24.03.2021

ÖBB: Umfassende Modernisierung der Haltestelle Matzleinsdorfer Platz hat begonnen

Umbaubedingte Sperre von 27. März 2021 bis 19. April 2022; Haltestelle wird modern, hell und barrierefrei; Bahnhofsdach erhält eine Photovoltaikanlage

Seit ihrer Eröffnung im Jahr 1969 ist die Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz naturgemäß ein wenig in die Jahre gekommen. Sie stellt aktuell noch die letzte Haltestelle der Wiener S-Bahn-Stammstrecke dar, die noch nicht umfassend modernisiert wurde. Doch auch das wird sich nun ändern. In einem Jahr wird die Haltestelle modern, hell, kundenfreundlich und barrierefrei sein. Denn ab März 2021 bis April 2022 wird die Haltestelle Wien Matzleinsdorfer Platz umgebaut, wobei nahezu kein Stein auf dem anderen bleibt. Investiert werden hier insgesamt 26 Millionen Euro.

Anlässlich des Beginns der Hauptbauarbeiten besuchten Hubert Hager, ÖBB-Geschäftsbereichsleiter Neu-Ausbau, und Peter Hanke, Stadtrat für Finanzen, Wirtschaft, Arbeit, Internationales und Wiener Stadtwerke, gemeinsam den Matzleinsdorfer Platz.

Im Mittelpunkt der Umbauarbeiten stehen die Attraktivierung der Haltestelle sowie die Erreichbarkeit der U-Bahnlinie U2 und die Steigerung des Komforts für die Reisenden:

  • Errichtung einer Passage zur künftigen Station der U-Bahnlinie U2
  • modernisierter Hallenbereich mit WC-Anlagen
  • Erneuerung der Bahnsteigausstattung und Wartekojen
  • Erneuerung des Bahnsteigdaches
  • Wegeleitsystem und dynamische Reisendeninformationsanlagen
  • Gleisanlagen werden auf den neuesten technischen Stand gebracht
  • Neuer Vorplatz im Bereich Ausgang Gürtel

„Wien macht sich fit für die Zukunft. Das beginnt mit dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs, wo wir gerade die nächste Etappe des Baus der U2xU5 auf den Weg gebracht haben, und setzt sich mit der Modernisierung des Bahnhofs Matzleinsdorfer Platz fort. Ich bin sehr froh zu sehen, dass diese für den Wiener Nah- und Regionalverkehr so wichtige Haltestelle in den kommenden Jahren zu einem modernen Mobilitäts-Hub ausgebaut wird“, sagt Wirtschafts- und Öffi-Stadtrat Peter Hanke.

„In den kommenden 12 Monaten bauen wird den Matzleinsdorfer Platz zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe der Zukunft aus. Mit der Modernisierung der Halle, der Neugestaltung des Vorplatzes und der Verlängerung der Bahnsteige schaffen wir einen zeitgemäßen, kundenfreundlichen Bahnhof. In einem weiteren Schritt errichten wir – abgestimmt mit dem Bau der künftigen U-Bahnlinie U2 – eine Passage, die einen schnellen Umstieg zur U-Bahn ermöglicht. Nach Fertigstellung erfüllt der Bahnhof Wien Matzleinsdorfer Platz alle Voraussetzungen eines wichtigen Umsteigeknotens des öffentlichen Verkehrs im städtischen Bereich,“ sagt Hubert Hager, ÖBB-Geschäftsbereichsleiter Neu-Ausbau.

„Grüner“ Strom am Bahnsteigdach

Es wird ein neues Bahnsteigdach mit durchgehender Beleuchtung und integrierter Photovoltaikanlage zur umweltfreundlichen Stromgewinnung errichtet. Da nach Fertigstellung des U2-Ausbaus mit einer Verdopplung der Reisenden (heute zw. 15.000 und 20.000 Personen) zu rechnen ist, die am Matzleinsdorfer Platz ein- aus- oder umsteigen, muss auch ein Bahnsteig verlängert werden, damit längere Züge halten können.

Sperre der Haltestelle von 27. März 2021 bis 19. April 2022

Um die umfangreichen Arbeiten durchführen zu können, ist es notwendig, die Haltestelle von 27. März 2021 bis 19. April 2022 zu sperren. Während der Sperre halten keine Züge in Wien Matzleinsdorfer Platz.

Stattdessen werden die Fahrgäste gebeten zwischen Wien Meidling und Wien Matzleinsdorfer Platz die Badner Bahn bzw. zwischen Wien Hauptbahnhof und Wien Matzleinsdorfer Platz die Straßenbahn-Linie 18 zu benutzen. S-Bahnen von/nach Gänserndorf Linie S1 starten/enden während dieser Sperre werktags in Wien Praterstern.

Die ÖBB ersuchen um Verständnis für Staub- und Lärmentwicklung und versuchen die Unannehmlichkeiten für die AnrainerInnen so gering wie möglich zu halten.

Fahrplanänderung während der Osterferien

Aufgrund umbaubedingter neuer Gleislegungen im Haltestellenbereich Matzleinsdorfer Platz kommt es in der Osterwoche ab 27. März 2021, 01:20 Uhr, bis 6. April 2021, 03:00 Uhr, zu Änderungen im Fahrplan:

  • Nah- und Regionalverkehr der Südstrecke: S-Bahnen von Wiener Neustadt nach Floridsdorf enden/starten während der Gesamtsperre in Wien Meidling.
  • Züge der Linie REX1 Richtung Bernhardsthal werden über Wien Hbf (Bahnsteig 3-12) – Wien Simmering und Wien Stadlau umgeleitet.
  • Züge der Linie REX2 von/nach Wolkersdorf und Laa/Thaya: startet/endet Wien Praterstern. Linie S2 startet/endet Wien Hbf (Bahnsteig 1/2).
  • Linie REX3: Züge Richtung Retz werden über Wien Hbf (Bahnsteig 3-12) und Leopoldau umgeleitet. Linie S3 startet/endet Wien Hbf (Bahnsteig 1-2).
  • S-Bahnen von/nach Gänserndorf: Linie S1 startet/endet werktags in Wien Praterstern, an Sa., So. und Feiertagen Wien Hbf (Bahnsteig 1/2).

Ab 6. April 2021 fahren die Züge dann wieder über die Stammstrecke, jedoch ohne Halt in Wien Matzleinsdorfer Platz.

Bitte planen Sie für Ihre Wege mehr Zeit ein und informieren Sie sich rechtzeitig.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Daniel Pinka, MAS

Pressesprecher Schwerpunkt: Wien, Sicherheit

ÖBB-Holding AG
Am Hauptbahnhof 2
1100 Wien

Telefon +43 1 93000 32233

daniel.pinka@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.