30.03.2021

ÖBB testen in Salzburg Personal für die Sicherheit der Fahrgäste

Um höchstmögliche Sicherheit für Fahrgäste und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Zügen zu bieten, haben die ÖBB ihr Zugbegleitpersonal in Salzburg eine eigene Covid-19-Teststraße eingerichtet. Die ständige Testmöglichkeit wird von den Zugbegleiterinnen und Zugbegleitern sehr gut angenommen. Zudem wird das hohe Sicherheitsgefühl in den Zügen der ÖBB durch eine aktuelle Studie unterstützt.

Seit über einem Jahr hält die Corona-Pandemie Österreich in Atem. Von Beginn an waren und sind die ÖBB für jene da, die auch während der Lockdowns unterwegs sein mussten bzw. müssen und bilden damit das Rückgrat im öffentlichen Verkehr in Salzburg. Das bereits hohe Niveau der Zugreinigungen wurde durch zusätzliche Desinfektionen der exponierten Stellen in den Garnituren noch einmal gesteigert. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Zügen, die Kontakt mit den Fahrgästen haben, werden regelmäßig getestet. Für sie wurde – um Wartezeiten so gering wie möglich zu halten und einfachen Zugang zu bieten – von den ÖBB eine eigene Mitarbeiterteststraße eingerichtet. Diese wird vom Bordpersonal sehr gut angenommen.

Studie: Geringes Infektionsrisiko im öffentlichen Verkehr

Über 100 internationale Studien bzw. Fachartikel haben der Umweltmediziner Prof. Hans-Peter Hutter (Ärztinnen für eine gesunde Umwelt) und sein Team berücksichtigt und in der Studie „Bus- und Bahnverkehr in Zeiten der Covid-19-Pandemie“ analysiert. Das Ergebnis der Studie: Das Covid-19-Infektionsrisiko ist im öffentlichen Verkehr überraschend gering. Ein indirekter Nachweis für ein geringes Infektionsrisiko in öffentlichen Transportmitteln kann auch aus Untersuchungen von Zugbegleiterinnen und Zugbegleitern mit ihrer langen Aufenthaltszeit im Zug und den häufigen, direkten Kontakten zu Reisenden abgeleitet werden. Studien aus Deutschland und Japan fanden bei Zugbegleitern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung kein erhöhtes Infektionsrisiko. „Das legt den Schluss nahe, dass auch bei längeren Reisen Präventionsmaßnahmen, wie der hohe Luftwechsel mit Frischluft, Reinigungsleistungen, Maske tragen und nach Möglichkeit Abstandhalten einen sehr effektiven Schutz vor eine Infektion bieten“, so Prof. DI Dr. med. Hutter.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.