03.03.2021

ÖBB: Ausbau Lustenau – Lauterach geht in die finale Phase

Von 6. April bis zum 1. Juni 2021 ist die Bahnstrecke zwischen St. Margrethen und Bregenz für den nahverkehrsgerechten Ausbau gesperrt. Damit die Arbeiten exakt in den dafür vorgesehenen Zeitfenstern umgesetzt werden, starten ab 8. März wichtige Vorarbeiten. Die ÖBB ersuchen um Verständnis, dass es zu einem Anstieg des Lärmpegels und zu Staubbelastungen kommen kann.

Die Arbeiten für den nahverkehrsgerechten Ausbau der Eisenbahnstrecke zwischen den Gemeinden Lustenau und Lauterach sind trotz den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie schon weit fortgeschritten. In den kommenden Wochen werden Vorbereitungen für die große Streckensperre im Frühjahr 2021, von 6. April bis zum 1. Juni 2021 getroffen.

ÖBB ersuchen um Verständnis für Nachtarbeiten

In einem ersten Schritt starten die Arbeiten unter anderem mit der Verlegung von Kabeltrögen und der Herstellung der Randwege zwischen Hard und Lauterach. Dazu sind aus betrieblichen Gründen auch Nachtarbeiten, jeweils in der Zeit von 22:00 bis 06:00 Uhr. Die ÖBB sind bemüht, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bitten die Anrainerinnen und Anrainer um Verständnis, dass es in diesen Zeitabschnitten wiederkehrend zu einem Anstieg des Lärmpegels sowie zu Staubbelastungen kommen kann.

Welche Arbeiten werden umgesetzt?

08. – 13. März 2021: Kabelarbeiten zwischen Lustenau – Hard
15. – 20. März 2021: Kabelarbeiten und Vorarbeiten Gleisbau zwischen Lustenau - Hard sowie Hard – Lauterach West
22. – 27. März 2021: Kabelarbeiten und Vorarbeiten Gleisbau zwischen Lustenau – Hard sowie Hard – Lauterach West
29. März – 03. April 2021: Vorarbeiten Gleisbau zwischen Lustenau – Hard

Schienenersatzverkehr mit Bussen: Vorschau auf Sperre vom 6. April bis 1. Juni 2021

Aufgrund der Arbeiten zur Erneuerung der Gleisanlagen, wird die Eisenbahnstrecke zwischen St. Margrethen und Bregenz von Dienstag, 6. April 2021 bis Dienstag, 1. Juni 2021, für den gesamten Zugverkehr gesperrt. Für die Kundinnen und Kunden wird während der gesamten Dauer der Sperre in diesem Abschnitt ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Die ÖBB bitten um Verständnis, dass es dadurch zu Fahrzeitverlängerungen von rund 15 Minuten kommen kann und ersuchen die Reisenden bei dringenden Terminen auf eine frühere Verbindung auszuweichen. Alle Infos zum Schienenersatzverkehr bzw. den Verbindungen gibt es als Aushang in den betroffenen Haltestellen sowie online in der Fahrplanauskunft Scotty unter www.oebb.at sowie beim ÖBB-Kundenservice unter 05 17 17.
Wichtiger Hinweis: Während der Dauer der Streckensperre muss im betroffenen Abschnitt jederzeit mit Schienenverkehr durch Baufahrzeuge gerechnet werden. Das Betreten der Gleisanlagen ist daher ausnahmslos verboten.

Ombudsstelle für Fragen zu den Bauarbeiten
Bei Fragen der AnrainerInnen zu den Bauarbeiten bzw. zum Schienenersatzverkehr steht die ÖBB-Ombudsstelle für Bauarbeiten zum Streckenausbau Lustenau-Lauterach, Frau Heidi Schuster-Burda, unter 0664 21 34 567 oder per Mail: ombud.vorarlberg@oebb.at gerne zur Verfügung.

Rückfragehinweis für Medien

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.