05.07.2021

Akut nötige Hangsanierung schränkt Bahnverkehr im Wipptal ein

Wegen einer notwendigen Hangsicherung ist die Brennerbahnstrecke vom 6. bis 16. Juli nur eingleisig befahrbar. Die Züge der „Wipptal-S-Bahn“ müssen daher im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt werden. Die Züge zwischen Innsbruck und Brenner verkehren normal. Die ÖBB bitten um Verständnis.

Ein Hang an der Brennerbahnstrecke zwischen Ellbögen und Matrei zeigt nach den jüngsten starken Niederschlägen verstärkt Bewegungen und könnte abrutschen. Die ÖBB leiten nach der Begutachtung durch Experten deshalb sofort Maßnahmen zur Sanierung des Hanges ein. Dafür muss jedoch im Zeitraum von Dienstag, 6 Juli bis inklusive Freitag, 16. Juli als Vorsichtsmaßnahme ein Gleis während der Arbeiten gesperrt werden, wodurch die Strecke nicht mit voller Kapazität zur Verfügung steht. Davon betroffen sind u.a. die S-Bahnen, die zwischen Steinach und Innsbruck verkehren. Diese fallen im genannten Zeitraum aus und werden zwischen Steinach und Innsbruck durch einen Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ersetzt. Im Abschnitt zwischen Innsbruck und Hall fallen diese Züge aus, Fahrgäste werden auf die nächsten Regelverbindungen verwiesen. Die S-Bahnen zwischen Innsbruck und dem Brenner verkehren weiterhin laut Fahrplan. Im Nahverkehr steht daher auf der Schiene zwischen Innsbruck und Steinach bis 16. Juli nur ein Stundentakt zur Verfügung, dazwischen fahren Busse.

Stark frequentierte Frühzüge bleiben bis Schulschuss, Brennerzüge werden verstärkt

Die ÖBB bitten für die dringend notwendige Maßnahme um Verständnis. In der aktuell laufenden letzten Schulwoche bleibt ein stark frequentierter Umlauf in der Früh noch auf der Schiene erhalten. Die S-Bahn mit Abfahrt um 06.43 Uhr in Innsbruck und Ankunft um 07.04 Uhr in Steinach sowie die unmittelbar danach in Gegenrichtung verkehrende Verbindung mit Start in Steinach um 07.11 Uhr und Ankunft um 07.32 in Innsbruck verkehren bis inklusive Freitag dieser Woche noch als Zug. Ab Ferienbeginn fallen diese Züge aus. Die ÖBB werden während der Teilsperre die Kapazität der S-Bahnen zwischen Innsbruck und Brenner jeweils von Mittag bis in den Abend hinein verdoppeln, um dem erwartbar verstärkten Fahrgastaufkommen für diese Züge zu entsprechen. Die ÖBB weisen darüber hinaus darauf hin, dass auf Grund von längeren Fahrzeiten des SEV auf der Straße Anschlussverbindungen, auch auf regionale Busse, nicht gewährleistet werden können. Alle Informationen unter oebb.at bzw. vvt.at

Rückfragehinweis für Medien

Betroffener Hang

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.