30.07.2021

Brennerbahn: ÖBB geben Gleis nach Hangsicherung wieder frei

Die aufwendige Sicherung des Hangs an der Brennerbahnstrecke verläuft planmäßig. Die Gleissperre kann aufgehoben werden und damit können auch alle Züge wieder fahren. In der kommenden Woche machen geplante Bauarbeiten einen leicht geänderten Fahrplan notwendig. In Südtirol wird die Bahnstrecke vom 2. bis 8 August gesperrt komplett.

Die anspruchsvolle Sicherung eines rutschgefährdeten Hangs an der Brennerbahnstrecke zwischen Ellbögen und Matrei läuft auf Hochtouren. Die Arbeiten sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass wie angekündigt die Sperre eines Streckengleises wieder aufgehoben und der Schienenersatzverkehr für die Züge Innsbruck-Steinach am Samstag, 31. Juli, abends, beendet werden kann. Damit kann ab Montag wieder der Halbstundentakt mit alle S-Bahnen auf der Schiene verkehren.

3400 Meter Anker, 1500 Quadratmeter Vernetzung

Noch sind die Schreitbagger im extrem steilen Gelände damit beschäftigt, 3400 Laufmeter Ankerstangen zu bohren. Anschließend müssen über 1500 Quadratmeter Vernetzung aufgebracht werden, um den Hang dauerhaft zu sichern. Rund 350 Kubikmeter Rutschmasse mussten abgeräumt und abtransportiert werden. Die weiteren Arbeiten können jedoch ohne Beeinträchtigung für den Zugverkehr abgewickelt werden, nachdem als erster Schritt eine Netzankerwand am Hangfuß neben der Strecke errichtet wurde.

Danke für Verständnis, Arbeiten und Sperre am Brenner in kommender Woche

Die ÖBB bedanken sich bei den Fahrgästen für das Verständnis für die ungeplanten aber dringend notwendigen Arbeiten zur Hangsanierung. Ab Montag steht wieder der gewohnte Halbstundentakt auf der Schiene zwischen Innsbruck und Steinach zur Verfügung – in der kommenden Woche allerdings mit teils leicht geänderten Zeiten: Wegen geplanter Arbeiten an Mauern und Durchlässen an der Strecke verkehren die Nahverkehrszüge von Montag, 2. August bis inklusive Sonntag, 8. August nach geringfügig veränderten Fahrtzeiten. Anschlüsse an den Fernverkehr Richtung Wien und Richtung Vorarlberg können daher nicht gewährleistet werden. Auf italienischer Seite ist die Strecke im gleichen Zeitraum zwischen Brenner und Franzensfeste für den gesamten Zugverkehr gesperrt. Für die Reisenden im grenzüberschreitenden Fernverkehr zwischen Österreich und Italien (DB-ÖBB Eurocityzüge) wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen zwischen Innsbruck und Franzensfeste bzw. Bozen eingerichtet. Der Railjet Bozen-Wien fällt für die Dauer der Sperre im Abschnitt zwischen Bozen und Innsbruck aus.  Die ÖBB empfehlen ihren Fahrgästen, sich auf jeden Fall vor Fahrtantritt nochmals online über die gewünschte Verbindung zu informieren: www.oebb.at bzw. www.vvt.at, der ÖBB App, beim ÖBB Kundenservice unter 05-1717 oder unter suedtirolmobil.info sowie altoadigemobilita.info verfügbar.

Rückfragehinweis für Medien

Hang an der Brennerbahnstrecke

Dr. Christoph Gasser-Mair

Pressesprecher Tirol, Vorarlberg

ÖBB-Holding AG
Südtiroler Platz 7
6020 Innsbruck

Telefon +43 664 8417208

Christoph.Gasser-Mair@oebb.at

Für allgemeine Informationen oder Fahrgastinfos kontaktieren Sie bitte unser ÖBB Kundenservice +43 5 17 17 oder oebb.at/kontakt.

ÖBB

ÖBB. Heute. Für morgen. Für uns.

Als umfassender Mobilitäts- und Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 insgesamt 287 Millionen Fahrgäste und über 95 Millionen Tonnen Güter klimaschonend und umweltfreundlich an ihr Ziel gebracht. Denn der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die ÖBB gehören mit rund 97 Prozent Pünktlichkeit im Personenverkehr zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Mit Investitionen von über drei Milliarden Euro jährlich in die Bahninfrastruktur bauen die ÖBB am Bahnsystem für morgen. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeiter:innen bei Bus und Bahn sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Millionen Reisende und rund 1.300 Güterzüge sicher an ihr Ziel kommen. Die ÖBB sind Rückgrat des öffentlichen Verkehrs und bringen als Österreichs größtes Klimaschutzunternehmen Menschen und Güter sicher und umweltbewusst an ihr Ziel. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.