05.02.2021

ÖBB: Feinschliff für Oberösterreichs Bahnschienen und Weichen

In den Nächten von 10. Februar bis zum 11. März 2021 ist der Schienenschleifzug auf dem Schienennetz der ÖBB in Oberösterreich unterwegs. Rund 20 Kilometer Gleisanlagen und 13 Weichen werden dabei millimetergenau abgeschliffen. Die ÖBB bitten Anrainerinnen und Anrainer um Verständnis für die Nachtarbeiten.

In den Nächten von 10. Februar bis zum 11. März 2021 ist der rund 70 Meter lange Schienenschleifzug auf dem Schienennetz der ÖBB in Oberösterreich im Einsatz. Mit seinen 2.500 PS und den zahlreichen Schleifmotoren wird den Schienen wieder ein neues, ideales Profil verliehen. Züge fahren dadurch noch ruhiger über die Gleise und Weichen, für die Anrainer stellt sich eine Lärmreduktion ein und die Lebensdauer der Infrastruktur wird deutlich verlängert.

Einsatz des Schleifzuges ist minutiös geplant

Insgesamt bekommen bis zum 11. März rund 20.000 Meter Gleise und 13 Weichen einen neuen Schliff. Der Einsatz des Schleifzuges ist minutiös geplant. Aufgrund des dichteren Bahnverkehres untertags sind die Arbeitsschichten grundsätzlich in der Nacht eingeteilt. Durch die vielen Schleifmotoren, die sich an Bord des Zuges befinden, werden pro Schicht mehrere tausend Meter Gleis geschliffen. Nicht nach Zufall, denn die ausgewählten Streckenabschnitte werden bereits im Vorfeld durch den Einsatz eines speziellen Messzuges fixiert. Dieses High-Tech Gerät zeigt den Fachexperten genau, wo der Schleifzug zum Einsatz kommen soll. Bei den Anrainern entlang der Bahnstrecken ersuchen die ÖBB um Verständnis. „Wir werden eine Nacht lang laut, um dann dauerhaft leiser zu werden“, umschreibt es der Einsatzleiter des Schleifzuges sehr treffend.

Lebensdauer der Gleisanlagen wird verlängert

Mit seinen 2.500 PS sorgt der Spezialzug bei den ÖBB für glatte Gleisoberflächen und verleiht den Weichen und Schienen ein neues, ideales Profil. Durch die Bearbeitung wird der Geräuschpegel fahrender Züge deutlich vermindert und der Verschleiß durch unebene Gleisoberflächen wird verringert. Auf der Oberfläche von Weichen und Schienen bilden sich durch das Befahren von Zügen kleine Schlupfwellen oder Verdrückungen des Schienenkopfes. Die Schleifmotoren des Zuges erzeugen einen neuen Schliff (es werden rund 0,3 - 1 mm abgeschliffen) und die Weichen und Schienen erhalten wieder ihr ideales Profil. Das Schleifen bringt für alle Beteiligten Vorteile. Für die Anrainer entlang der Bahn wird der Lärmpegel durch das Glätten der Schienen spürbar gesenkt. Für die Bahnkunden wird das Reisen in den Reisezugwagen noch angenehmer und ruhiger. Für die ÖBB bringt das Schleifen wirtschaftliche Vorteile, da die Lebensdauer der Weichen, Schienen und des Gleiskörpers um ein Vielfaches verlängert wird. Die ÖBB sind bemüht, Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass Lärmentwicklungen nicht gänzlich vermieden werden können. Zum Schutz der Arbeitenden werden akustische und optische Warnsignale abgegeben. Zudem können die Schleifarbeiten vereinzelt Funkenverursachen, die aber routinemäßig dazugehören.

Arbeitseinsätze Schienenschleifen im Detail

Nächte von Mittwoch, 10. bis Mittwoch 17. Februar 2021

  • Abschnitt zwischen St. Valentin und Linz Verschiebebahnhof West
  • Abschnitt zwischen Perg und Aisthofen
  • Abschnitt zwischen St. Valentin und Ternberg

Nächte von Mittwoch, 17. bis Donnerstag, 18. Februar 2021

  • Abschnitt zwischen Kefermarkt und Summerau bis Staatsgrenze
  • Abschnitt im Bereich Bahnhof Linz Stadthafen

Nächte von Freitag, 19. bis Sonntag, 28. Februar 2021

  • Abschnitt im Bereich St. Valentin
  • Abschnitt im Bereich Linz Verschiebebahnhof Ost
  • Abschnitt im Bereich Linz Verschiebebahnhof West

Nächte von Donnerstag, 25. bis Freitag, 26. Februar 2021

  • Bereich Linz Hauptbahnhof

Nächte von Freitag, 19. Februar bis 03. März 2021

  • Abschnitt zwischen Wels und Breitenschützing
  • Abschnitt zwischen Wels und Schärding

Nächte von Mittwoch, 03. bis Donnerstag 11. März 2021

  • Bereich Bahnhof St. Valentin
  • Abschnitt zwischen Asten und Linz Kleinmünchen
  • Bereich Linz Verschiebebahnhof West

Schienenschleifzug bei der Arbeit

https://www.youtube.com/watch?v=ZqJB8glw_Mc

Ziel ist es, die Arbeiten rasch und effizient abzuwickeln. Sollten dennoch Fragen zu den Schleifarbeiten bestehen, können sich Interessierte gerne an die E-Mail Adresse: infra.kundenservice@oebb.at wenden. Für Fahrplanauskünfte steht das Kundenservice der ÖBB unter oebb.at | streckeninfo.oebb.at | 05-1717 | Scotty mobil zur Verfügung. Infos zu den Bauprojekten der ÖBB unter: infrastruktur.oebb.at

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.