27.04.2021

ÖBB: Erneuerungsmaßnahmen an der Weststrecke im Mai

Im Mostviertel stehen im kommenden Monat zahlreiche Instandhaltungsarbeiten auf der Weststrecke auf dem Programm. Der Tätigkeitsbereich reicht dabei von Melk bis St. Valentin.

Wie im Rahmen der Bilanz-Pressekonferenz der ÖBB am vergangenen Freitag beschrieben, sichern die Investitionen in die Bahninfrastruktur nicht nur tausende Arbeitsplätze, sondern auch den Wirtschaftsstandort. Rund 80 % der Wertschöpfung kommen dabei heimischen KMUs zugute und das ist in der aktuellen Situation ganz besonders wichtig.

Im westlichen Niederösterreich finden von 3. bis 29. Mai umfangreiche Maßnahmen zur Qualitätssicherung an der Schieneninfrastruktur statt, damit die erforderliche, sichere Gleislage und Funktionalität gegeben und in weiterer Folge ein sicherer und pünktlicher Zugbetrieb gewährleistet bleiben. Die anstehenden Vorhaben erstrecken sich von Melk bis St. Valentin und damit fast über den gesamten Abschnitt der Westrecke im Mostviertel.

Maßnahmen sichern Qualität der Schieneninfrastruktur

Um die Qualität der Schieneninfrastruktur auf künftig zu gewährleisten, werden notwendige Wartungsmaßnahmen durchgeführt, alle sicherungstechnischen Einrichtungen überprüft und gewartet, Schienenbefestigungen erneuert, zwischen St.Peter-Seitenstetten und St. Johann in Weistrach Erneuerungsmaßnahmen an der Oberleitung gesetzt und im Bahnhof St. Valentin Weichenteile getauscht. Auf dem gesamten Streckenbereich wird eine Erhaltungsstopfung im Gleis und in den Weichen vorgenommen. Dabei hebt die Gleisstopfmaschine das Gleis (Schienen und Schwellen) auf, verdichtet den Schotter darunter und planiert und profiliert den Gleisschotter. Im Anschluss wird das Gleis von der Maschine wieder millimetergenau vermessen aufgesetzt. Die ÖBB sind bemüht, Lärm- und Staubentwicklungen so gering wie möglich zu halten, ersuchen aber um Verständnis, dass diese aufgrund der durchzuführenden Arbeiten und der dazu erforderlichen Geräte und Warnsignale nicht vermieden werden können. Die Tätigkeiten werden zum Teil auch in der Nacht stattfinden, Beeinträchtigungen im Zugverkehr sind nicht zu erwarten.

Einsatzgebiete im Detail:

  • St.Peter-Seitenstetten bis St. Johann in Weistrach von 3. bis 8. Mai
  • St. Valentin von 10. bis 26. Mai
    • 10./11.05.
    • 11./12.05.
    • 17./18.05.
    • 18./19.05.
    • 19./20.05.
    • 25./26.05.
  • Melk bis Krummnußbaum von 26. bis 27. Mai
  • Ybbs an der Donau bis Mauer bei Amstetten von 27. bis 28. Mai
  • St.Peter-Seitenstetten bis Stadt Haag von 28. bis 29. Mai

Rückfragehinweis für Medien

DI Christopher Seif

Pressesprecher Wien, Niederösterreich, Burgenland

ÖBB-Holding AG
Bahnhofsplatz 1
3100 St. Pölten

Telefon +43 664 6170022

christopher.seif@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.