18.01.2021

ÖBB: Modernisierung der Haltestelle Wien Grillgasse

Barrierefreie Bahnsteige und mehr Komfort für Fahrgäste

Damit noch mehr Menschen vom eigenen PKW auf Bahn und Bus umsteigen, muss der öffentliche Verkehr zeitgemäß und komfortabel ausgebaut sein. Um diesem Ziel wieder ein Stück näher zu kommen, modernisieren die ÖBB die Haltestelle Wien Grillgasse an der Grenze zwischen den beiden Wiener Gemeindebezirken Simmering und Favoriten. Baubeginn ist der 18. Jänner 2021. In Summe werden 10,4 Millionen Euro in die Modernisierung der neuen Haltestelle sowie in die Erneuerung der Gleise und Oberleitungen investiert.

Kein Stein bleibt auf dem anderen

Durch die Erneuerung der Gleise und des Gleisunterbaus werden Erschütterungen und Lärmentwicklungen auf ein Minimum reduziert. Dadurch wird die Zugfahrt für die Fahrgäste noch ruhiger und bequemer.

Der Hauptteil der Arbeiten wird jedoch beim Komplettumbau der Bahnsteige und einem neuen modernen Übergangssteg liegen. Der neue 160 Meter lange Inselbahnsteig wird barrierefrei erreichbar sein. Weiters wird der Bahnsteig über transparente und rundum geschlossene Glas-Wartekojen sowie ein modernes Bahnsteigdach verfügen. So sind die Fahrgäste auch vor Wind und Wetter geschützt.

Neues frisches Erscheinungsbild

Einladend, transparent und komfortabel wird die neue Haltestelle Wien Grillgasse sein. Insgesamt drei Aufzüge sorgen für einen barrierefreien Zugang zum Bahnsteig: einer links der Bahn in Wien Simmering, ein weiterer rechts der Bahn in Wien Favoriten (Höhe Böhmischer Prater) und der dritte in der Mitte zum Inselbahnsteig. Der neue Übergangssteg wird vollkommen in Glas eingehaust und Schutz vor Witterung bieten.

Außerdem nimmt der Steg auch eine bezirksverbindende Rolle zwischen Simmering und Favoriten ein. Fahrgäste und Spaziergänger kommen so sicher und bequem über die Bahnstrecke zum Erholungsgebiet Laaer Wald, in dem auch der Böhmische Prater zu finden ist. Ebenfalls attraktiviert wird auch der Zugang zum Übergangssteg links der Bahn auf Simmeringer Seite.

Barrierefrei und sicher zum Bahnsteig

Über die neuen Stiegen und Aufzüge werden die Bahnsteige auch für mobilitätseingeschränkte Personen bequem erreichbar sein. Ebenso selbstverständlich ist ein taktiles Leitsystem, dass sehbehinderte und blinde Menschen sicher zum Zug führt. Ergänzt werden diese Maßnahmen um ein leicht verständliches Wegeleitsystem, Fahrplanvitrinen, Sitzmöglichkeiten und Lautsprecheranlagen für die optimale Kundeninformation.

Bauende im Oktober 2021

Neben der Modernisierung der Haltestelle kommt es auch zur Erneuerung der Gleise mittels Gleisneulage auf Gleis 1 (724 Meter) + Gleis 2 (728 Meter) sowie der Oberleitung auf ca. 1.000 Metern und Erneuerung der Ausleger bei rund 60 Oberleitungsmasten.

Den ÖBB ist es ein Anliegen, die Unannehmlichkeiten während der Bauphase so gering wie möglich zu halten. Dennoch kann es während der Arbeiten zu Lärmentwicklung kommen. Um die umfangreichen Bauarbeiten durchführen zu können, wird es auch zu Fahrplanänderungen kommen. Zu einer teilweisen Streckensperre für den S-Bahn Verkehr kommt es von 15.03.2021 bis Ende April und während der Sommermonate. Hierzu wird es noch zeitgerecht Informationen im Vorfeld der Sperren geben. Die Fertigstellung der Bauarbeiten ist für den Oktober 2021 geplant.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Daniel Pinka, MAS

Pressesprecher Schwerpunkt: Wien, Sicherheit

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

daniel.pinka@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.