12.04.2021

Bahnhof Böheimkirchen ist barrierefrei

Modernisierung sorgt für Qualitätssteigerung am Bahnhof und einfachen Zugang zum Zug.

Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit steht den Bahnfahrerinnen und Bahnfahrern in Böheimkirchen ein moderner und barrierefreier Bahnhof zur Verfügung. Damit setzen die ÖBB wichtige Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung. Der bestehende Personendurchgang wurde mit zwei Aufzügen ausgestattet und auf den Bahnsteigen ein Blindenleitsystem geschaffen. Investiert wurden rund drei Millionen Euro, von denen die ÖBB 80 Prozent und das Land 20 Prozent tragen. Die Gemeinde übernimmt die Erhaltungskosten.

ÖBB-Infrastruktur-Vorstandsdirektor Franz Bauer: „Bahnausbau bedeutet mehr Verkehrssicherheit, mehr Klimaschutz und vor allem mehr zufriedene Fahrgäste, die schnell, sicher und umweltfreundlich ans Ziel kommen. Mit der Modernisierung des Bahnhofs Böheimkirchen leistet die ÖBB-Infrastruktur AG einen weiteren Beitrag zur Attraktivierung der der so genannten Bestandsstrecke, dem älteren zweigleisigen Teil des viergleisigen Abschnitts der Westrecke zwischen St. Pölten und Wien. Die Fahrgäste profitieren zum einen vom Taktverkehr, von schnellen Verbindungen und neuen Zügen, und zum anderen von modernen barrierefreien Stationen wie dieser – und wie gut dieses Angebot angenommen wird, zeigt sich in den stetig steigenden Fahrgastzahlen.“

Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Die Bahnlinien mit dem entsprechenden Angebot und der dazugehörigen Infrastruktur im ganzen Land sind das Rückgrat des Öffentlichen Verkehrs. Das sehen wir gerade an der Weststrecke. Viele Menschen pendeln aus der Region nach Wien oder nach St. Pölten zu ihren Jobs und deshalb ist eine moderne, barrierefreie Ausstattung wichtig, um grundlegende Verbesserungen für alle Verkehrsteilnehmer zu erzielen.“  

Kundenfreundlicher und barrierefreier Bahnhof

In Böheimkirchen sind nun die Voraussetzungen gegeben, dass noch mehr Menschen auf die umweltfreundliche Bahn umsteigen. Mit der Schaffung der Barrierefreiheit wird ein einfacher und unkomplizierter Zugang zum Zug ermöglicht und das Bahnfahren noch attraktiver. Einerseits natürlich generell für alle Bahnkunden, andererseits aber in noch größerem Ausmaß für die Kundengruppe der mobilitätseingeschränkten Personen, wie RollstuhlfahrerInnen oder auch für Fahrgäste mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck.

Hans Hell, Bürgermeister Böheimkirchen: “Mit der Fertigstellung der Barrierefreiheit unseres Bahnhofs geht ein langjähriger Wunsch unserer Bevölkerung in Erfüllung. Damit erhält auch der Bahnhof als Drehscheibe unseres öffentlichen Verkehrs in der Region eine neue Bedeutung. Die Marktgemeinde bedankt sich bei den Österreichischen Bundesbahnen und dem Land Niederösterreich für die Umsetzung des Projektes.”

Projekt im Detail

  • Einbau von zwei Aufzugsanlagen am bestehenden Personendurchgang
  • Einbau eines taktilen Leitsystems an den bestehenden Bahnsteigen
  • Abtrag der Rottenunterkunft
  • Errichtung eines Technikgebäudes
  • Arbeiten unter laufendem Betrieb
  • Bauzeit: Vorarbeiten: November 2019, Hauptarbeiten: März 2020 bis März 2021
  • Investitionsvolumen rund 3 Mio. Euro

Rückfragehinweis für Medien

Bahnhof Böheimkirchen

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.