19.01.2021

ÖBB investieren 478 Millionen Euro für eine moderne Tiroler Bahninfrastruktur

Die klimafreundliche Bahn ist in Tirol weiter auf Erfolgskurs. Um dieser tragenden Rolle noch stärker gerecht zu werden, haben die ÖBB für 2021 ein umfangreiches Bauprogramm vorgesehen. In Telfs-Pfaffenhofen starten die Umbauarbeiten zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe. Die neue Haltestelle Innsbruck Messe oder das neue Parkdeck in Jenbach sowie zusätzliche Parkplätze an Bahnhöfen, Maßnahmen zur Barrierefreiheit und die neue Lehrwerkstätte Innsbruck prägen die heurigen Bauaktivitäten.

Für die Kundinnen und Kunden der Bahn in Tirol steht schon heute ein attraktives, sicheres, leistungsfähiges und ökologisch nachhaltiges Angebot zur Verfügung. Das gesamte 460 Kilometer lange Streckennetz in Tirol ist elektrifiziert. In den Fahrleitungen kommt nur Energie aus 100% grünem Bahnstrom zum Einsatz. 96 Bahnhöfe und Haltestellen in Tirol stehen für die Kundinnen und Kunden als Eintrittstor zur umweltfreundlichen Mobilität zur Verfügung. Auch im heurigen Jahr wird die Leistungsfähigkeit der Bahn in Tirol weiter gesteigert. In der Finanzierungsperiode von 2021 bis 2026 stehen laut Rahmenplan der Bundesregierung insgesamt rund 3,4 Mrd. Euro zur Verfügung. Alleine 2021 werden in Tirol 478 Millionen Euro investiert. Damit leisten die ÖBB als regionaler Wirtschaftsmotor einen wichtigen Beitrag für die Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in Tirol – sowohl intern als auch bei den beteiligten Branchen wie bei beauftragten Baufirmen, Planern oder Dienstleistern.

Investitionen in Projekte, die den Kundennutzen weiter steigern

„Moderne, sichere und kundenfreundliche Anlagen sind die Basis für die erfolgreiche Bahn in Tirol. Investitionen in Bahnhöfe, Park+Ride-Anlagen und den Streckenausbau sind wichtige Faktoren, um noch mehr Kundinnen und Kunden für die umweltfreundliche Bahn zu begeistern. Zudem bauen wir mit dem Brennerbasistunnel ein Bahnprojekt mit europäischer Dimension. Damit sichern wir die zukunftsfähige Mobilität in Tirol“, fasst BM Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie die Ausbauschwerpunkte für das heurige Jahr in Tirol zusammen.

„Neben Großprojekten wie dem Brenner Basistunnel investieren die ÖBB massiv in regionale Projekte, die den Kundennutzen im Tiroler Bahnnetz weiter steigern. Und auch das bestehende Schienennetz wird laufend gewartet, damit es den hohen Anforderungen für einen raschen und pünktlichen Bahnverkehr und den hohen Zugfolgen entspricht. Gerade das vergangene Jahr hat die Verantwortlichen mit dem Ausbruch der COVID-19 Pandemie vor eine große Herausforderung gestellt. Die Gesundheit und Sicherheit der am Bau Beschäftigten steht an oberster Stelle. Um dies zu gewährleisten, mussten Bauablaufplanungen zum Teil von Grund auf neu erstellt werden. Umso erfreulicher ist es, dass wir unsere Projekte in der vorgegebenen Zeit umsetzen konnten“, so ÖBB-Vorstandsvorsitzender Andreas Matthä. Sperren der Arlbergbahnstrecke im Sommer sowie der Außerfernbahn im Frühjahr und im Herbst 2021 sind eine logistische Herausforderung. Am Brenner Nordzulauf werden die Planungen für den Abschnitt Schaftenau – Radfeld sowie für die grenzüberschreitende Strecke in Richtung Bayern mit Nachdruck vorangetrieben. Im Frühjahr 2021 ist mit einer Entscheidung zur Auswahltrasse im grenzüberschreitenden Planungsraum zu rechnen. Viele Projekte entwickeln und realisieren die ÖBB in enger Abstimmung mit dem Land Tirol sowie den Standort- und Anrainergemeinden. Für Baumaßnahmen zur Verbesserung der Bahninfrastruktur herrscht in Tirol ein sehr konstruktives und positives Klima.

ÖBB spielen Vorreiterrolle in Bezug auf Nachhaltigkeit und klimafreundlicher Mobilität

Mit den getätigten Investitionen sind die ÖBB ein wichtiger Impulsgeber für die Erreichung der Klimaziele in unserem Land. Darüber hinaus spielen die ÖBB eine wichtige Rolle in Bezug auf Nachhaltigkeit und klimafreundliche Mobilität. Mit der neuen Park- und Ride-Anlage am Bahnhof Brixlegg, den neuen B+R-Anlagen an den Bahnhöfen bzw. Haltestellen Lienz, Kirchberg und Rum sowie dem neuen Parkdeck am Bahnhof Jenbach mit rund 450 PKW-Stellflächen sollen künftig noch mehr Menschen vom Umstieg auf die Bahn überzeugt werden.

Vorschau auf die ÖBB-Bauvorhaben im Jahr 2021 in Tirol

Neue Haltestelle Innsbruck-Messe – Fertigstellung Herbst 2021
Im April 2020 hat die ÖBB-Infrastruktur AG nach intensiven Vorarbeiten mit einem Schlüselprojekt für das S-Bahn Konzept im Großraum Innsbruck begonnen. Am historischen Bahnviadukt auf Höhe der Messe Innsbruck errichten die ÖBB die neue Haltestelle Innsbruck Messe. Damit erhalten die umliegenden Stadtteile Saggen und Pradl sowie das Messegelände einn direkten Anschluss zur umweltfreundlichen S-Bahn. Die gesamten umliegenden Wohn- und Wirtschaftsbereiche werden durch diesen neuen Zugang zur nachhaltigen um umweltfreundlichen Mobilität massiv aufgewertet. Aktuell liegen die ÖBB mit den Arbeiten exakt im Zeitplan. Bis zum Sommer 2021 werden die neuen Lärmschutzwände fertiggestellt. Die Eröffnung der neuen Haltestelle Innsbruck Messe erfolgt rechtzeitig zum Fahrplanwechsel 2021/22 im Dezember 2021.

Neues Parkdeck am Bahnhof Jenbach – Fertigstellung Herbst 2021

Im Frühjahr 2020 haben die ÖBB mit den Arbeiten am neuen Parkdeck Jenbach begonnen. Für die Kundinnen und Kunden werden am Knotenpunkt Jenbach auf 6 Parkebenen (Halbstöcke) rund 450 PKW-Stellplätze, 183 Fahrradabstellplätze (Parkdeck und überdachte Außenanlage), 24 Stellflächen für einspurige Fahrzeuge in der Außenanlage sowie 4 Stellflächen für E-Ladefahrzeuge (weitere Parkflächen für E-Ladeinfrastruktur in Vorbereitung) errichtet. Das neue Parkdeck versteht sich als Impulsprojekt für den Bahnhofsbereich der Marktgemeinde Jenbach. Kundinnen und Kunden aus mehr als 20 Umlandgemeinden nutzen die vielfältigen Reisemöglichkeiten im Nah- und Fernverkehr am Bahnhof Jenbach. Die Fertigstellung ist für Herbst 2021 geplant. Insgesamt stehen in Tirol derzeit bereits 9.506 Stellplätze, davon 5.541 PKW-Stellplätze und 3.965 Bike+Ride-Plätze zur Verfügung.

Umbau Bahnhof Schwaz – Fertigstellung Sommer 2021

Im Juli 2019 haben die ÖBB mit den umfangreichen Hauptarbeiten am Bahnhof Schwaz begonnen. Mit der Fertigstellung im Sommer 2021 verfügt die Silberstadt Schwaz über eine moderne und barrierefreie Mobilitätsdrehscheibe. Eine neue Personenunterführung, drei neue Personenlifte, neue Bahnsteige mit modernen Informationsmonitoren, witterungsgeschützten Wartekojen, Wegeleitsystemen, sowie ein taktiles Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen sollen den Zugang zur Bahn noch attraktiver machen.

Umbau Bahnhof Kirchberg in Tirol – Fertigstellung Dezember 2021

Im Mai 2020 hat die ÖBB-Infrastruktur AG mit den umfangreichen Modernisierungsarbeiten am Bahnhof Kirchberg in Tirol begonnen. Für die Kundinnen und Kunden wird eine moderne, barrierefreie Mobilitätsdrehscheibe mit neuer, hell gestalteten Personenunterführung, Personenliften, neuer Bahnhofsausstattung, neuer Bike+Ride-Anlage mit 44 Stellplätzen errichtet. Zudem ist ein attraktiver Vorplatz mit neuer Bushaltestelle, Buswendeplatz und Taxistandplätzen vorgesehen. Damit bricht im Brixental ein neues Öffi-Zeitalter mit einem Mix aus verschiedenen Verkehrsmitteln als Zubringer zur umweltfreundlichen Bahn an. Zudem wird den Umstieg auf die umweltfreundliche Bahn ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaziele in unserem Land erzielt. Sowohl Einheimische, als auch Gäste profitieren künftig vom modernen und barrierefreien Bahnhof Kirchberg in Tirol. Die Fertigstellung ist für Dezember 2021 geplant.

Umbau Haltestelle Rum – Fertigstellung Dezember 2022

Im Juni 2020 hat die ÖBB-Infrastruktur AG mit den umfangreichen Modernisierungsarbeiten an der ÖBB-Haltestelle Rum begonnen. Im Osten der Tiroler Landeshauptstadt entsteht eine moderne und kundenfreundliche Mobilitätsdrehscheibe mit neuer Tram-Haltestelle und erweiterter Bike+Ride-Anlage. Neues, modernes Design mit erhöhtem Kundenkomfort, barrierefreie Zugänge, kurze Fußwege und eine direkte Anbindung zwischen Regionalbahn-Linie 5 und VVT-Regio-Züge wird künftig noch mehr Anreiz zum Umstieg auf die Bahn schaffen. Die ÖBB liegen mit den Arbeiten im Zeitplan. Bis Dezember 2022 soll der Modernisierungsschub abgeschlossen sein.

Baustart Umbau Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen

Der Bahnhof Telfs-Pfaffenhofen wird im Rahmen der Bahnhofsofensive zu einem modernen und kundenfreundlichen Eintrittstor für den öffentlichen Verkehr umgestaltet. Ein wesentlicher Baustein ist dabei die Barrierefreiheit, damit der Zugang zu den Zügen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sowie für Eltern mit Kinderwagen oder Reisende mit schwerem Gepäck einfach möglich ist. Die Vorarbeiten haben bereits im Oktober 2020 begonnen. Die Hauptarbeiten starten im Frühjahr 2021. Zusätzlich zum Kundennutzen werden von der ÖBB-Infrastruktur AG auch die technischen Voraussetzungen geschaffen, Weichen und Signale künftig von der ÖBB-Betriebsführungszentrale in Innsbruck aus ferngesteuert werden können. Die umfangreichen Arbeiten sind voraussichtlich mit Ende 2022 abgeschlossen.

Fertigstellung neue ÖBB-Lehrwerkstätte Innsbruck

Im Sommer 2019 wurde mit den umfangreichen Arbeiten an der neuen Lehrwerkstätte Innsbruck begonnen. Der neue Trakt wurde von den Lehrlingen bereits im Juni 2020 bezogen. Im zweiten Ausbauschritt werden derzeit die Ausbildungsbereiche in den Bestandsgebäuden saniert. Für die Jugendlichen stehen auf rund 4.500 m² auf drei Etagen und Keller eine Montagehallte mit Schweißarbeitsplätzen und Schmiede, moderne Arbeitsplätze zum Drehen und Fräsen, Räume für Schulungen, Besprechung, Aufenthalt, Lager, Büro, E-Labor, PC Raum, Bereiche für Hydraulik/Pneumatik, Umkleideräume für Mädchen und Burschen und Sanitärräume zur Verfügung. Nach Abschluss der Arbeiten im April 2021 können 130 Jugendliche am ÖBB-Ausbildungsstandort Innsbruck einen Beruf mit Zukunft erlernen.

Brenner-Nordzulauf

Bei den Planungsprojekten am Nordzulauf zum Brenner-Basistunnel (BBT) erwartet sich die ÖBB-Infrastruktur AG im kommenden Jahr Fortschritte. Bereits im Frühjahr ist mit einer Entscheidung zur Auswahltrasse im grenzüberschreitenden Planungsraum zu rechnen. Die Entscheidung wird hier gemeinsam mit der Deutschen Bahn (DB) und den Vertretern der Region erarbeitet. Für das anschließende Planungsprojekt Schaftenau – Radfeld rechnen die ÖBB noch im Frühjahr mit einem positiven UVP-Bescheid.

Osttirol Paket wird weiter umgesetzt

Schwerpunkt der ÖBB-Bauaktivitäten in Osttirol liegt auch im heurigen Jahr im Bereich der Bezirkshauptstadt Lienz. Seit 2019 haben die ÖBB die Arbeiten im Bahnhofsbereich gestartet, Barrierefreiheit, Park+Ride und Bike+Ride Anlagen, Rad- und Fußweg sowie der Vorplatz wurden neu errichtet. Kernstück ist der Bau eines neuen „Mobilitätszentrums“. Fertiggestellt ist bereits eine Brücke über die Drau sowie die Park+Ride-Anlage Süd. Der Abschluss der Arbeiten am Bahnhof Lienz wird Ende 2021 erwartet.

Streckensperren auf der Arlbergbahnstrecke und auf der Außerfernbahn

Durch regelmäßige Wartung und Erneuerungsarbeiten ist es möglich, den Bahnkunden rund um die Uhr und bei jedem Wetter, Personennah- und Fernverkehr auf höchstem Qualitätsniveau anzubieten. Die ÖBB überprüfen ihre Bahnstrecken regelmäßig und unterziehen sie bei Bedarf einer Rundumerneuerung. So wird im Sinne der Kundinnen und Kunden für sicheres, pünktliches und komfortables Reisen gesorgt. In Ausnahmefällen erfordern Bau- und Erhaltungsarbeiten im Nahebereich von Bahnanlagen auch die vorübergehende Sperre von ganzen Streckenabschnitten. Nur so können in kurzer Zeit wichtige Arbeiten im oder in der Nähe des Gleisbereiches ausgeführt werden. Für Fahrgäste im Personennah- und Fernverkehr wird dann ein Schienenersatzverkehr per Bus eingerichtet. Über Einschränkungen werden die Kunden umfassend und zeitgerecht im Vorfeld informiert – unter anderem mit Durchsagen und Flyern in den Zügen sowie an den Bahnhöfen, Aushängen an den Bahnhöfen, im Internet unter www.oebb.at und beim Kundenservice unter 05-1717.

Folgende Streckensperren sind in Tirol im Laufe des Jahres 2021 geplant:

Sperre (Abschnitt)

Strecke

Datum

Bf. Ötztal – Bf. Bludenz

Arlbergbahnstrecke

07.06. – 02.07.2021

Bf. Ehrwald-Zugspitzbahn - Vils

Außerfernbahn

06.04. – 26.04.2021

Bf. Ehrwald-Zugspitzbahn - Vils

Außerfernbahn

01.09. – 16.09.2021

Bf. Lienz – Bf. Sillian 

 

06.11. – 14.11.2021

Rückfragehinweis für Medien

Visualisierung Personentunnel Schwaz

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.