02.03.2021

ÖBB: Baustart für viergleisigen Ausbau Puntigam – Feldkirchen-Seiersberg

Der viergleisige Ausbau zwischen Graz und Feldkirchen ist ein wichtiger Teil der neuen Koralmbahn. Nachdem der Abschnitt Don Bosco – Puntigam bereits in Betrieb genommen wurde, starten ab März 2021 die Arbeiten zwischen Puntigam und Feldkirchen-Seiersberg.

Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt geht ins Finale: Der letzte große Rohbauabschnitt zwischen Feldkirchen und Weitendorf ist voll in Bau und auch der viergleisige Ausbau zwischen Graz und Feldkirchen schreitet im Eiltempo voran. Mit dem Ausbau werden die S-Bahn Verbindungen und der Zugang zum Fernverkehr noch komfortabler und sicherer. Gleichzeitig wird die Bahnstrecke für die Anforderungen der Zukunft fit gemacht. Der erste Teil des viergleisigen Ausbaus wurde bereits Mitte 2020 von Don Bosco bis Puntigam planmäßig in Betrieb genommen. Jetzt startet die zweite Phase zwischen Puntigam und Feldkirchen-Seiersberg. Von März 2021 bis Ende 2023 wird hier die Bahnstrecke von derzeit zwei auf vier Gleise erweitert – und das bei laufendem Bahnbetrieb. Das bedeutet nicht "nur" zwei weitere Gleise zu verlegen, sondern eine Vielzahl an weiteren Maßnahmen und Umbauarbeiten, die zeitlich und logistisch genau aufeinander abgestimmt werden.

Die Arbeiten im Detail: 100 Prozent barrierefrei und moderner Schallschutz

Der Ausbau der Bahntrasse wird unter Berücksichtigung modernster Standards gebaut. Für die neuen Gleise entstehen unter anderem neue Grabenmauern, Entwässerungsanlagen, Oberleitungs- und Kabelanlagen, moderne Lärmschutzwände und Bodenverbesserungen inklusive Erschütterungsschutz für optimale Schallreduktion.

Die Haltestellen Puntigam und Feldkirchen-Seiersberg werden grundlegend umgebaut und zu 100 Prozent barrierefrei gestaltet. Am Bahnhof Puntigam entsteht ein zweiter Inselbahnsteig mit einer Länge von rund 220 Metern. Zur Erreichbarkeit des Inselbahnsteiges wird ein neuer Aufgang mit integrierter Aufzugsanlage für die barrierefreie Erreichbarkeit des neuen Bahnsteiges umgesetzt.

Die Haltestelle Feldkirchen-Seiersberg wird ebenfalls um zwei "Koralmbahngleise" erweitert. Dazu wird der westliche, bestehende Randbahnsteig im Bereich des bestehenden Stiegenaufganges von der Feldkirchner Straße zu einem Inselbahnsteig umfunktioniert. Die gesamte Ausstattung und Zugangssituation zum Bahnsteig muss auch hier neu arrangiert werden. Das beinhaltet unter anderem die Umgestaltung des Aufgangsbereichs mit Implementierung einer Aufzugsanlage, Adaptierung des Bahnsteigdaches und der Wartekoje, Umgestaltung der Bahnsteigausstattung mit Sitzbänken, der Wegeleitungen sowie Anpassung der Blindenleitsysteme. Die Arbeiten umfassen zusätzlich die beiden Brückentragwerke und Bahnsteigbrückentragwerke für die neuen Koralmbahngleise im Unterführungsbereich der Feldkirchnerstraße, sowie die Errichtung einer überdachten Stiegenaufgangsanlage zur bestehenden P+R-Anlage.

Koralmbahn Infowelt

Wer mehr über das Jahrhundertprojekt Koralmbahn erfahren will, findet spannende Einblicke unter oebb.at/koralmbahn oder beim Besuch einer der sechs frei zugänglichen Koralmbahn Infoboxen entlang der Strecke (vorbehaltlich aktueller Covid-Auflagen). Unmittelbar neben der Koralmbahn-Baustelle im Bereich des Flughafens wurde eine neue Koralmbahn Infobox eingerichtet, die gleichzeitig Standort des Ombudsmanns ist (Kontaktdaten: Tel.: +43 664 88172053 Mail: ombudsmann.graz.weitendorf@gmail.com). Die multimedialen Ausstellungen vermitteln technische Details und regionale Besonderheiten des Jahrhundertprojekts Koralmbahn. Auch das örtliche Verkehrskonzept wird hier durchgehend präsentiert sowie unter oebb.at/koralmbahn.

Die Koralmbahn im Überblick

130 Kilometer neue Strecke, davon 47 Tunnelkilometer, über 100 Brücken sowie 23 moderne Bahnhöfe und Haltestellen: Die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt ist Teil der neuen Südstrecke und eines der bedeutendsten Infrastrukturprojekte Europas. Ihr Herzstück ist der 33 Kilometer lange Koralmtunnel. Nach der Fertigstellung verkürzt sich die schnellste Verbindung zwischen den Landeshauptstädten auf nur 45 Minuten. Die Weststeiermark und Südkärnten werden noch besser erreichbar – ebenso wie unsere Nachbarländer.

Rückfragehinweis für Medien

Mag.a Rosanna Zernatto-Peschel, MAS

Pressesprecherin Kärnten, Osttirol, Steiermark, südl. Burgenland

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

rosanna.zernatto-peschel@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.