28.06.2021

ÖBB: Mattigtalstrecke wird modernisiert – Schienenersatzverkehr

Die Bahninfrastruktur im nördlichen Flachgau und angrenzenden Mattigtal wird für den Komfort der Fahrgäste umfangreich modernisiert. Nach dem Neubau des Mobilitätsknotens in Neumarkt am Wallersee und der Verlängerung der Mattigtalstrecke steht die nächste Phase auf dem Programm. Dabei werden – um über Jahre anhaltende Einschränkungen zu verhindern – mehrere Bauvorhaben gleichzeitig umgesetzt. Dafür muss, wie bereits angekündigt, die Strecke zwischen Neumarkt am Wallersee und Braunau am Inn vom 10. Juli bis 12. September 2021 komplett gesperrt werden. Den Fahrgästen steht ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zur Verfügung.

Mit der Modernisierung und Elektrifizierung der Mattigtalstrecke zwischen Neumarkt am Wallersee und Friedburg wird die Grundlage für einen noch attraktiveren Bahnverkehr im Flachgau und im angrenzenden Mattigtal geschaffen. Nach dem Ausbau der Mobilitätsdrehscheibe in Neumarkt am Wallersee und der Gleisverlängerung zwischen Steindorf und Neumarkt stehen jetzt die nächsten wichtigen Bauarbeiten auf dem Programm. Dabei werden die Bahnhöfe in Steindorf und Friedburg komplett modernisiert und barrierefrei gestaltet. Zudem gibt es umfangreiche Arbeiten an der Strecke, die ab Dezember in diesem Bereich mit modernen und umweltfreundlichen Elektro-Garnituren bedient werden kann. Sie bieten den Fahrgästen noch größeren Fahrkomfort und machen den Umstieg vom Auto auf die Bahn noch attraktiver.

Gleichzeitige Abwicklung mehrerer Bauprojekte

Auf einer Länge von vier Kilometer wird zudem der Gleiskörper der Mattigtalstrecke komplett erneuert. Schienen und Schwellen werden getauscht und der Unterbau zwischen Steindorf und Friedburg mit einer der größten Gleisbaumaschinen Europas erneuert. Zudem wird eine Bogenverbesserung im Bereich zwischen Steindorf und Friedburg durchgeführt, damit wird die Linienführung bei der Bahnhofsausfahrt in Steindorf verbessert und die Eisenbahnkreuzung durch eine Unterführung ersetzt. Weiters werden die gesamten signal- und elektrotechnischen Anlagen neu gebaut. Gleichzeitig werden in Steindorf und Friedburg neue barrierefreie Bahnsteige errichtet. Die Sperre wird zudem für den Einschub des neuen Brückentragwerks beim Hainbach genutzt.

Neue Stellwerke für modernen Bahnverkehr im Mattigtal

Um den Bahnverkehr künftig noch effizienter führen zu können, werden die Stellwerke in Mattighofen, Munderfing und Mauerkirchen komplett modernisiert. Die Arbeiten für die Stellwerke bedingen die Sperre der kompletten Mattigtalstrecke vom 10. Juli bis 12. September 2021. Für eine moderne Betriebsführung werden die Stellwerke auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Schienenersatzverkehr und Fahrplanänderung

Aufgrund der Bauarbeiten werden alle Züge der Mattigtalbahn vom 10. Juli bis 12. September 2021 zwischen Neumarkt am Wallersee und Braunau am Inn im Schienenersatzverkehr mit Autobussen geführt. Die ÖBB bitten Fahrgäste dringend, sich vor Fahrtantritt im Internet unter www.oebb.at, mittels Scotty App oder telefonisch beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717 über die gewünschte Verbindung zu informieren. Fahrgäste werden zudem gebeten, in diesem Zeitraum die geänderten Reisebedingungen zu berücksichtigen sowie Kundenwege, Hinweisschilder und Aushänge vor Ort zu beachten.

Halte in Steindorf entfallen während des Umbaus – Zusatzbusse nach Steindorf

Für Fahrgäste in Steindorf bei Straßwalchen wird der bestehende Bahnhof komplett umgebaut. Dort steht künftig ein moderner und barrierefreier Inselbahnsteig mit Informationssystemen zur Verfügung. Während des Umbaus können Züge den Bahnhof nicht anfahren. Reisende werden gebeten, auf den nur 1,8 Kilometer entfernten Mobilitätsknoten Neumarkt am Wallersee oder die Haltestellen Straßwalchen West oder Straßwalchen umzusteigen. Der Halt des regulären Schienenersatzverkehrs ist bis 12. September 2021 an der Bundesstraße in der Ortsmitte. Speziell für den ausgefallenen Halt in Steindorf werden zusätzliche Busse zwischen Steindorf und Neumarkt mit an den Zugfahrplan angepassten Zeiten zur Verfügung gestellt.

Zusätzlicher Halt in Seekirchen durch Bahnausbau rund um Neumarkt

Die umfangreichen Investitionen in die Bahninfrastruktur in Salzburg bilden den Grundstein für den Ausbau des Fahrplanangebots für Fahrgäste – wie zum Beispiel ab 12. Juli in Seekirchen. Mit der Verlängerung und Modernisierung der Mattigtalstrecke im Teilabschnitt Neumarkt bis Friedburg und dem Einsatz leistungsstarker Fahrzeuge wird knapp jene Fahrzeitreserve geschaffen, die für den Halt des Regionalexpresszuges in Seekirchen benötigt wird. Damit kann die Stadt am Wallersee nach Abschluss der Arbeiten auch tagsüber ohne Umstieg vom Mattigtal aus erreicht werden. Die ÖBB investieren alleine im Jahr 2021 rund 160 Millionen Euro in eine moderne, umweltfreundliche Bahninfrastruktur im Bundesland Salzburg.

Rückfragehinweis für Medien

Mag. Robert Mosser

Pressesprecher Salzburg

ÖBB-Holding AG
Weiserstraße 7
5020 Salzburg

Telefon +43 664 9603465

robert.mosser@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.