noch einfacher und komfortabler macht.“

Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig: „Besonders jetzt bei der Bewältigung der Krise sind konjunkturbelebende Investitionen in moderne und barrierefreie Infrastruktur entscheidend für regionale Aufträge und Arbeitsplätze in den Gemeinden. Durch die Modernisierungsprojekte sichern wir für Finkenstein zugleich eine attraktive Verkehrsinfrastruktur für alle Schülerinnen und Schüler sowie Pendlerinnen und Pendler. Das ist der nächste konsequente Schritt des Reformplans ÖV 2020+ und dessen Ziel, der Mobilität in Kärnten im Sinne von Klimaschutz ein Update zu verpassen und mehr Menschen für die Öffis zu gewinnen.“

Bürgermeister Christian Poglitsch: „Als Bürgermeister freut es mich besonders, dass mit den nun vollendeten Maßnahmen in Ledenitzen eine komfortable, vor allem aber eine sichere Gehweg-Anbindung an den öffentlichen Verkehr für die Ortschaft Mallenitzen und für die Blumensiedlung errichtet werden konnte und somit endlich zeitgemäß gestaltet ist. Die Verlängerung und barrierefreie Ausgestaltung der Haltestelle in Finkenstein stellt ebenfalls eine sehr wertvolle Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur für unsere Gemeinde dar.“

Rückfragehinweis für Medien

Haltestelle Finkenstein

Mag. Rosanna Zernatto-Peschel, MAS

Pressesprecherin Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

rosanna.zernatto-peschel@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Schon heute bringen die ÖBB als umfassender Mobilitätsdienstleister jährlich 477 Millionen Fahrgäste und 105 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2019 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen in die Bahninfrastruktur von über zwei Milliarden Euro jährlich bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit 41.904 MitarbeiterInnen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge sorgen dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind das Rückgrat von Gesellschaft und Wirtschaft und sind Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.