26.04.2021

ÖBB sorgen mit Baumaßnahmen für Hochwasserschutz in Mehrnbach

Eine neue Flutbrücke schützt den Gleisbereich in Mehrnbach-Abstätten zukünftig noch besser vor Überflutungen. Die Baumaßnahme ist Teil eines Gemeinschaftsprojekts von Bund, Land OÖ, Gemeinde Mehrnbach und den ÖBB. Während der Bauarbeiten wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Ried i.I. und Braunau am Inn eingerichtet.

Wenn sich Gewässer in unmittelbarer Nähe zur Bahninfrastruktur befinden, sorgen bauliche Maßnahmen für Schutz gegen Hochwasser und Überflutungen. Weil der Gurtenbach im Gemeindegebiet Mehrnbach-Abstätten bei hohen Wasserständen über die Ufer tritt, errichtet die ÖBB-Infrastruktur AG im Rahmen des Gemeinschaftsprojekts „Hochwasserschutz Mehrnbach-Abstätten“ mit den Projektpartnern Bundeswasserbauverwaltung, Land OÖ und Gemeinde Mehrnbach eine neue, sogenannte Flutbrücke. Die neue Brücke ist so konzipiert, dass sie auch die Wassermassen eines 100-jährigen Hochwasser-Ereignisses schadlos ableiten kann und dadurch die Bahnanlage und die umgebenden Ortschaften besser schützt.

Die Baumaßnahmen im Detail

Die neue, größere Brücke sorgt mit einem Hohlkasten von 2x5 Metern für einen besseren Wasserdurchlass und in Folge für einen geringeren Rückstau des Wassers. Die neue Brücke wird aktuell neben der Bahnanlage aus Stahlbeton-Fertigteilen vorgefertigt und am 1. Mai 2021 mit einem Kran eingehoben. Anschließend wird darüber wieder das Bahngleis errichtet. Zusätzlich errichten die ÖBB im Zu- und Abströmbereich der neuen Gurtenbach-Brücke Hochwasserschutzdämme und –mulden.

Schienenersatzverkehr während der Baumaßnahmen

Im Zuge der Bauarbeiten muss das Gleis vorrübergehend unterbrochen und der Bahnverkehr eingestellt werden. Für Reisende wird von 30. April bis 2. Mai 2021 zwischen Ried im Innkreis und Braunau am Inn, beziehungsweise Simbach am Inn, ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Durch die Vorfertigung der Brücke am Einbauort wird die Gleisunterbrechung so kurz wie möglich gehalten.

Informationen zum Schienenersatzverkehr

Durch den Schienenersatzverkehr kommt es zu einer Fahrzeitverlängerung. Die ÖBB bitten, diese bei der Reiseplanung zu berücksichtigen. Fahrgästen wird außerdem empfohlen, sich vor Fahrtantritt online unter oebb.at, der SCOTTY mobil App, oder telefonisch unter 05-1717 über Abfahrtszeiten und –orte zu informieren. Der Ticketkauf in den Bussen des Schienenersatzverkehrs ist nur eingeschränkt möglich. Fahrgäste werdend daher ersucht, Tickets vor Fahrtantritt zu erwerben. Die Beförderung von Fahrrädern ist in den Autobussen nicht möglich. Mobilitätseingeschränkte Fahrgäste werden gebeten, sich vor Reiseantritt mit dem ÖBB Kundenservice 05-1717-5 in Verbindung zu setzen.  

Wichtiger Hinweis

Auch wenn die Bahnstrecke für den Zugverkehr gesperrt ist, muss im gesperrten Streckenabschnitt jederzeit mit Baustellenzügen auf den Schienen gerechnet werden. Das Betreten der Gleisanlagen ist lebensgefährlich und ausnahmslos verboten.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.